698/12: Gigs, Preview: Sherman Noir & The Highway Surfers „David´s Theme“ (performed live), 11.08. Zitadelle Spandau – live

CD "West Coast Diaries" - Sherman Noir (Abbildung)

CD "West Coast Diaries" - Sherman Noir (Abbildung)

So ist das Livespiel: Spontan, schnell, hell. Wenn allerdings Sherman Noir live spielt und er sich die Shevettes dazu holt, weiß man nicht, wer sein Fett weg kriegt. Bzw. weg bekommt. Aber das macht nichts. Humor hat, wer trotzdem lacht. Beachtet bitte: Am 11. August 2012 ab 19 Uhr bekommt man dieses „rat pack der Berliner Vergnügungsmusikindustrie“ gleichsam im Zweieinander in der Spandauer Zitadelle, erst das Erst und dann „this other one“….man darf gespannt sein. Da heute schon jeder facebook hat, verlinken wir einfach auf die Veranstaltung dort. Punkt.

Ist Sherman Noir am Ende der einzige noch verbliebende, überlebende der 17 letzten Hippies? Oder war er nie einer von ihnen?

Wäre ich Jäger, hieße dieser Text hier Geweihräucherung. So aber muss es beim Priester-Basiswissen bleiben, wenn ich wörtlich zitiere: „Mit den DVD Aufnahmen zu West Coast „live“ Diaries im Mai 2011, in der unglaublich schönen Atmosphäre der Kirche des Johannesstifts in Berlin Spandau, wurde ein weiteres Kapitel in der erfolgreichen Karriere von Sherman Noir ( ex She’s China) kreiert. Nun präsentieren Sherman Noir & The Highways Surfers zum ersten Mal das Ergebnis ihrer brandneuen DVD – West Coast „live“ Diaries. Neben Sherman Noir’s all-star Band „The Highway Surfers“ mit Mathis Richter-Reichhelm ( ex Swiminng The Nile), the „Unbelieveable“ Kosh ( ex Kennsington Road) & Florian Gerwien (ex She’s China) haben sich noch weitere hochkarätige musikalische Freunde angekündigt: zum Beispiel Berlins Country Mega Star und ZDF Hitparaden Legende Larry Schuba (Western Junion), der Weltklasse-Percussionist Hilko Schomerus (Randy Crawford, Fury in the Slaughterhouse) sowie der Berliner Mandolinen-Virtuose Oz Camera (2 Jahre Ferien, Watering Eye) und als Support die Berliner Women Cult Band „The Shevettes. Peace Is Still Alive. http://www.freilichtbuehne-spandau.de/events/index.html

Heißt die Zitadelle so, weil sich die Menschen beim Tanzen im Kalten dort Dellen holen, weil sie unkontrolliert zittern? Oder liegt´s an der zu guten Livemusik dort? Fragen über Fragen: Genau genommen ist auch die Frage, wer nun „David“ ist, unbeantwortet. Sherman, „the german“ ist auch nicht Hermann, wie Rarebell, der ehemalige Drummer der Scorpions. Aber alle grölen mit, wenn Shermann „the german“ sein Repertoire feilbietet. Furios performed, ein bisschen wie Darth Vader & The Randallas, Tony Randall oder auch nicht. Sherman Noir & The Highway Surfers…., das ist ja auch wieder so ein Gruppenname. Tse…

Tja, Ihr merkt schon: Als Schlagzeuger (nicht als Musiker!) kann ich hier nur rüde Rudimente bekanntgeben. Verreist bitte auch kurz zu facebook, bevor ihr euch wieder der besten Berliner Website der Welt zuwendet und den tiefgehenden Gedankenverlinkungen dieses Auftritts folgt. Es ist am Ende nicht gänzlich sinnlos. Halleluja.

(EP)

Schreibe einen Kommentar