Die Geschichte des Krautrock

1122/14: Video: Krautrock Night

Die Geschichte des Krautrock

Täglich fit mit 2 g Shit… (Guru Guru, Der Elektrolurch, früher: Losungsversuche für ein besseres Leben)

Die Geschichte des Krautrock ist inzwischen verbrieft. Berichtet wurde über diese „zeitgenössische Musik“ hier des Öfteren und bei passender Gelegenheit immer wieder. Das ist auch der Grund, warum wir die Sache fortsetzen dürfen.

Vieles hat seinen Ursprung in jenen „deutschen Jahren“, die im Vergleich zu früheren die besseren Jahren waren, historisch platt betrachtet.


Krautrock Night

Die Playlist ist ein Who´s Who der Sauerkrautära.

1968
Joy & The Hit Kids – Mr. Pseudonym
Wonderland – Moscow

1969
Amon Düül II – Kanaan
Witthüser & Westrupp – Kinderlied für Erwachsene
Petards – On The Road With My Bag
Wonderland – Love’s A Murder

1970
Xhol Caravan – Talking To My Soul
Amon Düül II – Soap Shop Rock
Organisation – Ruckzuck
Can – Mother Sky
Petards – Too Many Heavens
Amon Düül II – Eye Shaking King
Xhol Caravan – Oszillogram

1971
Tangerine Dream – Ricochet 1
Et Cetera – Raga Lady / Blue Thursday Morning / Sunrise
Guru Guru – Electric Junk
Floh De Cologne – Die Luft gehört denen, die sie atmen
Rattles – You Can’t Have Sunshine Every Day
Klaus Doldingers Passport – Uranus
Eloy – Walk Alone
Can – Halleluwah
Ton Steine Scherben – Ich will nicht werden, was mein Alter ist
Kraftwerk – Köln II
Birth Control – The Work Is Done
Bröselmaschine – (I Once Loved) Lassie
Joy Unimited – Everybody Knows
Popol Vuh – Improvisation (ohne Titel)
Frumpy – Take Care Of Illusion

Krautrockära!

1972
Epitaph – Crossroads
Kraan – Sarahs Ritt durch den Schwarzwald
Scorpions – I’m Going Mad
Ton, Steine Scherben – Allein machen sie dich ein
Can – Vitamin C
Guru Guru – Qxymoron

1973
Birth Control – Gamma Ray
Atlantis – Let’s Get On The Road Again
Jacques Perrot & Kin Ping Meh – Allegro aus der 40. Symph. v. Wolfgang Amadeus Mozart
Grobschnitt – Solar Music (gekürzte Fassung)
Ton Steine Scherben – Wir sind geboren, um frei zu sein
Guru Guru – Africa Steals The Show

1974
Epitaph – Woman 60
Tiger B. Smith – Tiger Rock
Achim Reichel – Eisenpferde
Gift – Got To Find A Way
Can – I’m Too Leise

1975
Amon Düül II – Surrounded By The Stars
Tritonus – Far In The Sky
Kraan – Hallo, ja, ja, I Don’t Know

1976
Hölderlin – I Like My Dog
Udo Lindenberg & Panikorchester – Rudi Ratlos
Randy Pie – Through The Motions
Elster Silberflug – Es wollt‘ ein Schneider wandern
Epsilon – Sadness

1977
Eloy – Midnight Fight
Can – Dizzy Dizzy
Novalis – Wer Schmetterlinge lachen hört
Kraan – Vollgas Ahoi
Jane – Expectation

1978
Kraftwerk – Die Roboter
Scorpions – He’s A Woman, She’s A Man

1979 – 2005
Tangerine Dream – Mädchen auf der Treppe 1982
Bröselmaschine – Bei uns zu Haus 1988
Michael Rother – C-Moll / Live in Lyon 2005
Dieter Moebius – Born Neo 2005

Und trägt man Schottenrock („Kilt“) oder Wadenbein offen: Die Geschichte des Krautrock ist hier dokumentiert. Einfach diesen Suchbegriff ins Suchfenster eingeben und weiterlesen…viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.