511/11: Zitat des Tages: Paul „Paulchen“ Kuhn hat eine feste Meinung über moderne Popmusik

Blackbirdianisch 01.11 - Paul "Paulchen" Kuhn

Blackbirdianisch 01.11 - Paul "Paulchen" Kuhn

Paul „Paulchen“ Kuhn bekommt derzeit viel Aufmerksamkeit von der Presse. Das liegt u.a. daran, dass er nun auch in einem Film mitspielt, dessen Titel: „Schenk mir dein Herz“. Da spielt er, natürlich, einen alten Jazzmusiker. Was sonst? Paul „Paulchen“ Kuhn ist geschichtlich gesehen sowas wie Berliner Festinventar. Allerdings lebt er jetzt in der Schweiz. Manchmal feiert er (aber noch) Geburtstag in Berlin, z.B. im Yorckschlösschen.

Weiterlesen

269/10: Blackbirdianisches Wissen: Was zum Thema Geld verdienen in der Musikszene zu sagen ist!

Andreas Advocado - Blackbirdianisches Wissen 10.10

Traurig, aber wahr. In der Spezialistengruppe: Musikerwitze bei facebook kursierte dieser Witz:

Was sagt der Rockmusiker zum Jazzmusiker? Taxifahrer, zum Flughafen bitte!

Solange man als Musiker glücklich ist, ist egal wovon! Im Lebenslauf von Andreas Advocado auf der Homepage von Orientation ist über den 14-jährigen Andreas Advocado als Sänger der Düsseldorfer Teenieband „MESA“, inzwischen aufgelöst, zu lesen:

Weiterlesen

234/10: Video des Tages: Willkommen in der elektronischen Welt von Chris F. #Musiktipp

Banner Personen

Chris F. (Quelle: myspace.com)

Chris F. (Quelle: myspace.com)

Chris Fs Musik hat sich im Laufe der Jahre von der „Berliner Schule“ zum modernen Elektro-Pop gewandelt. Im Moment arbeitet Chris F mit einer Sängerin an einigen neuen Songs. Neben seiner Musik nimmt Chris F auch gerne Anfragen zu Remixen und Filmmusik entgegen die er in seinem eigenen kleinen aber feinen digital Studio in 24 Bit  produziert. (Quelle: Homepage Chris F)

Wer sich früher in die flokatifellenen Kissenbezüge seines schwarz gestrichenen Jugendzimmers kuschelte (die Decke mit Alufolie tapeziert) und die Lichtorgel nochmals nachdimmte, um dem „Lärm der Welt“ auf elektronische Weise zu entfliehen, der benutzte dafür die Musik von Tangerine Dream (Beispielstück: Bent Colt Sidewalk). Ja, das waren noch Zeiten. Klaus Schulze, Abspaltmusiker von TD, managte später noch IDEAL und damit auch direkt in den fremden Gewässern der Neuen Deutschen Welle.

Chris F. -bürgerlich Christian Francke- aus Berlin, der ist nicht abgewandert und schwärmerischen Trends erlegen, gilt irgendwie als „stilsicher“ und im „Elektronischen zuhause“. Und auch wenn’s ordentlich „bubblegummed“ im Intro vom neuen Album 2010 „HD 1080p 50f“: Niemand bubbled so schön wie Chris F, nicht einmal Michael Bublé.

Weiterlesen

187/10: Blackbirdianisches Wissen: radioEINS hat gründlich versagt, zum Formatradio, zur FußballWM!

Geistiges „namedropping“: Irgendwo eine Sendung namens „Wissen macht Ahhh“. Erinnerung nicht minder. „Living in the past“ (Jethro Tull), anstatt hier und heute. „Ich & Ich“ im Niemandsland von Miles Davis Memoiren, er sagt seinerzeit:

Da gibt es so viel über diese Musik zu sagen. Ich beabsichtige nicht viel zu erklären, denn das ist dumm, die Musik spricht für sich selbst …“ (Miles Davis, über sein Album Bitches Brew)

Heute ist der richtige Tag, einen der wenigen überhaupt noch anhörbaren Radiosender in Berlin und Umgebung zu rügen. Milde Medienschelte. Unterlassungssünde pur. Noch weitere „auf der Pfanne“, aber wer hat schon was von Generalabrechnung gesagt? Im Übrigen ist nun Fußball-WM, kein Thema dieser Website, aber es gibt Parallelen dazu: Es geht um 1:0, 1:1, 1:2, 2:1 undsoweiter…

Weiterlesen

64/10: Blackbirdianisch 04.10: Warum das Quasimodo Quasimodo heiß? Ganz einfach!

Blackbirdianisch 04.10: Das Quasimodo!

Blackbirdianisch 04.10: Das Quasimodo!

Ohne Worte. Ausgelöst durch folgenden Text: „Klaus ist jetzt ein Fan von QUASIMODO Berlin auf Facebook und möchte, dass du auch ein Fan wirst.“ Okay, nun bin ich es auch offiziell. Via Mausklick bei facebook.

Blackbirdianisch 03.10: Kompositionslehre für Blogger und Anoushka Shankars Weltmusik

bb.Wissen 03.10 - Komposition & Blogging

bb.Wissen 03.10 – Komposition & Blogging

Anoushka Shankar ist die Halbschwester von Norah Jones, der gemeinsame Vater heißt Ravi Shankar und gehörte zu engen Freunden der Beatles, die in den Jahren 1966 bis 1968 mehrere intensive Zeiten in Indien zubrachten.

Weiterlesen