716/12: Gags: Die Musikbranche munkelt was von einer neuen Kennzeichnungspflicht für Spiegeleier #Hintergründe

CD Die Zöllner - Uferlos

CD Die Zöllner - Uferlos

Im Grunde genommen war die Sache schon längst glasklar, eigentlich überfällig. Der Zöllner hatte schon viele, viele Jahre an den verschiedensten Tonträgern herumgewerkelt. Nicht immer ohne einen Anflug von Selbstzweifeln: “ ‚Nen Käfer aufm Blatt, was ist das schon?“ Undsoweiter. Von wegen heiter. Nennt gern Ross und Reiter. Ist ein gescheiter Verbreiter.

Uferlos. Gejammere nicht mehr zu toppen, bis zu „7 Sünden“ hatte Zöllner zuletzt ausgemacht und dem Paten von Meerane abspenstig gemacht. Alles frei erfunden? Jetzt aber, genauer seit dem 01.07.2012, ist eine neue Idee am Platz greifen, weltweit einzigartig im Zollbezirk Europa, die die darbende Musikbranche willig aufnimmt: Es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Öffnung der Lebensmittelbranche für kennzeichnungspflichtige Spiegeleier. Nach dem überall angesprochenen Leistungsschutzrecht nun dies, Spiegeleier müssen unter bestimmten Bedingungen europaweit speziell gekennzeichnet werden. Wie im facebook, beim Markieren!

Kennzeichen "Z": Kennzeichnungspflicht

Kennzeichen "Z": Kennzeichnungspflicht

Aufgrund von Nachfragen aus Leserkreisen die gebotene Klarstellung: Die Kennzeichnungspflicht erstreckt sich nicht auf Rührei, Rohei, gekochtem Ei oder „verlorene Eier“, gleich wo letztere verloren wurden. Die Kennzeichnungspflicht betrifft Spiegeleier ab einer „Kombinationszubereitung im Bratvorgang von mindestens vier Stück“ (gleichzeitig oder nur kurz hintereinander versetzt, aber mit dem Ziel des Zusammenfügens auf einem „Anrichteller“ (hoch oder flach)  für das gemeinschaftliche Verspeisen, gemeint sind weiße und braune Eier gleichermaßen!) im angebratenen Verbund. Ausgenommen sind Ensembles selbständiger Brateier im lockeren Verbund, die nicht miteinander „zu einem“ verbraten sind. Zur Erlangung von Rechtssicherheit ist hier ein illustrierendes Bildbeispiel (oben) eingefügt.

Es handelt sich um ein „Z“: Kennzeichen „Z“ lautet nunmehr die Losung.

Wir erinnern „Kennzeichen D“ und „Schwarzen Kanal“ gleichermaßen: revanchistisch, altvordern und überkommen, ins Abseits gestellt. Das ging uns „auf die Eier“. Von „A bis Z“ hatten der Schwarz-Weiß-Maler Karl-Eduard „Sudel“ Schnitzler und sein westdeutscher Counterpart Gerhard „Ostblockfresser“ Löwenthal mies gemacht und durch den Dreck gezogen, was man im Voranstellen von bis zu vierundzwanzig Alphabet-Buchstaben miesmachen konnte. Doch damit nicht genug. Zuletzt mussten gar die Umlaute herhalten: „Ü“ für „Übergang“, „Ä“ für Ärgernisse undsoweiter. Mit seinem Lebensversprechen von „blühenden Landschaften“ und „geistig moralischer Erneuerung“ preschte Vorbild Helmut Kohl nicht zu weit vor. So sollte es kommen, doch erst nach seiner Exkommunikation.

Den Rest ließ sich das neue Gesamtdeutschland nach der Wende erst einmal „zufaxen“ (berühmt: Piet Klocke, „Herrschaften, Sie brauchen das jetzt nicht mitzuschreiben, ich faxe Ihnen das morgen zu!) und später wurde downgeloadet. Was das Zeug hielt. Keine Schamgrenzen mehr, diese verkommene, deutsche Gesellschaft, sie ist ein Spiegelei Spiegelbild des innerdeutschen Gesamtbefindens.

Wir sollten uns berühren, uns köstlich amüsieren. Wir sollten immer neue Wege gehn´, lass Idioten einfach stehn´…..

Man kann eben das Glück nicht inszenieren, aber was wir dafür halten, kann eben schon illuminiert werden. Neue Wege. Dirk Zöllner hat welche aufgezeigt auf der neuen CD seinerseits namens „Uferlos“. Oder um es mit Onkel Herbert zu sagen: „Bevor´s auseinanderbricht, gib mir mein Herz zurück!“ – Ja, klar.

[iframe_youtube video=“dD05AYNUOjg“]
Café Größenwahn: Dirk und Rubini Zöllner mit «Flugzeuge im Bauch»

Dirk Zöllner singt mit seiner Tochter Rubini Grönemeyers „Flugzeuge im Bauch“ beim 2. Café Größenwahn +++ Gäste: Sissi Perlinger, Sonny und Anthony Thet +++ Café-Besetzung: Dirk Zöllner, André Gensicke, Lars Kutschke, Oliver Klemp, Heiko Jung, Die Zöllner Horns (Fratsch, Skip, Herr Meier), Die Zöllner Chicks (Laura, Sophia, Rubini) +++ Aufgezeichnet am 26. September 2011 im Maschinenhaus der Kulturbrauerei +++ Bildproduktion: Jarek Raczek +++ Audioproduktion: allorangemusic.com +++ Grafik+Animation: 8geber.com

Dies veranlasste die Unterhaltungsindustrie, ihm zu Ehren in Brüssel vorstellig zu werden und den Lebensmittelkommissar Heinz Ketchup zu bitten, per Dekret die Spiegelei-Kennzeichnungspflicht europaweit einzuführen. Gesagt, getan, ist ab der kommenden Woche und mit Veröffentlichung im Europäischen Gesetz- und Verordnungsblatt die Pflicht eingeführt worden, gebratene Spiegeleier mit einem ketchupartigen „Z“ (für „Zöllner“) zu kennzeichnen. Als Ersatzstoffe sind lediglich nur Senf (Bautzen oder Löwensenf, ist nicht von Bedeutung), Worcestersauce (flüssig, echt nur mit Sardellen-Beimischung) und/oder Mischsaucen wie „weiß/rote Tubenmayonaise“ (mit Ketchupanteil) zugelassen worden.

Der europäische Hochkommissar für kleinen Grenzverkehr, Zoll- und Handelsschranken Prof. Sympathicus E. Zöllner befürwortete die Gesetzesvorlage bereits wegen der zufälligen Namensübereinstimmung. Die Kennzeichnungspflicht betrifft  Eigedecke mit einer Spiegeleianzahl nicht unter vier Stück (siehe Foto). Das „Z“ ist hierauf von oben links nach unten rechts im „ordentlichen Zickzack“ aufzubringen und darf nicht unter 20 cm groß sein. Die Herangehensweise von oben links nach oben rechts hatten einige im Europaparlament zuletzt als „drohende Stigmatisierung von Linkshändern“ bezeichnet bzw. als „abträglich für die deutsch-arabische Völkerverständigung“. Dort – im arabischen Sprachraum – schreibt man von rechts nach links, also umgekehrt.

Die Skeptiker konnten zuletzt mit dem Argument beschwichtigt werden, die Novellierung gelte (bis auf weiteres) ausschließlich im europäischen Rechtsraum, und damit nicht in Arabien. Vor dem Verzehr des letzten Bissens Spiegelei ist der Zöllner´schne Stoßseufzer dringend zu beachten, er lautet: „Oy Mama, Hilfe, Mama, die Russen kommen.“ Als Audiovorlage, um den für alle noch neuen Stoßseufzer kennen zu lernen, empfiehlt sich das entsprechende Audiostück auf der neuen CD „Uferlos“. Aus Gründen des neuen Leistungsschutzrechts kann dieses hier nicht genau zitiert werden.

Fragen zur neuen Kennzeichnungspflicht richten die werten Leser bitte direkt an den europäischen Hochkomissar Prof. Sympathicus E. Zöllner, dessen Ministerium in Brüssel direkt im Atomium ansässig ist. Wir bitten jedoch zur Vermeidung von allzu viel Ministerialbürokratie (siehe oben) zunächst auf dieser Website zu recherchieren zu „Zöllner“ (Artikelsammlung) und seinen Konsorten……Achtung, es sind Kohorten!

Nachts ist kälter als draußen. Sagt Piet Klocke. Hier.

(EP)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.