1782/19: Video: Schlimmer Wuduh-Zauber in Berlin-Tegel am Weltfrauentag befürchtet – Hafenspelunkenbesucher gelten als konditioniert

Video/Foto (Antonioni, Blow Up)


DocBaileysFFF-VoodooCLIP

DocBaileys FuriosFastFackahs
Am 28.01.2019 veröffentlicht
Aufgenommen am 17. November 2018: Live aus der Hafenbar/DocBaileysFFF-VoodooCLIP

Jürgen Bailey – Gitarre, Gesang
Jürgen Dehmel – Bass, Gesang
Michael Joch – Drums

Band: Doc Baileys Furious Fast Fuckers

Überraschung: Am 8. März ist dies Jahr Weltfrauentag. Wer hat es noch nicht gehört? Was für Kannibalen in Zivil – K.I.Z. – gilt, soll, weil wir bereits aus Solidarität alle unsere Tage haben werden, nun endlich auch im Norden Berlins gelten. Radiomoderator-Legende Lord Knut ist historisch verbrieft zu zitieren: „Ich habe nichts gegen die Frauenbewegung, so lange sie rhythmisch erfolgt.“ Jetzt lebt er kohlweislich im vorgezogenen Ruhestand, hinter eines Baumes Rinde, mit der Made und dem Kinde. Deswegen, heißt es. Udo Lindenberg wäscht sein Ding, egal was die Anderen sagen, sagt laut und zeigt auf seinen breitkrempigen Ledergürtel, etwas unterhalb: „Der ist ein Star, ich hol ihn jetzt raus.“ All das geht ab unter der imaginären Dusche. Schluss ein für allemal mit jedem Anflug von sächsistischer Kackscheiße.

Am Weltfrauentag am 08. März 2019 in der Hafenbar Tegel spielt Doc Bailey mit seinen Furios Fast Fuckern. Vergesst, was ich zum Thema schrieb. Der Text ist schwach, der Gig ist grob. Man muss sich derlei einprägen. Beschäftigt glatt den Brägen. Viel Spaß dabei.

Weiterführend

* Hafenbar Tegel auf Facebook
* Hafenbar Tegel Veranstaltungslink
* Hafenbar Tegel auf Homepage

1777/19: HIStory: Mit dem Rufus Temple Orchestra kehren die Zwanziger zwanzläufig in den Fokus des Interesses zurück

^


Rufus Temple Orchestra – Bei mir bistu shein – Vocal

Es ist wohl nur ein Traum: Katharina von Fintel ist derzeit die in Berlin vielleicht bemerkenswerteste Banjospielerin Berlins. Dabei spielt sie hier gar nicht Banjo, sondern singt. Das bloße Haschen nach dem Wind.

Was war es doch für eine verrufene Zeit.

Doch niemand hat gerufen. Im Yorckschlösschen geht es am Donnerstag ein Stück weit zurück in die Goldenen Zwanziger. Wie shein.

Bei mir bist Du schön, I try to explain. Verderbtes Babylon Berlin.
Das Rufus Temple Orchestra Berlin, beispielsweise am Donnerstag, den 24.01.19 um 21 Uhr, im Yorckschlösschen.
Bitte blättern.

Weiterführend

* Programmheft vom Yorckschlösschen für Januar 2019 (nur kurze Zeit)
* Interview mit Liv Lisa Fries und Volker Bruch über Babylon Berlin
* Beautymountain Berlin-Guitars: In der Motzstr. reüssiert der vermutlich beste Gitarrenladen Berlins in der Motzstr.

1764/18: Fotos: Am 14.12. haben die Zöllner im Kesselhaus einen guten Job gemacht. Und auch Torsten Hansen, der Fotograf

Dirk Zöllner im Glück - Schwalbe (Foto: Privatarchiv)

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Torsten Hansen ist Fotograf.

Er hat am 14.12. ein sehenswertes Fotoalbum angelegt und im Internet veröffentlicht, das es uns ermöglicht, auf das 30 Jahre „Die Zöllner“-Jubiläumskonzert im Kesselhaus in Prenzlauer Berg nochmal detailreich zurückzublicken.

Viel Spaß, Freunde der guten Livemusik.

Das muss noch erfunden werden: Das, solche Fotos dann mit der Hintergrundmusik abspielen.

Aber dann regen sich die Musiker auf. Potsch Potschka, früher Spliff, hat sich gerade geärgert: Irgendein Hirni stellt immer was auf YouTube und wenn’s auch Scheiße klingt. Er ist stinkesauer, sagt er und hat zu wenig Zeit, dagegen vorzugehen. Man kann es mitfühlen.

Weiterführend