1836/19: Positionen: Facebook-Regeln 1-100 – Regel 15 (*) #Nettzwergregeln – #Grandiosität

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Die Nummer der Regel ist zunächst geschätzt 15 (*) von der Wichtigkeit her.

Sobald ich einen Überblick habe, erfolgt richtige Nummerierung. Wegen des Fetischs.

  • Regel Nr. #15
    Gib Dir in Deinen Beiträgen und in Kommentaren auf Beiträge nicht den Anschein des Grandiosen, der -einzig und allein- Spielregeln des Lebens versteht. Und beherrscht. Um nicht als Arschloch zu gelten, setz Dich nicht in Widerspruch zu einer Gruppe von Mitlesern um ein bestimmtes Postingthema. Sei zuallererst empathisch, fühl dich in den Stoff ein und bleib neugierig. Was Du nicht verstehst, ist nicht doof, minderbemittelt oder ADHS geschuldet. Du verstehst es nur noch nicht. Sei daher wie die Kindliche Kaiserin: Neugierig, frag nach und lass dir die Welt erklären. Erst dann entscheide dich, nachdem Du alles genau erfasst und eine Weile durchdacht hast. Du kannst die Komplexität des Universums nicht vorüberstreifend begreifen, ohne manchmal Halt zu machen an einer schwierigen Verstandesgabelung. Sei gründlich, bewahre Deine Naivität und lass Dich von Anderen gern mal verzücken.

Ich will diesen Beitrag kurz halten. Auslöser dafür ist die offenbar zu schlau gemeinte Nachfrage eines Gruppenmitglieds auf Facebook in einer Witzegruppe, warum zum Tod des Musikerfotografen Richard Gleim (Düsseldorf, kurzer Nachruf hier) eine Trauerkerze aufgestellt werde?

Man muss gar nicht die hellste Kerze auf einer sozialen Netzwergtorte für Musikerwitze sein, um zu verstehen, dass der Tod ein erwähnungsbedürftiges Element des Lebens darstellt und dass Trauern nur eines von mehreren möglichen Gemütsregungen ist, die zu erlauben sich in sozialen Communities anbeatet.

Wer dann bspw. so eine Frage stellt, will im Grunde genommen sagen: Ihr seid doof. Boah, ist das Thema jetzt hier verfehlt.

Die Frage: „Mein Beileid, aber was hat das hier zu suchen?“ (Mitglied Dominic F.)

Es hat ein bisserl was von ADHS anstatt sich in eine Gruppe einzufühlen, erst einmal distanziert zu fragen, warum ein solcher Beitrag in der Gruppe ist. Mit welchem Recht fragen eigentlich welche, um sich von Anderen mit Antworten bedienen zu lassen?

Möglicherweise sind sie in der falschen Gruppe? Erst denken, dann fragen. Nicht umgekehrt, Freunde.

Ihr seid als Einzelmitglied nicht das Salz jeder Suppe, sondern nur ein Körnchen der Gewürzbrühe.

Man kann auf grandiose Klümpchen wie diese verzichten.

Bitte: Sei weiter grandios. Sei einzigartig. Sei Deutschland.

Aber bitte ohne uns.

 

1836/19: Positionen: Facebook-Regeln 1-100 – Regel 9 (*) #Nettzwergregeln – Das #Nacktheitsverbot

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Die Nummer der Regel ist zunächst geschätzt 9 (*) von der Wichtigkeit her.

Sobald ich einen Überblick habe, erfolgt richtige Nummerierung. Wegen des Fetischs.

  • Regel Nr. #9
    Wenn Du Imageware (Bilder, Fotos, Zeichnungen, bildhafte Darstellungen) auf Facebook hochlädst, ob als Posting oder als Kommentar, vergewissere Dich und denke bitte noch kurz diesen kleinen Moment nach: Könnte das Bild bereits in einer Datenbank von Facebook eingestellt sein, sodass bereits das einfache Hochladen gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen kann? Denn es gibt lt. Kurt Tucholsky nachweislich keinen Neuschnee. Alles was Du postest, war schon mal da. bzw. hier. Während häufig hier verhackstückte Benimmse-Regeln davon handeln, wie Du den Groll anderer sozialer Nettzwerge von Dir ablenkst, handelt dieser ausnahmsweise davon, wie Du den Groll des Nettzwergbetreibers (in unserem Beispiel) Facebook nicht auf Dich ziehst.

Aber seien wir ehrlich und nun der Reihe nach.

Sich im öffentlichen Nettzwergraum gut  zu benehmen, tut not und ist im Grunde genommen Pflicht. Seien wir ehrlich: Wer will nicht ständig auf eine Weise beleidigt werden oder seine Geschmacksknospen bittersüß spüren und ständig absurden Schweinskram lesen? Richtig: Niemand nicht.

Weiterlesen

1835/19: Positionen: Facebook-Regeln 1-100 – Regel 59 (*) #Nettzwergregeln

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Nettzwergregeln #TTT #Tulipstagram #Benimmse

Die Nummer der Regel ist zunächst geschätzt 59 (*9) von der Wichtigkeit her.

Sobald ich einen Überblick habe, erfolgt eine richtige Nummerierung. Wegen des Fetischs.

  • Regel Nr. #59
    Wenn Du ein Video mit einem Song postest, warte auf einen alternativen Gegenvorschlag eines Kommentators. Dann lächle mit fester Mine, aber eisernem Grundsatz. Vorsicht: Nicht klicken. Klicke niemals auf angebotene Hyperlinks zu Alternativvorschlägen zu der Musik, die Du im Netz gezeigt hast. Bleib grundsätzlich: Es ging um Deinen Vorschlag. Nicht um seinen.

Mit einem Gegenvorschlag ist häufig Ablenkung und Verirrung gemeint bzw. gesagt, besser gelebt. So ist das ganze Internet bereits aufgebaut: Du surfst herum und fragst Dich schon nach kurzer Zeit: Was wollte ich eigentlich suchen? Das ist Konfusion. Negation. Hör auf, Dinge zu posten, sagt der Störenfried, Dein Musikstück ist gut, aber ich hab besseres. Oder: Nimm mich endlich wahr, ich bin cool. Oder ein anderer Gemeinschaft zerstörender Aspirant, Aszendent bzw. ein Grübelchen in der Art eines Grübchens. Auf der Stirn.

Variation
Sei konspirativ und gewitzt: Lass dem Alternativvorschlag (sogar) ein Like da, damit der Störenfried sich gebauchpinselt fühlt. Er wird sich freuen und bereits in Kürze einen anderen Alternativvorschlag unterbreiten. Den nächsten.

Like all diese mistigen Vorschläge stets frei von der Leber weg. Weg, einfach weg liken, das ist das wichtigste. Und schon die Hälfte der Webstrecke. Weil er Deinen besonders guten Musikgeschmack so sehr schätzt, lass ihm doch seinen Spaß.

Du weißt es besser.