1729/18: Lied des Tages: Phil Collins feat. Quincy Jones – „Stormy Weather“ – Und er spielt gut mit Anderen.


Phil Collins – Stormy Weather (30th Montreaux Jazz Festival)

Phil Collins Performing Stormy Weather At The Quincy Jones 50 Years of music concert 30th Montreaux Jazz Festival 1996 Stravinski Auditorium, Montreux Switzerland

Es gibt zwei Gründe, warum diese Website gern auf eine Sache zurückgreift, die bereits 1996 stattgefunden hat.

Erstens: Das Lied ist einfach gut.
Zweitens: Phil Collins hat eine neue Werkschau seines Affens veröffentlicht. Pardon, seines Werkschaffens.

Ich habe mich in den letzten Tagen häufig gefragt: Sag mal: Haben die denn alle kein eigenes Leben? Die Antwort ist: Doch.

Weiterführend

1728/18: Gigs, Preview: Berlins wahrscheinlich größter Trommler ist gegangen. Um Ta Um Um Ta – 4/4 Takt – Ein Nachruf von Ulf Fischbeck

Am Donnerstag, den 04.10.2018 findet am Abend im Rickenbackers (Link unten) eine Veranstaltung zur Erinnerung an Mikel John Winter statt. Über Mikel haben wir hier häufiger  berichtet. Weitere Beiträge sind verlinkt. Unser Gastautor Ulf Fischbeck, mit dem mich seit ca. 1985/6 persönliche Bekanntschaft verbindet, war früher ein aktiver Kulturattaché. So managte er ein kongeniales Berliner Bass Ballett aus vier Bassisten und einer tollsten Schlagzeugerin namens Anette Kluge, heute in Hamburg. Hach. – Themenwechsel: Der Anlass am 04.10. ist eine Art kontemplativ, spirituell gedachtes Beisammensein im Sinne des Verstorbenen und nur ihm zu Ehren. Ulf, Du hast das Wort, ich danke Dir für diesen Beitrag, Dein Tommy. Zugleich auch im Namen aller Anderen, die am kommenden Donnerstag ins Rickenbackers kommen werden.

EmWe – Mikel John Winter war mit seinen gefühlten 2m wahrscheinlich der größte Trommler Berlins.

Unsere Wege kreuzten sich das erste Mal 1978. Aus irgendeinem Grund hatte sich ein Freund mit mir bei Mikel verabredet. Mikel erzählte, er sei Drummer.

Wie er Udo Bekemeier, seinen Gitarristen, im Musikhaus Fechner, angesprochen hat, der Gitarren testete. Das war 1974.

Weiterlesen

1727/18: Erinnerungen: An Manfred ‚Manne‘ Praeker und die frühe Nina Hagen – Sie waren viel zu gut und strichen graue Mauern bunt.

(Aufs Bild klicken)

(Aufs Bild klicken)

Nina Hagen (gif)

Nina Hagen (gif)


Nina Hagen (1975)

Manfred „Manne“ Praeker (* 25. September 1951 in Berlin; † 17. September 2012 ebenda) war ein deutscher Musikproduzent, Sänger und Musiker. Er spielte auch Synthesizer und Schlagzeug, war aber vor allem als Bassist bekannt. Bekannt wurde er als Mitglied der Nina Hagen Band und Spliff. (aus Wikipedia, hier)

Heute hat Manfred Manne Praeker Geburtstag. Hätte. Wenn er nicht bereits gestorben wäre.

An Manne kurz zu erinnern, ist Chronistenpflicht. Und dass du dir jetzt ’n Wald suchst, um dir im Mos ’n Bett zu bau’n. Dein Riesen Saxophon ist natürlich auch da und Flöten, Flöten soll’n auf der Wiese wachsen. Ich frag die Alte, wo der Wald is‘, sie sagt „Mein Udo is‘ schon lange tot.“ In meinem Hals, da steckt ’n Bonbon.

Und die Erfrischungswaffeln sind ausgelaufen.

RIP – Manne. Eine schwarz Tulpe für dich.

Und danke, Nina, danke Spliff, dass es Euch gegeben hat. Ihr wisst gar nicht, wie wichtig das war. Oder doch?

Wir streichen graue Mauern bunt. Jetzt muss ich weinen.

Weiterführend

1726/18: Record Release: Egypt Station by Paul McCartney – Lied des Tages: I don’t know

 


Paul McCartney – I Don’t Know (Lyric Video)

McCartney Ram (with Linda McCartney) McCartney II Tug of War Pipes of Peace Give My Regards to Broad Street Press to Play Снова в СССР Flowers in the Dirt Off the Ground Flaming Pie Run Devil Run Driving Rain Chaos and Creation in the Backyard Memory Almost Full Kisses on the Bottom New Egypt Station

Am 7. September 2018 leistete sich Sir Paul McCartney ein Record Release namens Egypt Station. Es ist das 18. Album von McCartney seit dem Split von den Beatles. Die 17 Amtsvorgänger seinerseits sind aufgelistet.

Ich lese heute Morgen:

Paul McCartney’s new album Egypt Station enters the Billboard 200 chart at No. 1; It’s the first time in his 48 yearlong solo career that McCartney debuts on the American chart on the top position. Egypt Station is also his first No. 1 album since Tug of War spent three weeks atop the list in 1982. The new LP gives McCartney his eight No. 1 on the Billboard 200. The Beatles still own the record for the most No. 1’s on the Billboard 200 with 19 chart-toppers.

Lieber Paul,

ich bin derzeit nahe an den Wassern gebaut und empfindsam, alle Poren offen und ich gefühlssoffen. Manchmal denke ich schon, wie lange das alles noch so weiter geht. Und dass die Zeit dahin geht wie nichts anderes. Auf Facebook sind teils Freunde aus meiner Schulzeit am sozialen Nettzwergen, dass es einem schwindlig wird. Tug of War, Pipes of Piece, wie gerne würde ich endlich gern mal nach Birmingham, zu Ozzy Osbourne, Robert Plant und Wolfgang S-Z, meinem Freund und Keyboarder aus jenen Tagen, als wir in Anfang der Achtziger den Minimalen Konsens suchten. Was wir so suchen?

Weiterlesen

1725/18: Gigs, Review: Gestern Abend spielte das Kodo Jazz Collective im Yorckschlösschen – Kodo, der Ritter fordert: Rettet die Livemusik!

Yorckschlösschen - Tommy T. Tulip, Guardian Of The Groove (Quelle: Homepage YS)

Yorckschlösschen – Tommy T. Tulip, Guardian Of The Groove (Quelle: Homepage YS)


„All of Me“ performed by Kodo Jazz Collective (Windy Day Sessions)

Am 03.07.2018 veröffentlicht: Kodo Jazz Collective perform and jam out on the jazz classic „All of Me“, as part of their Windy Day Sessions in Berlin, Germany. For bookings or enquiries, email kodojazzcollective@gmail.com And be sure to follow them on their Facebook and Instagram for any upcoming performances! facebook.com/kodojazzcollective

Gestern Abend spielte das Kodo Jazz Collective aus Melbourne, Australien, im Yorckschlösschen.  Die Sache hatte diesen einen Fehler: Ich war nicht da. Ich gebe mein Bestes, ich gebe alles: All of me. Das kann doch einen Jazzman nicht erschüttern, keine Angst keine Angst, Rosmarie. Apropos Rose: IM Tulpe übernimmt das Investigative.

Vor Jahren weilte ich im Yorckschlösschen und weil an dem Abend viel fotografiert wurde, errate ich im Nachhinein, wurde die nicht mal im Ansatz bekannte Datenschutz-Grundverordnung vom Mai 2018 nicht in Erwägung gezogen. Liebe Grüße an Gudrun Arndt, die beste jener Fotografiker der Musikszene Berlins. Solch Fotowerk (siehe ganz oben) kann man auch Lokalkolorit nennen, denn es ist Farbfotografie. Dies wichtige Beweisdokument der Berliner Musikszene entdeckte ich heute Morgen per Zufall auf der dortigen Homepage Ich kann den Abend erinnern: Kein Zufall, keine Mädchen. Gestern hatte Pete Wyoming Bender Geburtstag. Ich habe diesen Kerl geliebt. Dieser Abend war Halal. Pete spielte Klavier und sang The first cut is the deepest und ich von hinten mit und ich weinte um die Schönheit des Vergangenen und Joe Kucera blies von vorn dazu das Halal. Oder war es das Hallali?

Das Yorckschlösschen hat heute Abend auf. Heulen wie ein Schlosshund, Träne im Knopfloch und Tränen der Rührung. Wir zutiefst gerührt, nicht geschüttelt. Die Seele am Abend aus dem Leib gerüttelt.

Kodo ist mein Zeitzeuge, aus Melbourne angereist, der Dritte aus der Sternenmitte, bin ich der Dritte von links (siehe Foto)
Unknown flying object identifies as Kodo from Melbourne in Australia!
.
(Chor) Und ich düse düse düse düse im Sauseschritt
Und bring die Liebe mit von meinem Himmelsritt
Denn die Liebe Liebe Liebe Liebe die macht viel Spaß
Viel mehr Spaß als irgendwas (/Chor)
.
We do not need any love on this planet!
Tötet Kodo, vernichtet die Liebe!
Zielansprache Gamma Delta 731 Überraum (Anderes Wort für Proberaum – Die Reaktion der Redaktion)
Kodo aus der Ferne der leuchtenden Sterne
Ich düse
Jetzt geht mir die Düse, Freunde. Und ich habe gleich zwei Ohrwürmer.
Noch was, liebste Freundin, macht Dir das klar: Livemusik ist nicht im Internet. Du musst schon mal den Arsch bewegen. Oder Du nimmst eine gute Freundin mit. Har. Haste gemerkt, oder?
Weiterführend

1724/18: Gigs, Preview: To The Honor of Ramesh Weeratunga – Donnerstag, 27.09.18 um 20 Uhr #Tribute #SaveTheDate #Rickenbackers

(aufs Bild klicken)

Ramesh B Weeratunga (via Musotalk, in 3 Teilen, Playlist: #TTT)

Ich habe den Singer/Songwriter, Komponist, Musikproduzent und Sounddesigner aus Sri Lanka in seinem Studio besucht. (schreibt Musotalk auf YouTube im September 2009)

Ramesh B. Weeratunga (* 30. November 1951 in Colombo; † 18. Juni 2017[1]) war ein sri-lankischer Sänger und Songwriter, Musikproduzent, -komponist und Sounddesigner. Weeratunga wanderte im Alter von 20 Jahren nach Berlin aus, wo er jahrelang als Sänger auftrat. Er mischte seinen indischen Stil mit westlichen Elementen aus Jazz und später aus dem Pop-Genre. Später gründete er die Band Feel Wheel, mit der er das Album The Beauty of our Madness aufnahm, das er zusammen mit Udo Arndt produzierte. Einige von Weeratungas Liedern wurden später von Stars wie Sally Oldfield, Justin Hayward, Veronika Fischer und Ulla Meinecke gecovert.

1990 nahm Weeratunga sein erstes Soloalbum namens Open Wide (Polydor) auf. Im Jahre 1993 begann er eine Zusammenarbeit mit dem New Yorker Schlagzeuger Kenny Martin unter dem Namen Electric Rama, unter dem beide das Album Go Deeper (Traumton Records, 1996) veröffentlichten. Sein nächstes Projekt The Visitor (Laika) zusammen mit Sangeeta Bandyopadhyay und Mr Hempala Perara erreichte die Top 20 der World Charts. Seine letzte Veröffentlichung ist das Album Two People (Bluebird Café Berlin Records, 2015) – (Aus Wikipedia)

Zu Ehren von Ramesh Weeratunga dürfen wir uns auf einen Abend am Donnerstag, den 27.09.18 ab 20:00 Uhr freuen mit Joceyln, B. Smith, Jesse Ballard, Ron Randolf, Tom Cunningham, Chris Evans, Richard de Bastion, John Vaughan, H.D. Lorenz, Joe Kucera, Skip Reinhart, Prabath Rupsinghe, Kenny Martin, Robert Williams, Wayne Grajeda, Thomas Gehrke, Frank Fritsch, Paul Hetherington, Ralf Tonnius, Simone Reifegerste, André Gensicke, Stephan „Hopper“ Hoppe, Silvia Christoph, Indijana und Regine S.

Hab ich jemanden vergessen?

Das Publikum. Das wird eng.

Versprochen.

Weiterführend

 

1723/18: Positionen: Der nächste Keith Jarrett – Support Your local musicians. – Little Wing (Jimi Hendrix) #Tageslied

Tonträgerkäufe - Support Your Musician Hereos

Tonträgerkäufe – Support Your Musician Hereos


Little Wing (Live)

Little Wing (Live) · Lorenz Kellhuber Little Wing (Live) ℗ Fondation du Festival de Jazz de Montreux Released on: 2017-09-15 Composer: Jimi Hendrix Music Publisher: Experience Hendrix LLC

Der nächste Keith Jarrett heißt für mich Lorenz Kellhuber, wohnt in Berlin und sein Spiel berührt mich ähnlich wie das des genannten Jarrett. Es gibt ja auch noch Chris, den Bruder, der sogar in Deutschland lebt. Davon ab: Der geniale Lorenz aber setzt sich ans Klavier und geht ab wie Kellhubers Katze. Oder Schmidts. Es ist auch einerlei.

Was mich morgens anficht Musik zu hören, ist das Überleben an der Ackerkrume. Aus gewichtigen Gründen habe ich das Laufen wieder angefangen und nun muss ich, um meinen Ansprüchen überhaupt genügen zu können, die iPhone-Stöpsel ins Ohr stecken und jeweils eine Tonträgerlänge lang mit Power walken, rennen, nein laufen, nicht zu schnell, sondern eher so gewogenen Schrittes. Apropos gewogen: Ich habe bereits rund 3,5 kg abgenommen. Und die gewichtigen Gründe werden kleiner.

Danke dafür, Lorenz Kellhuber. Danke dafür, Knorkator. Danke, Sebastian Schunke. Danke, Diego Pinera. Danke Benny Greb. Ich habe Eure Tonträger intensiv durchgehört, eins zu eins, nur ich und meine Gedanken am brandenburgischen Ackerrand: Ich nenne es den Jazz des Lebens. Ja, richtig, Knorkator hasst Musik, als einziges in der hier dargelegten Auflistung. Aber sie sind richtig genial. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, mir am Stück vier Tonträger von Knorkator zu bestellen, hätte ich nicht den Bedarf gesehen. Denn weil ich läufig bin, morgens oder als Walker in die Geschichte eingehen werde, allein, ich und mein iPhone.

Wir sehen also: Ich bin musikalisch völlig desodoriert. Ich höre einfach alles. Jede Musikrichtung, ich habe keine Grenzen, aber eins ist mir wichtig: Ich höre nur noch saugute Musik.

Kolossale Klangkanonade. Wenn es zu schön, geh ich weinen. Macht’s gut, ich bin flennen.

Weiterführend

1722/18: Nachruf: Daniel Kaiser-Küblböck (* 27.8.85 in Hutthurm; vermisst seit 9.9.18 in der Labradorsee, 185 km nördlich St. John’s, Kanada)

Song zum Nachruf: Death of A Clown (The Kinks) https://youtu.be/coCjlhyFug8

Daniel Dominik Kaiser-Küblböck (* 27. August 1985 in Hutthurm als Daniel Dominik Küblböck; vermisst seit dem 9. September 2018 in der Labradorsee, etwa 185 km nördlich von St. John’s, Kanada) ist ein deutscher Sänger, der durch die RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS) bekannt wurde. Seine ersten Titel erschienen unter dem Namen Daniel K.

Nach Angaben der Reederei Aida Cruises sei am 9. September 2018 gegen sechs Uhr morgens ein Passagier über Bord gesprungen. Die Bildzeitung zitiert einen mutmaßlichen Augenzeugen, der gesehen haben will, wie Küblböck von Deck 5 gesprungen sei. Die kanadische Küstenwache habe daraufhin eine Suchaktion gestartet. Die Reederei bestätigte in einer Pressemitteilung, dass es sich bei der vermissten Person um Daniel Küblböck handele.

Inzwischen wurde die Suche nach dem Vermissten eingestellt, wurde gegen 18:10 Uhr erklärt. Die richtige Sprachregelung in solchen seltenen Fällen könnte man „OPD“ nennen, officially pronounced dead. Es hat keinen Sinn, wenn wir weiter auf neue Nachrichten zuwarten.

Küblböck hat wie nur wenige andere polarisiert und die Zuschauer seiner Auftritte in zwei Lager gespalten. Im Kopf geblieben ist eine führerscheinlose Autofahrt und ein Autounfall mit einem Gurkenlaster, sowie ein ganz gutes Händchen bei der Anlage von Auflagen-Tantiemen, Investitionen in Solarenergie, die ihm ein finanzielles Auskommen bescherte. Immer weiter ging Küblböck an neue künstlerische Projekte, er fand zum Jazz und ging in die Schauspielschule.

Gegen Ende seines Lebens ahnen wir, was wir nicht genau wissen und deswegen hier nicht behaupten werden: Dass der Gegangene mit Absicht gegangen ist und vielleicht weil er die Widersprüche seines Lebens am Ende nicht weiter ertragen konnte? Darauf deuten auch Instagram-Zweitaccounts hin, die Küblböck im inzwischen steckengebliebenen Versuch zeigen, aus seiner bisherigen Rolle als Mann auszubrechen und mal was ganz anderes zu versuchen. Es ist und bleibt tragisch und die wenigsten dürften das verstehen. Manche sagen auch, es wäre egal. Das denken wir nicht. Deswegen auch dieser kurze Nachruf.

Wir können seiner gedenken und unsere Gefühle ordnen. Wie unendlich schade: Dieses Leben war bemerkenswert gewesen.

Die auf dem Pulli gedruckte Losung Be One With The Ocean, die Dieter Bohlen trägt, während er in einer Videobotschaft auf Instagram über seine Bestürzung redet, ist sicher kein Affront des ungezogenen Agent Provocateure + Produzenten gewesen. Das hat die Netzgemeinde dazugedichtet. Bohlen hat sich längst entschuldigt und erklärt, ihn schmerze der Verlust von Daniel Küblböck ebenso. Dem ist nichts hinzuzufügen. Nicht einmal Widerworte. 

1721/18: Positionen: Zu #Chemnitz heute Abend – Ein Gastbeitrag von Dirk Zöllner, Die Zöllner – Die Integration der Ostdeutschen ist nicht gelungen.

Dirk Zöllner #Wirsindmehr

Dirk Zöllner #Wirsindmehr

Ich trete heute in Chemnitz auf. Mit meiner bunten Band. Für meine bunte Chemnitzer Familie. Für die Stadt, die mir zweimal eine große Liebe geschenkt hat. Eine davon hat mir wiederum meine malerische Tochter Mimi geschenkt. Und meine große Tochter Rubini steht mit mir auf der Bühne. Sie ist 26 und hat einen etwas dunkleren Teint und ist damit in allerjüngster Zeit zum ersten mal auf unangenehme Art und Weise konfrontiert worden.

Das macht mich als Vater natürlich irre!

Irre macht mich allerdings auch, dass man die enttäuschten und ängstlichen Menschen so schnell in die Naziecke stellt, anstatt sich ihrer anzunehmen. Ja, es stimmt: die Integration der Ostdeutschen ist nicht gelungen! Wir wurden mit einer gestandenen Lobby konfrontiert, in der kein Platz für ostdeutsche Innovation war. Gefragt waren wir nur als Kunden. Viele hängen an der Zitze des Staates und sind auf der Sinnsuche. Opfer des überbordenden Kapitalismus.

Weiterlesen

1720/18: Video: Ich bedauere manchmal, keinen richtigen musikalischen Standpunkt zu besitzen, aber vielleicht ist #Knorkator ja einer? Keiner von vielen, offen gesagt.

#Knorkator #Diskographie

#Knorkator #Diskographie Stand 09.09.18

Tonträgerkäufe - Support Your Musician Hereos

Tonträgerkäufe – Support Your Musician Hereos


DANCE VALLEY FESTIVAL
Nathan’s crazy dance moves at dance valley!

„Geh aus dem Weg, du Arschgesicht, eh Mann, du stinkst nach Klo, gib lieber auf, das schaffst du nicht, und nun zurück in den Zoo.“

Ich bedauere es manchmal.

Ich kenne viele Menschen, die einen eindeutigen musikalischen Background besitzen.

Sie sind in der Lage zu lieben und zu hassen. Das macht das Leben einfach.

Bei mir ist es vollkommen anders.

Anders als andere Menschen würde ich nicht nach Wacken fahren und mir tagelang Heavy Metal geben. Mal ganz abgesehen davon, wie lächerlich diese Attitüden sind, wie die von Ronny James Dio (RIP) einer Pommesgabel. Headbangen: Das ist ja fürchterlich. Allerdings treten in Wacken auch Knorkator auf. Das bringt mein System der Ablehnung ins Wacken.

Es gibt Menschen, die können richtig gut zu Musik tanzen und niemand würde erwarten, dass sie es auf diese Weise täten. Nathan, der Mann mit dem YouTube-Kanal (Link ist unten) ist so ein Mover. Der hat Moves drauf, und das T-Shirt ist sein Statement: Keine Drogen, kein Alkohol.

Zähne putzen, pullern, ab ins Bett.

Weiterlesen

1719/18: Video: „Du hast nie gelernt dich zu artizukulieren.“ – Grußwort für #chemnitz2018 #wirsindmehr

Du hast nie gelernt dich artizukulieren. (Schrei nach Liebe) #wirsindmehr #Pictuality #BbTV #TTT #truelipTommy

Du hast nie gelernt dich artizukulieren. (Schrei nach Liebe) #wirsindmehr #Pictuality #BbTV #TTT #truelipTommy


Die Ärzte – Schrei nach Liebe [High Quality + Lyrics]

Du bist wirklich saudumm
darum gehts dir gut
Hass ist deine Attitüde
ständig kocht dein Blut
alles muss man dir erklären
weil du wirklich gar nichts weißt
höchstwahrscheinlich nichteinmal was Attitüde heißt

Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit
Du hast nie gelernt dich zu artikulieren
und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit
ohohoh ARSCHLOCH

Warum hast du Angst vorm Streicheln
was soll all der Terz
Unterm Lorbeerkranz mit Eicheln
weiß ich schlägt dein Herz
Und Romantik ist für dich
nicht bloß graue Theorie
zwischen Störkraft und den Onkelz
steht ne Kuschelrock LP

Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit
Du hast nie gelernt dich zu artikulieren
und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit
ohohoh ARSCHLOCH

Weil du Probleme hast
die keinen interessieren
Weil du Schiss vorm Schmusen hast
bist du ein Faschist
Du musst deinen Selbsthass nich auf andere projezieren
damit keiner merkt was für ne arme Sau du bist
ohohoh

Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit
Du hast nie gelernt dich artizukulieren
und deine Freundin die hat niemals für dich Zeit
ohohoh ARSCHLOCH, ARSCHLOCH, ARSCHLOCH

1718/18: Video: Diego Piñera – Un Urugaia a Berlin – Schwer fassbare Schönheit, Duo mit Gästen – Fangt jetzt bitte nicht an zu schunken! #BbTV

Sebastian Schunke & Diego Pinera - Elusive Beauty (2018)

Sebastian Schunke & Diego Pinera – Elusive Beauty (2018)

Diego Piñera (© Foto: Gregor Hohenberg, genehmigt)

Diego Piñera (© Foto: Gregor Hohenberg, genehmigt)


Sebastian Schunke / Diego Pinera “ Elusive Beauty“ Preview

Sebastian Schunke – piano, compositions Diego Pinera – drums, percussion guest appearance: Boram Lie – Cello Benjamin Weidekamp – bass clarinet Yodfat Miron – viola

Ich bin der Sucher für das Schöne und Gute, und ist es auch teils sehr schwer zu fassen. Doch da ist es schon.
„Diesmal wollte ich das Duo. Da geht einfach alles.“

Sagt Sebastian Schunke.

Gemeinsam mit Diego Piñera treibt er die Oddmeter bis an und über die Grenze des zauberhaft Geahnten. Hört selbst mal rein. ♪♫♪

So ist auch der Titel leicht zu merken, aber schwer fassbar: Elusive Beauty.

Die Sache groovt in schrägem Accelerando-Oddmeter. Irgendwas mit Fachbegriffen. 🙂

Denkt bitte auch an Aretha. Sie ist und bleibt.