1167/15: GruSuMu: Gruppe sucht Mitmusiker, Tipps´n Tricks, Namedropping, Networking und „socialising“

Header Wunderbare Welt der Kleinanzeigen

„Bei einer unserer Fahrten mit Feeling B hatten Schneider, Flake und ich schon den neuen Bandnamen. Wir hatten den an die Wand von unserem Robur LO geschrieben: Rammstein Flugschau. Doof, wie wir waren, schrieben wir Rammstein gleich mit zwei M, weil wir nicht wussten, dass der Ort Ramstein nur ein M hat. Wir haben uns erstmal aus Quatsch so genannt, aber der Name blieb kleben wie ein Spitzname, den man nicht gut findet. Wir schafften es nicht mehr, den loszuwerden. Rammstein wollten wir eigentlich nicht heißen, das war uns zu festgelegt. Wir haben noch gesucht: Milch oder Erde oder Mutter, aber der Name war schon durch.“ – Paul Landers, Rammstein-Bandmitglied über den Bandnamen

Der „Weiße Ritter“ und nicht „Der Ritter der Kokosnuss“

Der Weiße Ritter: Das ist eigentlich ein Begriff aus der Wirtschaft.

Auf Musik angewendet, bedeutet er (für mich) folgendes:

Du suchst einen Musiker. Nicht per Anzeige, sondern auf der Basis „guter Empfehlungen“.
Du kennst Leute.

Auch wichtige.

Weiterlesen

399/11: MusikerPsychogramme: Eine neue Rubrik atmet den Duft der weiten, musikalischen Welt

Frage nicht, was deine Band für dich tun kann! Frage was du für deine Band tun kannst. (So etwa sinngemäß John F. Kennedy, amerikanischer Präsident, tot, vor vielen Jahren, in anderer Sache, nun etwas verfremdet, aber durchaus noch immer gültig)

Das ist nur folgerichtig: Hat sich diese Seite doch in letzter Zeit mit dem so genannten BandSoziologen befasst, dem Kontext des Soziologischen. Sind Fragen aufgeworfen worden, auch von Lesern dieser Artikel, die fragen, warum der Scheiß und wo persönliche Schuld an alledem? Um es kurz zu machen: Es gibt eine Art Kollektivschuld des Soziologischen, warum Bandprojekte scheitern.

Weiterlesen