v.l.n.r. John Lennon - Robert Stigwood

1310/15: Nachruf: Robert „Stigboot“ Stigwood, Musikmanager (* 16. April 1934; † vor oder am 4. Januar 2016)

Kerze (animiert)

v.l.n.r. John Lennon - Robert Stigwood

v.l.n.r. John Lennon – Robert Stigwood

„On one occasion, we tipped a box of cornflakes over Stigwood’s head..“ (aus „Hellraiser“, Ginger Baker, zu beziehen via Amazon).

So ganz genau wasserdicht ist die Nachrichtenlage noch nicht über das genaue Todesdatum des Musikmanagers, aber Ginger Baker (Schlagzeuger, ex-Cream) gibt ihm bereits ein liebevolles Farewell. Wikipedia wird im Laufe der Tage noch genauer recherchieren, vermuten wir.

Der Manager so erlauchter Größen des Musikbusiness wie Blind Faith, Cream und der Bee Gees hat das zeitliche gesegnet.

Nicht nur im Rockmusikzirkus war er eine Größe, ein Link zu Wikipedia lässt einem eine ungefähre Ahnung vermitteln, wie wichtig dieser Mann für die Branche war.

Seine Grüße haben uns aufmerksam werden lassen: Sein Name steht für die Richtigkeit.

Legenden: Die Rock´n Roll Laundry von Hans-Jürgen Topf in Ludwigshafen (Linktipp)

Welcher Mann hat nicht schon mal davon geträumt, Britney Spears, Pink oder Madonna an die Wäsche zu gehen? Für Hans-Jürgen Topf ist dieser Traum in Erfüllung gegangen. Der passionierte Musikfan betreibt in Ludwigshafen die „Rock´n´Roll Laundry“. Und wie in so vielen Fällen hat auch hier der Zufall das Schicksal mitbestimmt.“ (Zitat Wie alles begann, Firmenwebsite, hier)

Hans-Jürgen Topf kommt nicht aus Berlin, aber aus Ludwigshafen. Das kennen wir deswegen, weil ein früherer Kandisbunzler Bundeskanzler namens „Mr. Vegetable“ dort wohnt. Inzwischen trägt Hans-Jürgen Topf die Haarpracht schütterer als früher und ist in die Jahre gekommen. Eine Art Initialzündung geschah 1982, als der unerbittliche und etwas härtere Gitarrist Ted Nugent nach Deutschland kam, um hier zu touren. Nugent war mal ein wichtiger Musiker und hat heute in Deutschland etwas an Bedeutung verloren. Hans-Jürgen Topf aber offenbar nicht, da scheint es umgekehrt gewesen zu sein.

Hans-Jürgen Topf hat ein prallgefülltes Nähkästchen namens Wäschesack und plaudert jetzt „mal unter uns gesagt“ u.a. folgende wesentlichen Erkenntnisse über ein fast dreißigjähriges Dienstjubiläum als Chef der Rock´n-Roll-Laundy, einer Art „Backstage-Wäscherei“ für Rockstars, aus:

Unter uns, nach zwei Stunden auf der Bühne riechen die Socken keiner Band nach Blumenwiese im Frühling.“ (über Slipknots Fußbekleidung)

Weiterlesen