581/11: News: Berliner „Rosenstolz“ mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

icon NEWS news

Foto (vlnr.):  Peter Plate, AnNa R. und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit Quelle: Universal Music

Foto (vlnr.): Peter Plate, AnNa R. und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit Quelle: Universal Music

Klaus Wowereit hat die Rosenstolzler Peter Plate und Anna R. für ihre Verdienste in Sachen AIDS-Bekämpfung im Auftrag des Bundespräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Übergabe erfolgte am 31. August, wie Willi Schewski auf „Promischnack“ berichtet. Kurz nachgedacht: Nein, Rosenstolz dürften damit so ziemlich die ersten Berliner „Szenemusiker“ sein, die eine derartige Auszeichnung erhalten haben? Sind die beiden Berliner „Szenemusiker“? Ach was, egal. Rosenstolz betreiben ihr „florierendes Unternehmen Musik“ von Berlin aus. Darauf kommt es hier an. Herzlichen Glückwunsch an Rosenstolz.

(Danke, Willi Schewski, Flensburg)

580/11: Linktipp: Was machte Pascal von Wroblewsky am 02.08.11? Fehlte entschuldigt in Berlin!

Banner Personen

Pascal von Wroblewsky (Quelle: PvW, Archiv)

Pascal von Wroblewsky (Quelle: PvW, Archiv)

Pascal von Wroblewsky? Die ist gar nicht klein. Ich hab sie neulich singen hören. Da habe ich die Augen geschlossen und plötzlich wusste ich: Sie ist mindestens 5,70 m groß! Ich hab es gleich erkannt! #Musikalische Tagträume

Pascal von Wroblewsky ist eine Berliner Kosmopolitin. Fast eine Art Astronaut, oder -in diesem Fall- eine Kosmonautin. In Sachen JAZZ, man kann sie auch eine Reiterin nennen mit einem eigenen Steckenpferd, dem JAZZ. JAZZ ist nicht tot, stinkt nur ein bisschen, sagte Frank Zappa („Jazz is not dead, it just smells funny“). Womit wir schon eintauchen in die postsowjetische Fliegerei und der Globus quietscht und eiert. An Bord: Passagierin Pascal von Wroblewsky.

Weiterlesen

579/11: Lied des Tages: n´Käfer auf´m Blatt – Dirk Zöllner & Chicorée

Banner Personen


n‘ Käfer auf’m Blatt – Version1 (via youtube)

n´Käfer auf´Blatt, was ist das schon? Das Blatt haut man ab, den Käfer latscht man platt….. #Chicorée – Video oben: Lied aus dem Theaterstück „Wunschkonzert“
von Franz Kaver Kroetz am Theaterkahn Dresden 2009. Regie: Jan Böde Musikalische Produktion: Thomas Bloch- Bonhoff -Gesang und Filmidee: Ahmad Mesgarha

Es  ist wie mit der Vergangenheit verschmelzen, das Lied vom „Käfer auf´m Blatt“ anzusehen und anzuhören. Und auch irgendwie „vegetarisch“: Die Rede ist von einer etwas in die Jahre gekommenen DDR-Band namens Chicorée. Jedermann weiß, der hat einen leicht bitteren Beigeschmack. So wie auch der Songtext selbst.

Weiterlesen

578/11: Mehr Demokratie wagen: Eine appfreie Zukunft, von Ehebetten & Shevetten! #TommyWorld-App


Spliff – Jerusalem- live (via youtube)

Wie sollen wir nur den Kampf gegen den Alltag schließlich gewinnen? Denn da sitzen die Tyrannen fett auf dem Thron und träumen von Rom! Es gibt Tage, wo die Sonne marschiert, doch ich hab meinen Kopf, und Deiner, der ist leer… #Spliff-App

Heute Morgen schaue ich wie jeden Morgen in meinen Kulturspiegel. Ich kontrolliere den Sitz meiner blackbirdianischen Afrofrisur. Sitzt. 3-Wetter-Taft benütze ich nur selten, allenfalls wenn ich, wie häufig morgens in Jerusalem aus dem Jet steige und die Sonne „so dröhnt und föhnt“, während ich schon verrückt stöhn! Niemand frisst mir ungestraft den Kühlschrank leer. Denn wir reiten nach Jerusalem mit Dalia-leia-lia ho, nicht mit Daliah Lavi! Denn es wäre ihre Art, Liebe zu zeigen, schweigen. Oder so ähnlich, lautmalerisch „Spliff“.

In der Nacht hat mir jemand via facebook eine Anfrage in Monster World geschickt. Das glaub ich sofort. Kenne ich das? Ich bearbeite die Spielanfrage. In der Spielbeschreibung heißt es: Ich kann „mit meinen Freunden spielen und in virtuellen Welten dubben“ und was weiß ich. Spliff. In meinem Kopf dröhnt es laut und deutlich: „Keine Zeit, keine Zeit!“

Weiterlesen

577/11: Lied des Tages: Olaf Maske und „Wenn der Himmel weint“, im Sommer 2011 keine Seltenheit

Banner Personen

Olaf Maske - Der vor dem Wind wohnt!

Olaf Maske - Der vor dem Wind wohnt!

Doch jetzt wo es regnet, wenn der Himmel weint….wäre ich doch so gern -ganz nahe- bei dir! – Olaf Maske, solo, eine „vor dem Wind“-Produktion, aufgenommen im Juni 2008 im Studio „vor dem Wind“, alle Instrumente, Text und Musik von Olaf Maske

Olaf Maske war hier schon Gast, auf dieser Website und wir haben ihn auch schon durchleuchtet. Bzw. beschrieben: Rudimentär! Hör mal, Rudi, hör mal….

Da berichteten wir mehrfach über ihn. Heute widmen wir ihm das „Lied des Tages“ und das geht so…wie oben eingerückt steht. Passt zum Sommer 2011.

Weiterlesen

576/11: Lied des Tages: „I am alive“ – Roompilots – Sei dabei beim Voting auf starfm.de!

Es ist kein Geheimnis und obwohl ich jetzt grien: Crille spielt Klampfe im Soundgestalt-Team. Es macht schon mal „rippel“, „tschiep“ und „krawerppp!, die Gitarre des Herrn heißt Duesenberg!“ #Tommy Tulips Rüttelreime 

Im Grunde genommen gibt es die Roompilots aus Berlin schon länger als Aviation („Aviation is the design, development, production, operation, and use of aircraft, „especially heavier-than-air aircraft“. Aviation is derived from avis, the Latin word for bird.“ – aus wikipedia) und wer „Angst vorm Fliegen“ hat, weiß schon warum! Dass dieses gänzlich grundlos ist, ist allerdings inzwischen allgemein bekannt geworden. Denn die Roompilots wiegen schwerer als Luft, especially!

Denn nicht nur traten die Herren schon hier und da auf, wie z.B. auch im Tropical Island, aber auch auf diversen Open Airs. Aktuell geht es um eine weitere Wurst namens Harley Davidson. Wer diese Motorräder schätzt, weiß auch, was Nichtliebhaber über diese Mopeds „unken“. Die einen sagen, das sind so Bikes, mit denen Verbrecher, Rocker und tätowierte Spinner herumfahren. Die Anderen sagen, das sei nur was für gut verdienende Architekten, Rechtsanwälte und Steuerberater. Die übrigens selbst tätowiert sein können. Wer könne sich schließlich eine Harley Davidson leisten? Nun, damit sind wir beim Image und das soll sich ändern. Dabei könnt Ihr jetzt mithelfen.

Weiterlesen

575/11: News: Von der Notwendigkeit, Bericht zu erstatten über die Supergroup „SuperHeavy“

icon NEWS news

Spezialistengruppe:Beatles oder Stones (facebook)

Sie waren doch immer die großen Erotomanen, Verführer und Weltstars: die Rockstars von gestern. Sie bekamen alles, was uns, den Fans,  zum blühenden Kopfkino serviert wurde, das wir selbst gern gehabt hätten, aber nicht hatten: Sex, Drugs & Rock´n Roll.  Jetzt sind die ersten Superstars schon im Altersheim, weitere sind verblichen. Mit genug Geld kann auch das Altersheim angenehm sein. Man bekommt einmal im Jahr „Ausgang“, in die Studios dieser Welt: SuperHeavy – die neue Supergroup von Mick Jagger, Joss Stone, Dave Stewart, A. R. Rahman und Damian Marley. Das gleichnamige Album „SuperHeavy“ erscheint am 16.09.2011. Also bald!

Ich muss zugeben, Mick Jagger, den fand ich zwar immer toll, aber die Stones konnten den Beatles nie das Wasser reichen. Das war meine subjektive Meinung. Und daran wird sich auch weiterhin definitiv nichts ändern, basta, Schluss der Diskussion, psssttt…..

Und nun kommt „Abba“ ins Spiel, also „Aber“:

Weiterlesen

574/11: Lied des Tages: „Happy, happy, happy birthday“, performed by 55 FiftyFive, Berlin #Tageslied

HowTo: Compose a Birthday Song

HowTo: Compose a Birthday Song

Die vorherige Recherche zum Thema „Geburtstagssong“ für die Krönungsmesse zum heutigen „Lied des Tages“ macht deutlich: Der Geburtstagssong hat eine oft berichtete Tradition in diesem, unseren Hause. Am Ende des Artikels ist der weltweit erste Überblick aller relevanten Links, die diese Seite hier betreffen und sich mit dem Thema Geburtstag an sich beschäftigen. Ganz schön viel. Beeindruckend. Das „Lied des Tages“ wurde offenbar aus wichtigem Anlass gewählt. Dies hier ist eine weitere Meditation über das Thema „Geburtstagssongs!“

Wir haben uns mit diesem „Fachthema“ schon ausführlich hier beschäftigt, Links unten. Viele wurden unsterblich, allein weil sie einen Geburtstags-Song schrieben, der nun fortan in Verwendung geriet: auf den Feten der Sechziger, Siebziger undsoweiter. Die Berliner Band „55 FiftyFive“ hat auch so einen Kracher am Start, der sich u.a. auf dem von der Band veröffentlichten Livemitschnitt „55 FiftyFive – Live in Berlin“ befindet. Er heißt „Happy, happy, happy birthday“ und geht ab, dass einem die Schnürsenkel aufgehen. Vorausgesetzt man hat welche an. Aber auch der Klettverschluss, der Reißverschluss, der Ledergürtel, ach was, das ist sexy.

Weiterlesen

573/11: Breaking News: Die GEMA-Website ist aktuell offline! Anonymous arbeitet dran, offenbar!

icon NEWS news

10:00 Uhr: Aktualisiert: Die GEMA-Homepage ist wieder online!
14:55 Uhr: Die Website ist wieder offline! (Hinweis: Weitere Aktualisierungen nehmen wir nicht vor! Schaut selbst nach!)

Service Temporarily Unavailable

The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

Aktuell führt die Abfrage zur Homepage der GEMA ins Nichts, vorher sah sie so aus, wie oben ersichtlich ist.

Was dahinter steckt, da hatten wir drüber berichtet.

572/11: Personen: Max Raabe, Annette Humpe & die CD „Küssen kann man nicht alleine!“ #CD-Kritik

Banner Personen

der Kritiker: MRR in jungen Jahren!


Max Raabe: Über CD Projekt mit Annette Humpe -NDR Talk Show (via youtube)

Sie haben sich gegenseitig Ideen auf den Anrufbeantworter gesungen, wobei die Idee zu „Kein Schwein ruft mich an“ nicht dazu gehörte.

Max Raabe, so sagen sie, habe inzwischen und nach all den Jahren „ein feines Sensorium“ entwickelt, was für Musik in sein Portfolio passt und was weniger.

Annette Humpe kann man nichts anderes nachsagen als das. Und, so sagt Max Raabe, dies gilt insbesondere auch für ihre Texte. Ansonsten geht es auch um die Frage, wie es zunächst zu Ideenfetzen kommt im Kompositionsprozess, oder es gibt „Schlagzeilen“, sozusagen Headlines, und später wird ein Song draus, später kommt ein Cover drauf und –von mir aus ein Hund, an dem eine Frau festgebunden war.

Weiterlesen

571/11: Kritik: iTunes macht, was es will und man sollte es verbieten! Oder generell „aufbrechen“!

der Kritiker: MRR in jungen Jahren!

Zum Schlechtesten, was ich auf diesem Gebiet kenne, gehört iTunes als „Nichtverwaltungsoption nach eigenem Geschmack“, was übersichtliche, eigens zusammengestellte, umfängliche Musiksammlungen angeht. Das allein ist ein Grund, beim nächsten Geräteupdate das iPhone schlicht wegzuwerfen. Da denkt man mit Wehmut an so was wie „drag & drop“ auf Windows-Betriebssystemen oder in den ursprünglichen Apple-Jahren zurück.

Freiheit war gestern, iTunes macht, was es will, wenn man dabei ist, seine vormals „silbern glänzende“ Musikbibliothek Stück für Stück zu digitalisieren, nach eigenem Gusto, das geht gar nicht. Nach eigenen, anderen Ordnungskriterien, das will iTunes nicht. Die Software ist so schwach, dass es nicht mal möglich ist, die in einem „normalen Haushalt“ gewöhnliche Dreifaltigkeit zu befriedigen: den Fest-PC, das eigene Handy und den unterwegs genutzten Laptop. Ganz großes Kino ist iTunes, was Eigenmächtigkeiten bei den Verwaltungsoptionen und wider allen Vorstellungen seiner Endbenützer angeht.

570/11: Operation Proberaum: Was Musiker anderen Musikern nach Besichtigung mitteilen….

Banner Operation Proberaum

Ein Proberaum ist eine künstlerische Werkstatt, die die „freie Luft zum Atmen“ dringend erfordert. Denn hier liegt das Übungspotenzial des talentierten Musikers, sein Aufenthalt, sein kreatives Fluidum. Umso wichtiger, dass es hier „flutscht“, also zur Sache geht und nichts Hässliches deine Kreativität stört.

Du suchst einen neuen Proberaum? Das geht ab. Sie feiern die ganze Nacht? Egal: Es sind harte Hintermänner, die dort schon proben, oder es sind kurzgeschorene Skins? Einen Proberaum zu teilen, hat was mit Vertrauen zu tun. Jeder darf zu jedem Vertrauen entwickeln, das hängt bestimmt nicht von Äußerlichkeiten ab. Allerdings können sie auch versuchen, dich über den Tisch zu ziehen. Aus einer Email, die ein Proberaumsuchender schrieb und die uns vorliegt, zitieren wir aber einmal:

Weiterlesen

569/11: Gigs, Preview: CD-release Sherman Noir „West Coast Diaries“ – „rat pack beta release 2.0“ am 20.08.

CD "West Coast Diaries" - Sherman Noir (Abbildung)

CD "West Coast Diaries" - Sherman Noir (Abbildung)

Sherman Noir live at the Hey Music Radio Show ( RADIO BERLIN 88,8 FM ) – Radiosendung mit Jürgen Jürgens – Gesamtdauer  15:56 Minuten 

rat pack: Sherman Noir im Doppelpack, eine Art Wochenend-Gesamtbeschäftigung, das bedeutet: am Freitag, den 19.08. radioBERLIN und ein rund zweieinhalbstündiges Special über das Leben und Wirken des „bekennenden Hippies“ Sherman Noir und insbesondere seine CD-Veröffentlichung „West Coast Diaries“ und im samstäglichen Ausklang des Vorwochenendes das dazugehörige Livekonzert in der Freilichtbühne Spandau zu sehen! Ansonsten bezeichnete früher, als wir alle noch unsterblich zu jung waren, die großartigen Herren Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. und ihre gemeinsamen Kultauftritte „anno dunnemals“ #Begriffsklärungen

Titel: CD-release Konzert Sherman Noir „West Coast Diaries“
Ort: Freilichtbühne Zitadelle Spandau
Link out: Click here
Startzeit: 20:00
Date: 2011-08-20

568/11: Gigs, Preview: Radiosendung – „Rock Dreams“ mit Sherman Noir auf radioBERLIN 88,8 heute!

CD "West Coast Diaries" - Sherman Noir (Abbildung)

CD "West Coast Diaries" - Sherman Noir (Abbildung)

Wir bitten um Beachtung: Beworben wir hier nicht ein Livekonzert, sondern eine Radiosendung und ihre Ausstrahlung. Das zum hiesigen „rat pack“ gehörende Livekonzert findet morgen in Berlin-Spandau statt und ist gesondert gelistet. Für heute abend gilt: Spitzt die Ohren, öffnet die Klüsen, dit wird mit Sicherheit ein Riesenverjnüjen!

Titel: Radiosendung – „Rock Dreams“ mit Sherman Noir
Ort: auf radioBERLIN 88,8
Link out: Click here
 

Beschreibung: Schon über zwanzig Jahre macht Sherman Noir Musik. Viele Jahre mit seiner Band „She’s China“, die zur Berliner Kult-Band avancierte.

Reisetagebuch
Sein drittes Studio-Album entstand in relaxter Atmosphäre zwischen Konzerten auf USA-Tourneen im September 2010 und Februar 2011 und heißt deshalb auch „West Coast Diaries“.

Hippie mit Herz
Die Geschichten hinter den Songs, die musikalischen Einflüsse, die Tourerlebnisse (z.B. mit Ken Hensley von Uriah Heep) sind Themen im Gespräch mit radioBERLIN-Musikchef Jürgen Jürgens. Beide verbindet ein lange Freundschaft. So pendelt der überzeugte Hippie Sherman Noir zwischen musikalischer Verwirklichung und engagierter Sozialarbeit.

Live (zusätzlich) auf der Bühne
Das Konzert zur CD-Veröffentlichung „West Coast Diaries“ findet am 20. August 2011 in einer der schönsten Berliner Open Air Arenen statt, der Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau.

Startzeit: 19:25
Date: 2011-08-19

(Textauszüge: radioBERLIN)

567/11: Gigs, Preview: „Nesin Howhannesijan Trio“ (Jazz), Do. 18.08.11 @Waldo Berlin – CD kommt!

Nesin Howhannesijan Trio

Nesin Howhannesijan Trio

Sag zum Abschied „Sayonara“! (Abgewandelter Schlagertext, Japanologie)

Titel: Nesin Jowhannesijan Trio (Jazz)
Ort: Waldo Berlin, Torstr. 164, Berlin(Mitte)
Link out: Click here

Beschreibung:

  • Ernst Bier (dr)
  • Kelvin Sholar (p)
  • Nesin Howhannesijan (b)

Weiterlesen

566/11: Legenden: Nun ist es so weit: Schaurig schöne Fotos von Amy Winehouse #Linktipp

Apropos: Roy Black hat in der „Band Of Gypsies“ -beta release 2.0, nichts zu suchen, versprich mir das, Amy!  Zum Finalsatz dieses Artikels, allerdings vorweggenommen!

Wow, kaum ist Amy Winehouse „dahingeschieden“ und für immer von uns gegangen, treiben einem schaurig schöne Schwarz-Weiß-Fotos der Verblichenen, die gerade erst neulich geschossen wurden, die Tränen in die Augen. Wohlige Schauer laufen einem unweigerlich über den Rücken.

breaking news: Die Frage, ob Spiegel Online gut in Sachen Musik informiert ist, bleibt unbeantwortet. Angesichts einer Meldung, wonach die Ur-Besetzung von Black Sabbath derzeit ein neues Studioalbum aufnimmt, ist dieses zweitrangig und stört die Totenruhe der Verblichenen im „Berichtsfeld“. Denn dies Album würde, mit etwas Glück, zu Lebzeiten der Helden erscheinen! Man kann nur hoffen! (Die Meldung ist hier)

Wäre wohl nicht so gewesen, wenn Amy noch leben würde, oder?  Die Bilder sind wirklich schaurig …  – schaurig schön. Ach, Amy, grüß bitte Brian Jones und Jimi, wenn du mit ihnen über Eure Bandneugründung, die Band Of Gypsies, beta release 2.0, sprichst, und sag Ike ‚Nutbush‘ Turner, wenn er sich benimmt, Frauen nicht mehr schlägt, nur die Saiten, darf er mitmachen! Aber nur dann!

565/11: Legenden: Bei den Essener Songtagen 1968 steppte der Bär #Dokumentation

Seine eingestreuten Sätze sind eine Mixtur aus Porno, Pop und Politik, ein Angriff auf ein erschrockenes Abendland und Provokation! (O-Ton des Berichterstatters über den Musiker Frank Zappa, den König der Provokateure)

Teil 1 von 2


Degenhardt TV: Essener Songtage 1968 Teil 1 (via youtube)

„Die Nazizeit habe ich überlebt, aber das KZ habe ich nie verlassen.“ (Aleksander Kulisiewicz)

Weiterlesen

Walk of Fame 01.2010 - Jacky Spelter

564/11: Black Sabbath: Jacky Spelter, geboren 1927 – ein Nachruf – Von H.P. Daniels

Banner Personen

Banner Black Sabbath - Nachruf, Aufruf, Rückruf - Berlin erinnert seine Szene!

Jacky Spelter war Rock´n Roller, Lebemann, zugezogenes Neuköllner Orginal, er verschmolz mit der Sanderstr., wo er lange Zeit wohnte. 2004 verstarb er. Wir haben ihn bereits in unsere Berliner „Hall Of Fame“ erinnerungswürdiger Berliner Musiker aufgenommen. Sehr lesenswerte Gedanken machte sich kurz nach dessen Tod der Berliner Journalist H.P. Daniels. Diesen Beitrag fügen wir dem digitalen Erinnern an Jacky Spelter mit Stolz und Dank (an den Autor) bei. – Die Redaktion

 Von H.P. Daniels, Tagesspiegel (Gastbeitrag)

Elvis saß im Publikum und schüttelte ihm nach dem Konzert die Hand. Das war so eine Geschichte. Eine Legende war Jakob Spelter, den alle Jacky nannten, schon zu Lebzeiten: Deutschlands ältester Rock ’n’ Roller. Der Kaiser von Neukölln – jedenfalls fühlte er sich so, wenn ihn die Leute auf der Straße grüßten, ihm zuwinkten, wenn er auf seinem Motorroller vorbeifuhr, mit dem Topfhelm, wenn ihn jemand auf dem Hermannplatz um ein Autogramm bat. Jacky Spelter, der Rummelplatz-Elvis, der sein Leben der Musik gewidmet hat. Der den „Raggnrohl“ geliebt hat, weil er so wahr und echt ist. Wie das Leben. Mal rauf, mal runter. Wie Jackys Leben.

Weiterlesen

563/11: Legenden: Was bedeutet eigentlich das Wort „Ummagumma“? #Pink Floyd #Popwissen


Astronomy Domine aus dem Album „Ummagumma“- Pink Floyd [WITH LYRICS] (via youtube)

Ummagumma ist die vierte Langspielplatte der englischen Rockband Pink Floyd. Das Doppelalbum wurde am 25. Oktober 1969 veröffentlicht, wenige Monate nach dem Soundtrack von More. „Ummagumma“ ist ein Slangwort aus Cambridge für Geschlechtsverkehr. (sagt Wikipedia hier)

562/11: Gigs, Preview: Hardbeat Five rettet den Sommermonat August vor all zu großem Verdruß!

Banner Gigs, Preview - oben rechts "Konzerttermine"

(Klick auf das Bild für groß!)

…ist eine authentische Beatband aus Berlin. Seit fast sieben Jahren präsentieren wir unserem Publikum „Perlen“ der Beat-Ära von 1963 bis 1970. Unsere Konzerte werden schon nach wenigen Songs zu Tanzparties, bei denen kräftig mitgesungen wird (Quelle: Website der Band, Link unten)

So weit ist es schon: Du kannst das Internet direkt ausdrucken, um die Termine der Band ans Schwarze Brett zu hängen. Oder die Termine digitalisieren und im eigenen Smartphone registrieren, der Vorteil: Der eingebaute Reminder erinnert dich dran! Es macht „miieeeep“ und schon klopft das Herz ein paar Amplituden schneller: Heartbeat, bzw. Hardbeat, bzw. Livemusik. Viel Spaß!

561/11: Gigs, Preview: Im August ist im Rickenbacker´s in der Bundesallee, Berlin-Wilmersdorf Musik!

Banner Gigs, Preview - oben rechts "Konzerttermine"

Häng die Gitarre nicht an den Nagel. Spiel deine Lieder nur für mich allein! #Schlagerschmonzette der Siebziger #Gaby Baginski

Im Rickenbacker´s sind ein paar Menschen emsig dabei, ein adäquates, kontinuierliches und bemühtes, ja ambitioniertes Liveprogramm auf die Bühne zu stellen und das klappt gut. Für Livemusik-Freunde unten das Veranstaltungsprogramm für den Monat August. Da wir nicht alle Gigs einzeln eintragen möchten, der Einfachheit halber der Flyer. Besonders hinweisen möchten wir auf diverse Sessions unter Anleitung, das ist für Musiker, die selbst Hand anlegen möchten, interessant. Menschen wie Friedemann Benner, Micha „Gitarre“ Brandt, Axel Kottmann, George Kranz, aber auch Pete Wyoming Bender, Joey Albrecht, Zam Johnsohn, Paul Schwingenschoegl sind unseren Lesern bestens aus der Vorberichterstattung bekannt. Dafür „Chapeau“, das Programm klingt vielversprechend, Rickenbackers!

560/11: Remember: Das Land des nicht ganz lockeren Lächelns hat sehr schöne Musik!

Freiheit für Liu Xiabo

Freiheit für Liu Xiabo

Nur weil wir nicht diese Kultur besitzen, unsere Nobelpreisträger wegzusperren, müssen wir noch lange nicht das Lächeln verlernen! Denn eines Tages wird auch Liu Xiabo wieder freikommen, denn es ist unser fester Wille! Diesem Wunsch huldigend, widme ich diesen Audioschnipsel aus dem „Land des nicht ganz lockeren Lächelns“ frei von der Leber weg dem Nobelpreisträger Liu Xiabo und bete für seine Freilassung in Bälde. 

Dao Chui Lian – Zhong Guo Min Yue – Gu Yun

Ohne Worte.

559/11: Gigs, Review: Nur heute noch kostenlos ansehen: Das Konzert für Bangladesh 1971 (Stream)

Concert for Bangladesh, Screnshot

Concert for Bangladesh, Screnshot

Thank you. If you appreciate the tuning so much, I hope you will enjoy the playing more“ (Deutsch: „Vielen Dank. Wenn Ihnen das Stimmen der Instrumente bereits so gefallen hat, hoffe ich, dass ihnen der eigentliche Vortrag noch mehr Freude bereiten wird. (Ravi Shankar, an das Publikum gewandt, dass nach dem Stimmen der Instrumente bereits ausladend applaudiert)

Es ist eine erschreckende Nachricht für solche, die Konzertkritiken schreiben. Das Schreiben von Konzertkritiken -englisch: Reviews- ist überflüssig und zeitraubend. Aus diesem Grund wird es hier unter dem obigen Icon keine Konzertkritik geben, denn diese würde zeitmäßig von der Brutto-Ansehzeit abgehen, die dem einzelnen Besucher dieser (keineswegs überflüssigen) Website gerade noch verbleibt: Du kannst dir den historischen, tollen Konzertfilm in voller Länge ansehen bis zum 2. August, 6 Uhr. Kostenlos. Für umme. Umsonst. Also: Kaffee kochen und los, der Link ist angehängt. Ach so: Wer Arbeit hat, schnell krankmelden!