1726/18: Record Release: Egypt Station by Paul McCartney – Lied des Tages: I don’t know

 


Paul McCartney – I Don’t Know (Lyric Video)

McCartney Ram (with Linda McCartney) McCartney II Tug of War Pipes of Peace Give My Regards to Broad Street Press to Play Снова в СССР Flowers in the Dirt Off the Ground Flaming Pie Run Devil Run Driving Rain Chaos and Creation in the Backyard Memory Almost Full Kisses on the Bottom New Egypt Station

Am 7. September 2018 leistete sich Sir Paul McCartney ein Record Release namens Egypt Station. Es ist das 18. Album von McCartney seit dem Split von den Beatles. Die 17 Amtsvorgänger seinerseits sind aufgelistet.

Ich lese heute Morgen:

Paul McCartney’s new album Egypt Station enters the Billboard 200 chart at No. 1; It’s the first time in his 48 yearlong solo career that McCartney debuts on the American chart on the top position. Egypt Station is also his first No. 1 album since Tug of War spent three weeks atop the list in 1982. The new LP gives McCartney his eight No. 1 on the Billboard 200. The Beatles still own the record for the most No. 1’s on the Billboard 200 with 19 chart-toppers.

Lieber Paul,

ich bin derzeit nahe an den Wassern gebaut und empfindsam, alle Poren offen und ich gefühlssoffen. Manchmal denke ich schon, wie lange das alles noch so weiter geht. Und dass die Zeit dahin geht wie nichts anderes. Auf Facebook sind teils Freunde aus meiner Schulzeit am sozialen Nettzwergen, dass es einem schwindlig wird. Tug of War, Pipes of Piece, wie gerne würde ich endlich gern mal nach Birmingham, zu Ozzy Osbourne, Robert Plant und Wolfgang S-Z, meinem Freund und Keyboarder aus jenen Tagen, als wir in Anfang der Achtziger den Minimalen Konsens suchten. Was wir so suchen?

Paul McCartney + Vater (Quelle: Paul McCartney, Facebook)

Paul McCartney + Vater (Quelle: Paul McCartney, Facebook)

Daniel K., der junge Mann, der ohne Führerschein Unfälle baut, an denen Gurkenlaster beteiligt sind, springt über die Brüstung der AIDAluna, etwa an der Stelle, an der Leonardo di Caprio mit der Titanic untergeht. Die Welt rätselt. Heute Morgen lese ich über den großartigen Einstieg, lieber Paul, deines neuen Albums Egypt Station in den Billboard Charts. Erst kürzlich habe ich Dich in der amerikanischen Seifenopfersendung Carkaraoke gesehen, wie Du es den Zuschauern besorgst. Jetzt kommst Du aber wirklich langsam in die Jahre. Deine Stimme bleibt Dir häufig weg, sie wird spröder. Ich denke auch an Johnny Cashs letztes Album und wie gebrochen das alles klang. Wie alt. Wie saumselig. Wie aus der Zeit gerissen. Wirst du am Ende ebenfalls irgendwann aus der Zeit gerissen. Du hast mit den anderen Dreien die Welt verändert und bestimmt mindestens ein paar Kilotonnen besser gemacht. Du hast der modernen Welt einen Anstrich gegeben, der überhaupt erst rechtfertigt, was es heißt, die Zeiten modern zu nennen.

Heute Morgen bin ich ganz ganz sicher: Ich muss dieses Album kaufen.

Ich werfe iTunes an und lade es mir herunter.

Dafür stehe ich mit meinem Rahmen. In finanzieller, kultureller und tatsächlicher Hinsicht. Paul: Du könntest es eigentlich auch verschenken. Genug verdient hast du. Es tut nicht not, es ist beinhart, aber ich werde jetzt 11,- € investieren.

Mull of Kintyre, oh mist rolling in from the sea
My desire is always to be here
Oh Mull of Kintyre
Far have I traveled and much have I seen
Darkest of mountains with valleys of green
Past painted deserts the sun sets on fire
As he carries me home to the Mull of Kintyre
Sweep through the heather like deer in the glen
Carry me back to the days I knew then
Nights when we sang like a heavenly choir
Of the life and the times of the Mull of Kintyre
Smiles in the sunshine and tears in the rain
Still take me back where my memories remain
Flickering embers go higher and higher
As they carry me back to the Mull of Kintyre
Mull of Kintyre, oh mist rolling in from the sea
My desire is always to be here
Oh Mull of Kintyre

Jetzt – wo die Dudelsäcke anfangen zu glimmen und ich nachdenke, dass auch Denny Laine an diesem Song mitverdient hat, wird mir das alles klar. Unterm Schottenrock ist gar nichts. Höchste Zeit für eine Zugfahrt nach Ägypten.

Ich war in Kairo und auch am blauen Nil war ich schon einmal,
und selbstverständlich war ich auch am Suezkanal.
Ich war in Gizeh, dort wo die drei spitzen Pyramiden stehen.
Ich sah die Sphinx und glaubt mir, ich fand Sie wunderschön.
aber eins fand ich ziemlich schwer:
Gehn wie ein Ägypter

Allein deswegen werde ich jetzt Egypt Station herunterladen und morgen früh auf der Ackerkrume durchhören. Von Anfang bis Ende. So wie Angel Station von MMEB (Manfred Manns Earth Band) seinerzeit.

Oh Carol, oh ♪♫♪♫ – das gönn ich mir jetzt…es ist auch eine Sache des richtigen Alters. Man gönnt sich ja sonst nüscht.

Dein Tommy, from Tulip with Love!

P.S.: Und lebe bitte noch ganz, ganz lange, Paul. Es gibt keinen besseren.

Paul McCartney (gif)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.