1867/19 #Positionen Fahnenneid und Fahneneid, Völkerfreundschaft, weltoffen & gastfreundlich – „Wir fahn fahn fahn auf der Autobahn“ ♪♫♪

Icon #Positionen

Icon #Positionen

18.10.19 #Fahneneid #Fahnenneid #Völkerfreundschaft #TTT #Tulipstagram

18.10.19 #Fahneneid #Fahnenneid #Völkerfreundschaft #TTT #Tulipstagram

„Wir fahn fahn fahn auf der Autobahn“ ♪♫♪ – Bei den Nazis hatten Flaggen als Fahnen Bürgerstatus und wurden zu offiziellen Anlässen stets pflichtgemäß aus dem Fenster gehängt. Auf diese Weise stach ins Auge, wer sich daran nicht beteiligte: Offensichtlich. In selber zumindest sehr ähnlicher Weise verfuhr man in der DDR. Es ist zwar schlecht miteinander zu vergleichen, aber die Gesinnung vor die Fassade zu hängen, hat eben Tradition. Lange war das nun Gott sei Dank vorbei. Die Deutschen waren fahnenflüchtig. Müde vom Gesinnung zeigen und frönten nun dem Kapitalismus wie nichts anderem.

Es wieder so weit: Waren Bekenntnisfahnen viele Jahre verpönt, weil man ihre stigmatisierende, einengende Wirkung eher unangenehm erinnerte, hängen jetzt Blaubraune gern Fähnchen in den Wind. Ach wäre es doch der weiße Brandenburger Adler auf weißem Grund. Doch es stehen drei Buchstaben drauf, auf dem blassblauen Tuch im Wind. Wenigstens bei Windstille kommt die Omnipotenz der schlaffen Blauen deutlich zum Tragen: Da steht nichts wie ne Eins. Blassblau schlabbert das Fähnchen nackt im Wind. Dort labbert es lau im Gehöft, Grundstücksmitte, auf dem brandenburgischen Bauernhof. Bei denen macht es Piep. Oder?

In der Ostprignitz haben verwegene Brandenburger Hasardeure die blassbläulichen, braun gemeinten Fahnen der neuen Nationalen sportlich genommen. Jetzt hängt wie in Kleinbonum im kleinen Dorf der Unbeugsamen an den Gartenzäunen die Beflaggung: „Weltoffen & gastfreundlich“ heißt es nun: „Es kann so einfach sein.“

Na bitte, geht doch.

Völker, schwingt jetzt die Fahnen. Das ist nicht das letzte Gefecht. ♪♫♪♫♪

Tri tra trulla la: Da gucken die Blauen aus der Wäsche.

Wie man in die Ostprignitz kommt? Na: „Fahn fahn fahn auf der Autobahn“ ♪♫♪

Bleibt wachsam, Ihr Koniferen.