Gigs/Preview: Samiha Bayoumi & Say What – Auftritt Roadrunners Paradise 27.02.10/22:30 Uhr

 

Samiha Bayoumi (Quelle: Privatarchiv)

Samiha Bayoumi (Quelle: Privatarchiv)

Soviel steht fest:  Samiha Bayoumi kann singen. Echt. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu hören ist, wird sie das heute Abend auch tun. Aber, bitte, wer’s nicht glaubt, dass so jemand wie Samiha echt gut singen kann, der schaut bitte mal schnell bei myspace (Link unten) vorbei und klickt den Player an. Super, oder?

Im Roadrunners Paradise in der Saarbrücker Str. (verfolge Link) geht’s heute Abend zur Sache.  Man darf gespannt sein.

Weiterlesen

Legenden: Die Rock´n Roll Laundry von Hans-Jürgen Topf in Ludwigshafen (Linktipp)

Welcher Mann hat nicht schon mal davon geträumt, Britney Spears, Pink oder Madonna an die Wäsche zu gehen? Für Hans-Jürgen Topf ist dieser Traum in Erfüllung gegangen. Der passionierte Musikfan betreibt in Ludwigshafen die „Rock´n´Roll Laundry“. Und wie in so vielen Fällen hat auch hier der Zufall das Schicksal mitbestimmt.“ (Zitat Wie alles begann, Firmenwebsite, hier)

Hans-Jürgen Topf kommt nicht aus Berlin, aber aus Ludwigshafen. Das kennen wir deswegen, weil ein früherer Kandisbunzler Bundeskanzler namens „Mr. Vegetable“ dort wohnt. Inzwischen trägt Hans-Jürgen Topf die Haarpracht schütterer als früher und ist in die Jahre gekommen. Eine Art Initialzündung geschah 1982, als der unerbittliche und etwas härtere Gitarrist Ted Nugent nach Deutschland kam, um hier zu touren. Nugent war mal ein wichtiger Musiker und hat heute in Deutschland etwas an Bedeutung verloren. Hans-Jürgen Topf aber offenbar nicht, da scheint es umgekehrt gewesen zu sein.

Hans-Jürgen Topf hat ein prallgefülltes Nähkästchen namens Wäschesack und plaudert jetzt „mal unter uns gesagt“ u.a. folgende wesentlichen Erkenntnisse über ein fast dreißigjähriges Dienstjubiläum als Chef der Rock´n-Roll-Laundy, einer Art „Backstage-Wäscherei“ für Rockstars, aus:

Unter uns, nach zwei Stunden auf der Bühne riechen die Socken keiner Band nach Blumenwiese im Frühling.“ (über Slipknots Fußbekleidung)

Weiterlesen

Foto.Podcast: In der Musik der Jahre 2010-2020 ist Crossover kaum noch wegzudenken!

Crossover: Musik-Portfolio einer 14-jährigen

Crossover: Musik-Portfolio einer 14-jährigen

Auf dem Piano (trendy: ePiano) liegt eine ganze Batterie Partituren. Jetzt üben die 14-jährigen, um später als musikalische Tausendsassas durchzugehen. Das Portfolio der denkbaren Hitnischen ist weit gefächert. Ganz links: Moonlight Serenade  (Glen Miller Story), mittig: Klavierkonzert Nr. 1 und rechts Filmmusik aus Forrest Gump (Feather Theme). Das nennt man klassisch Crossover. Crossover liegt ergo im musikalischen Trend, aber auch im sonstigen künstlerischen Trend, wie bspw. Udo Lindenberg uns zeigt.

Weiterlesen

Gig Preview/Berlin: Mica Wanner am 05.03.2010 mit Junge (g.) im Garçon – Jazz, Bossa, Soul & Blues

Mica Wanner - Gig: 05.03.2010 - Garcon

Mica Wanner - Gig: 05.03.2010 - Garçon

Am Freitag, den 05.03.2010 um 20 Uhr: Mica Wanner, nein: das SunsetDuo im Café Garçon (das ist der Name eines Lokals, den man als Webmaster von anderswo hier hineinkopieren muss, weil man die französischen Sonderzeichen nicht ständig auf der eigenen Tastatur abrufbereit hat). Ein gezieltes Vorhören kann man auf der myspace-Seite des Duos planen.

Weiterlesen

Gig Preview/Berlin: Mica Wanner gewinnt am 26.02.2010 Oberwasser – Jazz, Bossa & Blues

Mica Wanner - Oberwasser - Gig 26.02.2010

Mica Wanner - Oberwasser - Gig 26.02.2010

Weitere Worte: Nicht notwendig. In dem Flyer ist alles gesagt. Ein Schlagzeuger fehlt! Allerdings: Kann man hingehen! Schlagzeuger sind sowieso immer zu laut. Mica Wanner kann singen: Haben wir selbst schon mehrmals gehört! Ist übrigens heute Abend! Für schreibfaule Linkfetischisten: VeranstaltungsortKünstlerin

Video des Tages: Gudrun Gut – Move me (1960 – It was a very good year) – inspirated by Frank Sinatra


Gudrun Gut – Move me (via Youtube)

(1) Gut? …find ich gut.“ (spontane Idee des Rezensenten)

(2) Schon in ihrer Kindheit eher vom Reiz des Risikos fasziniert als auf Sicherheit bedacht, hat sie lieber im Wald der Lüneburger Heide Bomben ausgegraben, das Studium zugunsten einer wilden Underground-Bandkarriere aufgegeben, die Neue Deutsche Welle überlebt und an der Entstehung der Berliner Technoszene aktiv teilgenommen. Berlin, Subkultur und Gudrun Gut stehen in einem Bedeutungszusammenhang, der auf anschaulichste Weise die spezifischen Qualitäten dieser Stadt und einer für sie exemplarischen Laufbahn begreifbar macht.“ (Electric Indigo alias Susanne Kirchmayr über Gudrun Gut auf de-bug.de)

Gudrun Gut ist ein kreativer Kopf und beileibe keine Unbekannte in der Musikszene Berlins.

Weiterlesen

Blackbirdianisch 03.10: Kompositionslehre für Blogger und Anoushka Shankars Weltmusik

bb.Wissen 03.10 - Komposition & Blogging

bb.Wissen 03.10 – Komposition & Blogging

Anoushka Shankar ist die Halbschwester von Norah Jones, der gemeinsame Vater heißt Ravi Shankar und gehörte zu engen Freunden der Beatles, die in den Jahren 1966 bis 1968 mehrere intensive Zeiten in Indien zubrachten.

Weiterlesen

Gerüchteküche ist aufgeklärt: Endlich wird mit Vorurteilen ggü. Musikern Schluss gemacht!

95% der Musiker nehmen keine Drogen mehr!

95% der Musiker nehmen keine Drogen mehr!

(via facebook, danke Dave)

Schluss mit Lustig. Jetzt wissen es alle: auch in Berlin! Und was ist mit Sex? Nach Rock’n Roll frage ich lieber nicht! Wenn diese große Menge (95%) repräsentativ ermittelt wurde, die keine Drogen mehr nimmt, nehmen denn etwa nur 5% weniger als früher? Sind das die 5%, die an Drogen verreckt sind? Oder nehmen 95% der Musiker nicht mehr, sondern weniger Drogen, aber wie viel? Fragen über Fragen, keine davon führt zu einem sinnvollen Ziel. Eins noch….

Weiterlesen

Saxuality: Was lange währt, kann gut gehen! (Reportage Unterricht)

In welchem Alter einer lernt, den Kamm zu blasen, ist eigentlich unwichtig. Wichtig ist: Man tut es. Denn Musik machen ist ein „kleines Paradies auf Erden“, aber hoffentlich kein „little shop of horrors“. Mit 48 Jahren begab ich mich auf die Reise, einen Rollentausch zu wagen: vom Konsument zum Produzent wohlfeiler Töne.

Seit Ende März 2009 lerne ich Blasen, nicht auf dem Kamm, sondern auf einem Saxophon. Die besten Bedingungen dafür wurden mir in einer privaten Musikschule, der Westerland-Schule, geboten. Nach der Einführung auf dem Altsaxophon hatte ich mich aber für ein Tenorsax entschieden. Zunächst begann ich damit, nur einmal wöchentlich Unterricht zu buchen. Nach zwei Monaten wollte ich den Unterricht  zweimal pro Woche. „Kein Problem, Du willst es wirklich wissen, was?“ stellte mein Lehrer fest. Inzwischen beherrsche ich das Greifen aller Töne der C-Dur, D-Dur und G-Dur Tonleiter, auch in der höheren Oktave. Weiterlesen

DSDS-Nachlese: Highlander-Theorie geht diesmal nicht auf. Wer gewinnt? Die Gewinner…

Bislang hatte DSDS immer viel mit dem Film Highlander (Hauptrolle: Christopher Lambert) gemeinsam. Doch das dürfte diesmal anders sein. Die Redaktion von blackbirds.tv hat bereits entschieden, wer diesmal Endsieger der gesamten 7. Staffel wird.

Weiterlesen

MSP: Berlin im Trend? Was wünscht sich das Publikum, soll mit der Musik geschehen?

MSP - Meinungen, Statements, Positionen!

Live Konzerte erleben in den letzten Jahren einen Boom. Das Publikum wünscht sich die Musik aus der Anonymität des Internet dahin zurück, wo sie die größte Magie entfaltet und zum wirklichen Erlebnis wird – auf die Bühne.“ (Quelle: artribut.de – über uns – 20.02.10)

Offensichtlich: da sind einige Idealisten am Werk. Das Credo ist nachlesbar auf der Website und stellt gewissermaßen eine Selbstanzeige dar:

Weiterlesen

Keep him under control: Jaroslaw Ilski kann nicht nur fotografieren, what a feeling?

Jaroslaw Ilski (Selfshot)

Jaroslaw Ilski (Selfshot)

You Would Be Mad by J. Ilski (via Soundcloud)

So ist Jaroslaw, der gebürtig aus Polen stammt. Er hat das Charming eines großen Jungen mit großen Augen, und er kann noch staunen. Im Nebenberuf ist er Tausendsassa, spielt Schlagzeug, Piano und fotografiert sehr gut. Das gibt blackbirds.tv Anlass, ihm die heutige Soundwolke des Tages zu widmen. Weiter so, Jaroslaw.

Nicht vergessen,

Weiterlesen

Zeitgeschichte: Zu Recht wurde Beatmusik immer kritisch-distanziert betrachtet


Erich Honnecker (via Youtube)

Durch die Übersteigerung der Beatrhythmen werden Jugendliche zu Exzessen aufgeputscht. Yeah! Aber: Niemand hat etwas gegen eine gepflegte Beatmusik! Na also!

Was einmal war, droht in Vergessenheit zu geraten. Die internationale Polka-Krise, über die wir hier berichteten, ist dagegen offensichtlich nur ein Fliegenschi…., allerdings bekennt sich die Website eindeutig zum Lebenswerk und zum Schaffen, beispielsweise der Puhdys. Keine Frage: Die Puhdys sind ebenso verdient um Berlins Musikszene wie Pete Wyoming Bender, wenngleich mit sehr unterschiedlichen Zuschauerzahlen „all life time ever“.

Foto.Podcast: Tim Renner deckt slawisch orientierte, regelrechte Musikerdiskriminierung auf

Hüpftanz verboten (c) Tim Renner, via facebook/iPhone

Hüpftanz verboten (c) Tim Renner, via facebook/iPhone

Als sozialer Revolutionär war Tim Renner bislang nicht bekannt. Doch damit tut man dem Musikmanager Unrecht. Renner veröffentlichte eine beißerisch-bittere Sozialkritik via Foto.Podcast auf seinem facebook-Profil. Das Foto lässt an Deutlichkeit kaum zu wünschen übrig. Schon wenige Minuten nach der Veröffentlichung der anklagenden Bilddarstellung (dem Vernehmen nach im Restaurant Alpenrose fotografiert) hob eine nicht näher bezifferte Zahl von Daumenträgern diesen nach oben. Facebookianer wissen, dass das ein klares Statement ist: gefällt mir. Uns auch. Weshalb wir es hier veröffentlichen…mit Dank für die virtuelle Leihgabe. Eine sofortige Redaktionsrecherche ergab ein Quantum Trost. Man kann die Alpenrose gastronomisch umschiffen und Alternativen besuchen. Ob dort allerdings Polka salonfähig ist, konnte aus Gründen der erforderlichen Aktualität unserer Berichterstattung noch nicht vertieft werden. [Update/Entwarnung: Dem weiteren Vernehmen nach ist das Alpenrose-Restaurant in Zürich und hat mit der Namensvetterin in Berlin nichts gemein.]

Weiterlesen

Legenden (in Berlin): Pete Wyoming Bender und Weggefährte Joe Kucera


Pete Wyoming Bender & Joe Kucera – Nicht mehr siegen (via Youtube)

Du hast mir oft gezeigt daß Schwäche stark sein kann, laß mir ein wenig Zeit, daß ich Mensch werden kann.“ (Pete W. Bender, Nicht mehr siegen)

Weiterlesen

Gig Preview/Berlin: Pat Metheny spielt am 02.03.10 in der Philharmonie

Veranstaltungstipp Pat.Metheny

Veranstaltungstipp Pat.Metheny

Pat Metheny

Pat Metheny

Mein absoluter Lieblingsgitarrist ist Wes Montgomery. Ich habe Jahre damit zugebracht, wie er klingen zu wollen. Und dann habe ich gemerkt, dass ich den Mann so sehr liebe, dass ich nie wieder auch nur eine Note spielen werde, die wie Wes Montgomery klingt. Aber ich habe von ihm den Impuls übernommen, meine eigene Stimme zu finden, einzigartig zu klingen.“ (Pat Metheny, Mercedes-Magazin)

Viele Leute schreiben wichtige Sachen über Pat Metheny. Das muss nicht sein. Man kann auch einfach hingehen.

Über das Album „Bitches Brew“ von Miles Davis sagte 1970 der Musikjournalist Ralph J. Gleason:

„Da gibt es so viel über diese Musik zu sagen. Ich beabsichtige nicht viel zu erklären, denn das ist dumm, die Musik spricht für sich selbst ..“

Was spricht nun also dagegen, es mit diesen Worten zu halten? Und einfach hinzugehen? Das dürfte, in gewisser Weise, für Musiker und auch für lediglich Musikhörende lehrreich sein. Mit Sicherheit.

***

Weiterführend

Pat Metheny (auf wikipedia)

Pat Metheny (Website)

Pat Metheny im Mercedes-Magazin (pdf-Artikel)

Foto.Podcast: Gig Preview: Asad Fermanian & Micha Götz für Haiti

Gute Idee. Ein Benefiz für Haiti. Im Benefizzen ist Asad Fermanian nicht ungeübt. Er spielte auch schon Konzerte, um einen Teil des eingespielten Eintritts für die Renovierung einer Zehlendorfer Grundschulaula zu stiften. Man darf also eine gewisse Erfahrenheit voraussetzen. Der Flyer lag bei der Berliner-Bank-Filiale am Mexicoplatz aus, also im urban jungle von Zehlendorf. Alle wesentlichen Informationen sind dem Foto zu entnehmen.

Auch kleine Beiträge wie dieser sind erlaubt. Asad Fermanian steht ansonsten den Kavalieren vor. Die Band hat ein Repertoire von mehr als 1.000 (!) Stücken, also offenbar genug für einen etwas längeren Abend. Donnerlittchen.
Image posted by MobyPicture.com
– Posted using MobyPicture.com

Weiterführend

DSDS-Nachlese: DSDS reloaded – Viele „geile Weiber“, aber sehr gute Sänger – Nachlese 13.02.2010

screenshot.DSDS

screenshot.DSDS

DSDS hatte gestern Abend vermutlich wieder gute Quoten. Die Show geht in die xte Runde. Dass diese den Kandidaten zu vielem verhilft, ist bekannt, vor allem aber, wozu sie den Kandidaten mit Sicherheit nicht verhilft: zu einer nachhaltigen Karriere im ShowBiz. Und so liest sich heute auch bei Yahoo das NewsModul. Es heißt: „Noch nie so geile Weiber, wie in diesem Jahr.“ Dass dies das sei, worum es in der Show geht, hatte man ich gestern noch nicht geblickt. Es lag wahrscheinlich an dem fundamentalen Irrtum, diese Sendung sei so etwas, was es früher leider noch nicht gegeben habe: eine faire und auf das Kernanliegen „gute Musik“ ausgerichtete Talentsucher-Werkstatt in angenehmer, öffentlicher Workshop-Atmosphäre. Spätestens als der Kandidat Marcel Pluschke „Country Roads“ (John Denver) zum Besten gab, war klar, dass dieser fixen Idee  zu folgen sinnlos ist. Und bleibt.

Weiterlesen

Foto.Podcast: Viele Proberäume im roten Wedding

Und frei nach Frank Schätzing: ein ganzer Schwarm von Musizierwilligen! Tatort: Schwedenstr. 14, Wedding, ehemaliger Pferdedroschkenbahnhof. Doch das ist schon etwas länger her.
Image posted by MobyPicture.com
– Posted using MobyPicture.com

Weiterführender Link

Schallmauer e.V. – It´s a long way to Rock´n Roll

Gig Preview/Berlin: Twana Rhodes präsentiert ihre neue CD am 19.02.2010 im Kammermusiksaal

Twana Rhodes (Quelle: Homepage)

Twana Rhodes (Quelle: Homepage)

Vorgehört – Prädikat: hörenswert:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Keeping Time (Quelle: Homepage Twana Rhodes)

Beim Komponieren ist es oft so, es gibt einen Groove, eine Melodie in meinem Kopf, die immer wieder kommt, ich singe sie nach, uaiadadadada …, ich singe weiter, nehme sie auf, wie ein Bildhauer, ich habe eine Masse Musik und schaue, was bleibt drin, was kommt raus, ich kann das stundenlang machen, wie eine Meditation, bis sich eine Form ergibt, ein Lied.“ (Twana Rhodes, Interview 2006) – gesamtes Interview hier

Ihre PR-Agentur schreibt über sie, ihre lyrischen Kompositionen gingen ins Ohr und hinterließen beim Publikum ‚heilende Wirkung‚. Sagt die Agentur. Sagen wir das auch? Nein, wir sagen es nicht, denn wir benutzen unsere eigenen Worte. Twana Rhodes, geborene US-Amerikanerin aus Oklahoma, ist nicht die Schwester von Fender Rhodes, und das fällt auch gleich auf. Im Vorgehört-Stück Keeping Time lässt sich jedenfalls ein Rhodes der Marke Fender heraushören. Die sagenhaften Klaviere gleichen Namens knarzen inzwischen nicht selten, sind in die Jahre gekommen. Ganz im Gegensatz zu Twana Rhodes. Die knarzt nicht, sondern kann singen.

Weiterlesen

Verkehrte Welt – Horst Seehofer (CSU) kokettiert mit dem jungen Wilden in ihm

screenshot DER SPIEGEL - Seehofer Bushido

screenshot DER SPIEGEL - Seehofer Bushido

Verkehrte Welt. Von Franz-Josef Strauß, dem Verblichenen, hätte man derartiges nicht erwartet. Vollkommen undenkbar. Und Helmut Kohl gilt als Fan des unsäglichen Organisten Franz Lambert. Seehofer outet sich spät, aber gerade noch rechtzeitig.

Allerdings hat Bushido, der Nette, noch nicht geliefert. Eine Rap-Hymne für die Schwarzen? Man muss nicht glauben, dass Bushido alles gleich tut. Im Moment hat er gut zu tun: der gerade anlaufende Kinofilm, die Nachfrage nach Sinnstiftung durch Deutschlands Ausnahmerapper ist global. Zwar längst mit Wohnsitz im feinen Grunewald, fetter Villa und ebensolchem (schwarzen) Mercedes: fürs Gschäftl (bajuawarisch für big buisiness)

Weiterlesen

HowTo (Basiswissen): Wie man einen Geburtstagssong trotz roter Nase richtig präsentiert

HowTo: Compose a Birthday Song

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Einmal im Jahr – Olaf Maske (recorded live)

Jesus war ein Clown. (Reinhard Horstkotte aka Clown Filou)

Richtig. Einmal im Jahr hat der Mensch Geburtstag. Der angebotenen Hörprobe oben ist allerdings ein Kuriosum zu entnehmen: Olaf Maske macht einen jährlichen Turnaround von regelmäßig 366 Tagen aus! Trick, Stilmittel oder schlicht Irrtum? Die Klassiker, die man dazu singen kann, sind an einer Hand abzuzählen und allgemein bekannt. Ein HowTo nennt man im Netz eine Art Gebrauchsanweisung. Wie man einen Birthday Song komponiert, ist angesichts so wunderbarer Kompositionen wie dem Earth-Song von Michael Jackson (R.I.P.) demgegenüber Basiswissen. Inwieweit das mit roten Nasen zu tun haben muss, wird ebenfalls noch erläutert werden. Es gibt da einen Zusammenhang. Man muss ihn nur sehen.

Weiterlesen

Foto.Podcast: Haperns Basar: Monatelange Interimslösungen in Berliner Proberäumen

Die Mengen von Leergut, die in Berliner Proberäumen schon nach kurzer
Zeit zusammenkommt, sind immens. Hapern tut’s regelmäßig nur mit der
Entsorgung derselben, das ist gewissermaßen Haperns Basar! Hier
allerdings ist schon ein pfleglicher Überarbeitungszustand erreicht:
jemand hatte die Initiative zu einer Interimsordnung
(im Pappkarton) ergriffen. Allerdings kann dieser Karton durchaus noch
monatelang dort stehen! Erst dann wird aus der Interims- eine
endgültige Lösung!
Image posted by MobyPicture.com
– Posted using MobyPicture.com

Popsplits: 2raumwohnung: Wir trafen uns in einem Garten (Ein Song und seine Geschichte)


Inga Humpe -2raumwohnung (via Youtube)

Inga Humpe ist die Schwester von Annette und das ist bekannt. Inga Humpe und Tommy Eckardt sind privat ein Paar und musikalisch 2raumwohnung, mit Sitz in Berlin. Annette war mal Berlinerin, lebt aber jetzt in Hamburg und gilt als medienscheuer als ihre Schwester Inga. In ihrer Zusammenarbeit Anfang der 2000er-Jahre macht Inga Humpe viel mit Gudrun Gut. Sie hat ein Stück Songentwurf am Wickel, dessen englischen Text sie anfangs nimmt und daraus wird dann mit einer gewissen Trashigkeit ‚Wir trafen uns in einem Garten‘. ‚Wir tun jetzt mal, als wären wir ne Ostband, 19 Jahre alt und ….‘ und mehr oder minder aus diesem kleinen, internen Scherz zwischen beiden wächst ein Song und folgend auch eine Erfolgsstory als Band Popprojekt aus Berlin. Man kann allen dreien, Humpe & Humpe, aber auch Eckart die tiefgehende Musikalität nicht absprechen

***

Weiterführend

Popsplits (Herausgeber rbb)