269/10: Blackbirdianisches Wissen: Was zum Thema Geld verdienen in der Musikszene zu sagen ist!

Andreas Advocado - Blackbirdianisches Wissen 10.10

Traurig, aber wahr. In der Spezialistengruppe: Musikerwitze bei facebook kursierte dieser Witz:

Was sagt der Rockmusiker zum Jazzmusiker? Taxifahrer, zum Flughafen bitte!

Solange man als Musiker glücklich ist, ist egal wovon! Im Lebenslauf von Andreas Advocado auf der Homepage von Orientation ist über den 14-jährigen Andreas Advocado als Sänger der Düsseldorfer Teenieband „MESA“, inzwischen aufgelöst, zu lesen:

Bezahlt wurde – das durften die Eltern aber nicht wissen – in der Regel mit einer Flasche Jack Daniels und anderen harmlosen Rauschmitteln, manchmal auch mit bloßer Aussicht auf Groupies…

Die ungekürzte Biografie von Andreas Advocado hier!

Mitnichten: vom Musikmachen wird man glücklich, von Johnny Walker vermutlich eher nicht. Wenn auch Marius Müller-Westernhagen ihn einst besang, aber das ist ein anderes Thema. Los, ausprobieren, nicht Jack Daniels oder Johnny Walker, wenn schon, Johnny Winter oder -besser- ran an die Klampfen, es funktioniert. Gitarren statt Knarren! (Udo Lindenberg). Um bei den Musikerwitzen zu bleiben: Wem die Klampfe zu viel Saiten hat, der nimmt halt den Bass! Hohohoho……dass das ein Witz sein soll, ist unter den Weiterführenden Links recherchierbar!


Johnny Walker (live) – Marius Müller-Westerhagen (via Youtube)

Ein Gedanke zu „269/10: Blackbirdianisches Wissen: Was zum Thema Geld verdienen in der Musikszene zu sagen ist!

  1. Pingback: xdrum.eu – pimp my drumming! » Twitter Wochenschau am 2010-09-12

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.