490/11: Gigs, Review: Nach USB 2.0 ist ein Update fällig: USP ermöglicht das Stalken auf facebook!

Ein Hardware-Update, und was für eins: Wirf das in die Jahre gekommene USB 2.0 weg und wage ein Update: USP ist die neue Zauberformel für uneingeschränktes Fan sein. Rockfan bleibt Rockfan, Popfan bleibt Popfan, und wir? Zählen nicht zu den nicht Unterstützern von echten Persönlichkeiten! Genau das ist das Magma des Lebens! Und noch viele Vulkanausbrüche…

Wenn das so weiter geht, werden wir alle fett und unansehnlich. Denn die Livemusik-Szene verlagert sich zunehmend ins Internet. Man bewegt sich kaum noch. Das, sagt Sängerin Livia Burmeister, ist nicht vernünftig. Sich an den Rechner zu hängen, mit Chips und Tomatensalsa, das ist nur vernünftig, nachdem das Konzert gelaufen ist. Und dann den Konzertmitschnitt betrachten, post concertem.

[iframe_youtube video=“xi8IuwZuPpI“]
Unsupported Personality, Gig in Kleinmachnow- via Youtube

Unsupported Personality, das klingt so ein bisschen wie „nicht unterstützte Persönlichkeit“: Wer diese Band sieht, weiß, dass das Gegenteil richtig sein dürfte. Einerseits ist es das bandinterne „sich unterstützen“, das Freude macht. Andererseits sieht man, es gibt eine Art Supportkultur: die Gemeinde Kleinmachnow entwickelt eine positive Arbeit an Menschen, Musik und Maschinen zum Musik machen. Eltern unterstützen ihre Kinder darin, etwas Sinnvolles zu tun, dass weit über ständiges „weh weh weh“, den großen, oberflächlichen Bohei von Bohlen & Co, Germanys Next Top Modell und diesem ganzen „modernen Mist“ hinausgeht. Weil Musik das Innerste berührt…

Sie hat sehr grosse Fortschritte gemacht seit dem letzten festgehaltenen Konzertmitschnitt. Ins Ohr geht ihre Stimme, die zunehmend selbstbewusster klingt, langsam entwickelt sich da eine richtige Rockröhre.

Unsupported Personality -kurz: USP- ist eine Schülerband aus Stahnsdorf-Teltow, das ist ein südliches Stück „Berliner Speckgürtel“, womit wir wieder beim Thema „fett und unansehnlich“ sind. Die Band trat beim Musikmix der Musikschule Kleinmachnow auf, und -ehrlich- das fetzt doch, oder?

Auch die Kameraführung hat sich seit unserer letzten Konzertkritik stark verbessert. Danke an das Kamerateam.

Leute, der Nachwuchs schläft nicht, ist eben gerade nicht übergewichtig, wenn auch die Musik einige Pfunde schwer wiegt, Gänsehäut. Weiter so! Und für alle Musik-Stalker gibt´s den Link zur Band, die man auch fragen darf, ob sie demnächst bei eurem Fest, der Party oder dem Laubenpieperevent spielen will, denn das wollen wir doch alle: Immer nur spielen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.