1118/14: Linktipp: Was man bei der Vorstellung des neuen Herbert Grönemeyer-Albums zu erwarten hat…

icon_linktipp

Groenemeyer_Banner


Herbert Grönemeyer „Morgen“ offizielles Video

Das Video zur Single „Morgen“ aus dem Album „Dauernd Jetzt“ von Herbert Grönemeyer. Mehr Infos: http://www.groenemeyer.de

„Fingerfood isnu gut.“ Der musikalische Ruhrgebietskosmopolit Herbert Grönemeyer versteht seinen Erfolg selbst nicht. Dies hier ist keine Website über die Bochumer Musikszene. London ist interessanter als Bottrop und Berlin kann zumindest ähnliche, interessante Facts in musikalischer Hinsicht vorweisen wie Paris bzw. New York. Soviel zur „default“-Einstellung dieser Website.

Allerdings wohnt Herbert „Bochum“ Grönemeyer seit vielen Jahren mit einem Ohr in Berlin-Zehlendorf, wird damit zum Zielobjekt unserer Berliner Musikszenebetrachtungen und geht ansonsten …

Kritik


Herbert Grönemeyer – Der Weg (Official Music Video)

Herbert Grönemeyer – Der Weg (Official Music Video) – aus dem Album „Mensch“ von 2002: Für diesen Song muss man Herbert noch mindestens ein paar Jahre danken!

….an einem nicht näher bezeichneten Park Hundegassi.

Das ist ja alles auch nicht erklärlich: der Erfolg. Kunst. Texte. Er lese dafür immer viel, Bücher, Zeitungen und so, und dann bleibe er an bestimmten Worten hängen, an bestimmten Sätzen, und dann komme das eben, er selbst könne das am allerwenigsten erklären, das sei ja auch kein analytischer Prozess, das komme ja, und dann fließe es, und dann fließe es immer weiter, halt irgendwohin mit einem – das gehe einem doch, wenn man einen Artikel schreibe, genauso! Stimmt genau, alter Junge. (Klaus Ungerer, FAZ, hier unten verlinkt)

Diskretion, aber: Alkohol ist das Dressing für Deinen Kopfsalat, es gibt Schnittchen, Champagner, Fingerfood, und Dampferfahrten durch Berlins Wasserstraßen für die Journaille. Für die …kiebigen… Pressevertreter. Einer ist Klaus Ungerer von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, nicht gerade das Börsenblatt des deutschen Pop- und Rockhandelns. Das macht nichts, wenn Kritik schelmisch, spitzbübisch oder gekonnt nonchalant daherkommt. Kann man mal lesen. Das haben wir getan und empfehlen einen lesenswerten Artikel über Onkel Herbert und seine feindlich übernommene Plattenfirma…

Man sieht das Bier schwinden und wundersam neues auftauchen, man verschickt SMS an die Frauen seines Lebens, einige der Kameraden hospitaliseren bereits: Sie nicken mit den Köpfen ironisch zum Rhythmus, mögen die Musik, wenn sie laut ist, einige der Angereisten klatschen sogar ab und an, diese Touristen aber auch immer! (Klaus Ungerer, FAZ, oben verlinkt)

Wo ist der Weg bzw. wo war er mal früher? Eins der besten Lieder seinerseits aller Zeiten ist ganz sicher „Der Weg“… auch in Erinnerung an diesen Song wünscht diese Website Onkel Herbert mit seiner neuen Platte viel Glück, und ohne kiebigen Beigeschmack.

Schreibe einen Kommentar