1579/17: Video: Puhdys – Das letzte Konzert


Puhdys – Das letzte Konzert

Playlist

01. Was bleibt 02. An den Ufern der Nacht 03. Unser Schiff 04. Geh zu ihr 05. Melanie 06. Kühle Lady 07. Wenn Träume sterben 08. Die Welt ist ein Wunder 09. Ich will nicht vergessen 10. Wilder Frieden 11. Abenteuer 12. Es war schön 13. Hiroshima 14. All diese Jahre 15. Wirst Du für mich da sein 16. Vorstellung Bandmitglieder 17. Bis ans Ende der Welt 18. Drumsolo Klaus Scharfschwerdt 19. Rescue Me – gemeinsam mit Bell, Book & Candle 20. Rockerrente – gemeinsam mit Bell, Book & Candle 21. Boote der Jugend 22. Mein zweites Leben 23. Vorstellung Bandmitglieder 24. Sternenstunden 25. Vorstellung Bandmitglieder 26. Ich bin der liebe Gott 27. Wenn ein Mensch lebt 28. Lebenszeit 29. Alt wie ein Baum 30. Was bleibt 31. Hey, wir woll’n die Eisbärn seh’n 32. Eine Frage der Ansicht 33. Das Buch

In diesem Film sieht man vor allem nochmal eins: Viele, viele unglaublich glückliche Menschen, die auf einer Zeitreise mit den Puhdys deren Abschied feiern. Ganz großes Stadion. Ganz große Station: Letzte Station, Abschied nehmen, feiern, weinen, lachen, glücklich sein. Es gebietet nicht nur der Anstand, an den Abschied der Puhdys zu erinnern. Diese Band gab vielen Menschen einen großen Halt und Identität.

Obwohl beispielsweise Maschine nicht wirklich Abschied nimmt. Das Projekt Maschine ist eins aus Fleisch + Blut: U.a. mit Uwe Hassbecker an der Gitarre und Felix Lehrmann an den Drums wächst zusammen was zusammen gehört: Mehrgenerationenhaushalt, Mehrgenerationenmusik, weiterhin auf hohem songschreiberischen Level, das schon die unzähligen Hymnen zum Mitsingen und Mitgröhlen der Puhdys ins sich trug. Es waren früher nicht wenige Menschen, sondern viele, die auf eigenen Gitarren versuchten, Songs der Puhdys nachzustellen. Im Westen wie im Osten hatte die Band eine breite Fanbase.

Wenn ein Mensch lebt, dann ganz und gar. Die Puhdys waren die professionellsten Vertreter DDR-eigener Rockmusik, sie drückten dem ganzen Land ihren Stilstempel auf, der sicherlich als Melange aus Uriah Heep, Deep Purple und etwas ganz eigenem am besten beschrieben werden kann und sich über die Jahre mehrmals veränderte und weiterentwickelte. Westreisen mit Sendungsauftrag, haben Gehässige sie nach der Wende als Stasi-Produkt verleumdet, Lügenfresse, Lügenfresse. Ganz ehrbare Musiker waren und sind sie. Ich habe sie mehrfach (im Westen) erlebt.

Bimbo (steht für „Bin im Moment bassmäßig orientiert“), Quaster, Maschine, Klaus und Eingehängt, Meyer: Großartige Musiker, vielschichtige Persönlichkeiten, tiefe Texte mit wunderbaren Metaphern und Bildern, die jedem eine Art persönliche Deutungshoheit ermöglichten und das war doch wirklich auch wichtig damals, Freunde, wie kann man nur so vergesslich sein. Wer die Rose ehrt, ehrt auch die Puhdys. Wer lebt schon vom Moos allein. Wenn Du ihn noch hoch kriegst: Lass Deinen Drachen noch einmal steigen!

Und verneigt sich vor ihrem Lebenswerk. Wir verneigen uns tief und mit großem Respekt: Danke, Puhdys, dass es Euch gab.

Weiterführend

916/14: Video: Beim „Schädelweh“ ist was los, der UFO ist da, hipp hipp hurra! – Apropos: Wer rettet Berlin?

Wer.rettet.Berlin

Pieffke „Schädelweh“ – LIVE mit UFO !!!

Veröffentlicht am 20.01.2014 Heute treibt es den Pieffke zu Ufo Walter ins Studio um „Schädelweh“ zu zocken. Ufo Walter, der großartige Bassist der Randy Hansen Band spielt auf Pieffkes Debütalbum nicht nur bei „Schädelweh“ mit, sondern ist auch auf „Heute tu I rapn“ zu bewundern.  Ein großes Dankeschön geht mal wieder raus an Franco Avi, der wie gewohnt perfekt dokumentiert hat. „Sturmfrei“ das Debütalbum vom Pieffke ist JETZT käuflich zu erwerben : Itunes (+digitalem Booklet): http://goo.gl/PQbDgi

Alle hören immer nur Maschinenmusik.

Irgendwo las ich von UFO Walter, jenem Bassist, den wir Berliner an der Seite der Stil- und Gitarrenikone Randy „Jimi“ Hansen (aus USA) kennen. Er spielt seinen Bass durchaus an der Grenze zum Ekstatischen. Das hat er mit Randy und genau genommen auch mit Jimi gemeinsam. Doch schaut selbst rein. Oben.

Gemeinsam mit Manni von Bohr am Schlagzeug (Schlagzeugmarke „drum workshop“, groß, ähnlich Terry Bozzio, nur „perfekt gestimmt“), verbrieft ist folgendes: Noch nie hat Nina Hagen seine Dienste als UFO oder Bassist in Anspruch genommen. War´s das am Ende, der Fehler? Wenn er in Berlin ist, (eigentlich) immer mit Randy. Sie spielen beim unsäglichen Klaus im Keller, ein paar Leute gehen hin, aber es passen nicht alle rein. Höchste Zeit, dass dieses Powertrio mal woanders auftritt. Berlin kann durchaus auf eine ganz eigene Open-Air-Tradition zurückschauen, denken wir nur an Bob Dylan (ist verlinkt) oder an „Umsonst & Draußen“ in den Siebzigern in Kladow.

Weiterlesen

891/13: Video: Rupert‘ s Kitchen Orchestra macht ‚Feuer‘ #Lied des Tages

_icon.Tageslied

bb.Wissen 02.10 - Gefeuert!

bb.Wissen 02.10 – Gefeuert!

Die Band Rupert’s Kitchen arbeitet gerade unter Einschluss der Öffentlichkeit (!!) an ihrem neuesten Tonträger. Wir berichteten. Das Ergebnis kann virtuell gedownloadet werden. Oder es wird ‚in silber‘ gehandelt an den Edelfunkmetallbörsen der Welt, in Berlin. Gezahlt wird in harter Straßenwährung, in Euronen.

Dem Vernehmen nach gehen die Silberlinge vor allem im ‚busking‘ -Betrieb weg ‚wie geschnitten Brot‘. Erfolgreiches Marketing findet eben statt wie Guerilla-Marketing. Sie tauchen auf wie Perlentaucher an den Riffs am Erlebnisstrand Berlin, da wo die Passanten flanieren. Am Hackeschen Markt, am Potsdamer Platz oder im Mauerpark.

Weiterlesen

Berufsmusiker als Opfer der Technik

840/13: Historie: Bevorzugt Musik vom lebenden Orchester! #Foto des Tages

Berufsmusiker als Opfer der Technik

Berufsmusiker als Opfer der Technik

Musik vom lebenden Orchester, schön!!! Wenn ich da aber an das „rallentando“ eines ehemaligen Bassisten denk.. *böse grins* (sagt Spezialist Olaf Bender, Fachjuror der Expertenkommission Musikerwitze auf facebook in den Kommentaren zum gezeigten Bild)

Kann mechanische Musik und Musik-Übertragung die lebendige Musik vollwertig ersetzen? Nein! Niemals! Nicht Tonfilm… Nicht Rundfunk… Nicht Grammophon… bieten wirkliche Musik mit natürlichem Ton. Darum fordere man im Kino…im Café…im Restaurant…Musik vom lebenden Orchester, nur sie hat guten Klang.

Das Foto ist derzeit Gegenstand eines Like-Storms (Gegenteil von Shitstorm) in der Spezialistengruppe: Musikerwitze.“

Weiterlesen