670/12: MSP: Wolfgang Wendland, Sänger von „Die Kassierer“ übers Musikgeschäft und wovon er so lebt #Linktipp

MSP - Meinungen, Statements, Positionen!

[iframe_youtube video=“Bu2dWFfGyOM“]
Die Kassierer. Ich muss kacken. Performed by Die Kassierer (via Youtube)

Wie leben eigentlich die Urheber, über deren Rechte derzeit Internetnutzer, Verwerter und Politiker streiten? Künstler, die nicht regelmäßig in den Charts sind, sondern wie die große Mehrheit einfach nur von ihren Werken leben müssen? Künstler wie Wolfgang Wendland, 49, Sänger der Punkband Die Kassierer und ehemaliger Kanzlerkandidat der Pogo-Partei. (schreibt der SPIEGEL einleitend, Link unten)

Das ist harte, musikalische Kost, was „Die Kassierer“ textlich aufführen. Aber es muss offenbar sein. Klare Worte.

Der SPIEGEL hat Wolfgang Wendland, den Sänger der Band, zu Wort kommen lassen. Und weil das im Hinblick auf die Urheberrechtsdiskussion, die Existenz- bzw. Grundsicherung von Musikern in Deutschland und überhaupt zum Songtext des Videos hier oben vorzüglich passt (!!), hat sich blackbirds.tv erlaubt, dieses zusammen mit diesem Lied „Ich muss kacken!“ (als „Lied des Tages“) in die Wald- und Wiesenberichterstattung einzubauen. Nein, man muss auch mal den Mut haben, über seinen Schatten zu springen.

„Von hier an blind“ oder von mir aus „ab hier auf dem äußerst gutgehenden Nacktposter“ des Sängers der Band Die Kassierer – ohne Schwarzgebälk. Großartig, es lebe die deutsche Punkkultur. Wir begreifen, es heißt, hier die Latte höher zu hängen.

(Danke, Thomas Biesel, für die Befruchtung!)