1336/16: Nachruf: Sir George Henry Martin (* 3. Januar 1926 London Borough of Islington; † 8. März 2016 in Swindon, Wiltshire)

Kerze (animiert)

03.01_George.Martin.Producer

Sir George Henry Martin (CBE; * 3. Januar 1926 in Holloway, heute London Borough of Islington, England; † 8. März 2016 in Swindon, Wiltshire), war auch in der Berichterstattung dieser Website eine feste Größe. Was Wunder?

„Ein musikalischer Gigant“ nannte man ihn, den Mann, der im Hintergrund so sorgfältig und wohl abgewogen die Strippen zog, besser die Fader hoch und nieder fuhr. Der, der  klassische Feinstaubpartikel auf den festen Popsaum aufnähte, den seine musikalischen Eleven und Meisterschüler, die Beatles, woben. Was für ein feiner Kerl.

Ein Mann hinter den Kulissen, in der zweiten Reihe, und er war nie umstritten, seine Position war nie vakant. Ein Brian Epstein starb zu früh, ein Phil Spector, das war trendy, Zeitgeist, also mischte Spector ordentlich Tüddelkram unter die Originalaufnahmen der Beatles. Auf Dauer hielt das der ernstlichen Würdigung nicht stand. Die Beatles veröffentlichten später Let It Be …Naked und strichen Spectors Einfluss zusammen, Paul McCartney schrieb: Never do this again.

Sending_Good_Karma_Banner

Alan Klein war nicht konsensfähig und wurde nicht Manager der Fab Four.

George Martin war nie vakant. Er war die feste Größe im Zusammenspiel der vier Beatles, so lange diese Band existierte. Seine Zusammenheit mit den ehemaligen Beatles ging über 1970 weit hinaus. Er kam bis heute noch häufig zu Wort, ein Interview mit ihm, das adelete die Journalisten, wie ein Emmy, ein Echo, ein Oscar.

Er konnte bis zuletzt noch was sagen zu den getoasteten Tonbändern mit den Originalaufnahmen, die zuerst nur mit Zweispur, dann mit Vierspurtechnik und erst gegen Ende mit acht Spuren aufgenommen wurden. Was für ein musikalischer Kosmos, was für ein Vermächtnis, das die Beatles hinterließen. George Martin sagte in aller Bescheidenheit: Von den Beatles wird man noch in 100 Jahren etwas hören, von mir nicht. Feines, englisches Understatement.

Was George Martin noch so anfasste, ist hier kaum möglich vernünftig aufzulisten und wozu auch?

Dass er jetzt mit 90 ging: Das kann man ja mal so machen.

Und doch schmerzt es. George Martin war fester Bestandteil des Gesamtmusikinventars der Kulturen der Welt. Kaum jemand hat so viel nachdrücklich  Relevantes hinterlassen.

Ruhe in Frieden: George Martin. Und grüß John und George von uns.

Wir lassen derweil die Tränen trocknen.

Weiterführend

George Martin auf dieser Website

The Songs they were singing – Ansgar Bellersen zum Tode von George Martin, fein geschrieben!

 

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.