1016/14: Breaking News: Übereinstimmende Quellen berichten, das Prince-Konzert am 03.06. in Berlin ist gekippt

icon NEWS news

Tommy "Prince" Tulip, Profilbild

Tommy „Prince“ Tulip, Profilbild

„The Prince and 3RDEYEGIRL show scheduled to take place at Berlin Tempodrom on Tuesday 3rd June has been cancelled owing to unforeseen production issues.“ (Gespenst, das herumgeht in Europa, Quelle noch unklar, zunächst erhalten via Johnny Haeusler, Spreeblick.com)

Dass „Deep Pink Purple“, seine Durchlaucht Prince Roger N. von Funkateria nach Berlin kommen würde, ein hot spot erster Kajüte. Nicht wenige stellten sich sofort an. Und vernahmen „Der Preis ist heiß“. Wir berichteteten über die Götterdämmerung äußerst schnell, witterten und twitterten den Braten. Die Fans fühlten sich verraten.

Wir sind die Funksoldaten. Später kam Netzrauschen dazu, der Rolling Stone verhackstückte das Preisdebakel. Nachfragen bei Informationsträgern ergaben nichts. „Sorry, I have no idea.“ Nun: Das Konzert fällt aus. Wir ziehen mit dem Spaten ins Moor.

Während die einen scherzen, der Meister habe nicht genügend Karten verkauft, verdächtigen andere die Konzertveranstalter, sich die Taschen viel zu voll stopfen zu wollen. Ob die unsererseits angestoßenen Nachfragen auf den Fragentischchen des Großmeisters der Funkmusik landeten, er selbst den Veranstalter „abcancelledte“?

„Unforeseen production issues“, das sind Funkfragen, deren Beantwortung wir uns nur wünschen. Tanzschritt eingeübt: „My Name is Prince, and I´m funky, my name is Prince, the one & only.“

Only the lonely?

896/13: Legenden: Vom Besuch meines ersten seriösen Rockkonzerts am 29. Januar 1977 in der Berliner Deutschlandhalle

Eintrittskarte_1977_Pink.Floyd

1. Sheep
2. Pigs On The Wing (Part 1)
3. Dogs
4. Pigs On The Wing (Part 2)
5. Pigs (Three Different Ones)
Erster Teil der Spielreihenfolge, damals

Jemand anders hat diese Karte ins Netz gestellt. Wer, weiß ich auch nicht. Meine hatte eine andere Nummer.

Die Karte sagt auch etwas aus: Pink Floyd hatte bereits „Animals“ herausgebracht. Doch die Konzertkarte stellte den brennenden Mann vom Album „Wish You Were here“ dar. Zwar zog schon ein Schwein über Europa, damals, doch die Konzertkarten erfolgten mit optischer Verspätung (Album, 1975) bzw. einem Delay (Animals, 1977), aber an Jan (Wir Kinder vom Bahnhof Soul) war noch gar nicht zu denken. Widersprüchlichkeiten, damals.

Mit Sicherheit war der Kartenarchivar oben ein „Bruder im Geiste“. Denn exakt dieses Konzert besuchte ich ebenfalls. Es war mein erstes „Event“ (das Wort kannten wir damals noch nicht) dieser Art und gleich ein großes Brimborium.

Weiterlesen