1658/18: Video: Zähne putzen, pullern und ab ins Bett #Knorkator


Knorkator – Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett

Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett

Schon als Kind fand ich alles zum Kotzen
Die Welt war beschissen und ungerecht
Ich durfte nix, was andere durften
Allen ging’s gut, aber mir ging’s schlecht
All meine Freunde spielten mit Waffen
Panzer, Kalaschnikow, Colt, Bajonett
Doch meine Eltern haben so was nicht erlaubt
Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett
Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett

Dann mit 14 wurde alles noch schlimmer
Von allen Seiten wurde ich unterdrückt
Alles, was Spaß macht, war verboten
Niemals geraucht, nie gesoffen, nie gefickt
Samstag Party bei Kumpel umme Ecke
Alle wollen hin, Alter, das wird fett
Doch mein Papa sagt „Kannst vergessen“
Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett

18 Jahre alt: Endlich frei
Nix wie raus aus’m Elternknast
All meine Kohle für ́ne Reise um die Welt
Wecker nicht gehört, Flug verpasst
Scheißegal, erstmal eigene Wohnung
20 angekuckt, eine ist nett
Eigentümer will 800 im Monat
Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett

Heute bin ich inner Band, alles ist geil
Rock’n’Roll, Alkohol, Drogen komplett
Doch im Publikum will keiner ficken
Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett
Jetzt wollen wir auch nach Amerika und Japan
Liebe Agentur, seid doch bitte so nett
Was wollt ihr alten Säcke über 50?
Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett

Album – Ich bin der Boss (September 2016)
Label – Tubareckorz
Vertrieb – Rough Trade Distribution
Management – Janet Gogow
Promotion – Def Nash Entertainment
Audio Produktion – Henk Westland & Knorkator
Video Produktion – Knorkator & Ferry Dietel

Bitte entschuldigt die Sprachlosigkeit. Zum Glück bin ich ein alter Mann.

Im Grunde ist ja auch alles bereits gesagt. Siehe oben.

Wir hören uns.

1657/18: Video: Ron Spielman seit langem schon in schlechter Gesellschaft. – Believe it or not, Disbeliever! #Tageslied


Spielman In Bad Company – Disbeliever (Hammelburg Livesessions)

Sweet Songs For The Dying — CD: http://amzn.to/2pciYnO Sweet Songs For The Dying — Amazon.de: http://amzn.to/2qKJiX2 Sweet Songs For The Dying — iTunes: http://apple.co/2m8zu7Z Sweet Songs For The Dying — Spotify: http://spoti.fi/2q5QsJm Sweet Songs For The Dying — Deezer: http://bit.ly/2qGzvCf Label: contact@urbantreemusic.de Press: daniela.siemon@der-promotor.de Artwork: Arne Teubel (Die Kommune) Booking: info@jiggedi.de Supported by: Audio Technica (Urban Tree Music / Believe Digital) Ron Spielman / Gitarre & Gesang Joh Weisgerber / Bass Uwe Breunig / Schlagzeug Werner Goldbach / Keyboards Video: Urban Tree Media Grafik: Arne Teubel von Die Kommune

 

Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque, Dt. Schriftsteller 1898-1970) – Und: Stell Dir vor, es ist Krieg und niemand geht hin! Wow! 

Der schnellste Weg zu sterben ist genau hier verzeichnet.

Und ich als Drückeberger? I’ll fly away.

Lieber ein paar Songs für Sterbende, als ein Engel im Sturm.

Alles ungelegte Ostereier: Heute sind wieder Spielman-Festwochen.

 

Weiterführend

 

 

1656/18: Positionen: Die Chemie muss stimmen! – Chemie gibt Brot – Wohlstand – Schönheit – Auftritte – Tonträger – Fans (weiblich/männlich)

Chemie.muss.stimmen (gif)

Die Chemie muss stimmen!


Maeckes – Analogpunk 2.0

Judith Holofernes feat. Maeckes – Analogpunk 2.0

Es ist sozusagen die Königsdisziplin in der Band-Interaktion: Das gute Gefühl in der Band.
Die Chemie zwischen Kerlen und Kerlinnen muss stimmen. Muss, nicht sollte. Analogzwang.

Apropos Analogpunk. Nicht Süßholz raspeln, sich beim Songtext verhaspeln oder über den Bassisten liposom laspeln. Freundlichkeit, Verbindlichkeit, gute gemeinsame Chemie: Chemie gibt Brot – Wohlstand – Schönheit. So sagte es mal ein altes DDR-Plakat. Und so wird es heute in der Spezialistengruppe Musikerwitze festgestellt.

Ganz ehrlich: Aus gegebenem Anlass.

Alles andere ist doch traurig. Nur wenn die Chemie stimmt, sind wir Helden.

Weiterführend