1751/19: Video: Nina hat Ernst gemacht – Sie gibt uns ihre Missestaten – Misirlou (Dick Dale) vocalized version (Lied des Tages)

Video/Foto (Antonioni, Blow Up)

An Euren Taten soll man Euch messen, Missus.

 

Sail away tomorrow: Und der Mind isso „blown up“ und hustet sich die Seele wund: Und Antonioni filmt die ganze Sauerei (Bild oben).

Die Kunstmätresse des Kultivierten Nina Ernst singt Misirlou (Dick Dale), aber wie soll der denn bei dieser Version noch in Peace rippen?

Unmöglich da noch ruhig zu bleiben. Varrügter iss nur noch Nina Hagen, die Goldschamanin der Unerbittlichkeit.

Nina macht Ernst. Ich hab es zuerst berichtet. Sie haben ganz einfach Instrumente übereinander geschichtet.

Diese Potentaten. Was hören sie denn jetzt in Pjönjang? Funk?

1650/18: Audio-Paparazzi: CD Vorstellung – Lokomotive Kreuzberg – Mountain Town (1977)

An der Bar, an der Bar, warum stehen die da? (Spliff, Das Blech)

An der Bar, an der Bar, warum stehen die da? (Spliff, Das Blech)


Lokomotive Kreuzberg – Mountain Town 1977 (FULL ALBUM) [Prog Rock / Krautrock]

Prog Rock / Krautrock 1977 Germany
Tracklist:
A1. Mountain Town
A2. Mountain Town Song
B1. Fruhmorgens
B2. Herr Quittegelb
B3. Marie P.
B4. Billie Der Bulle
B5. Tempo Mann

Oh, mein Gott, what do You say about that?

Weiterführend

1649/18: HIStory: Im Dezember 1977 probten unterm Glasdach vier Musiker mit Nina Hagen an der deutschen Kulturrevolution schlechthin!

Nina Hagen - Nahaufnahme, Dezember 1977 #SFB - Screenshotdesign: © #TTT #tripletT - http://blackbirds.tv

Nina Hagen – Nahaufnahme, Dezember 1977 #SFB – Screenshotdesign: © #TTT #tripletT – http://blackbirds.tv


NINA HAGEN BAND im Dezember 1977!

Dies ist die früheste, bekannte Aufnahme der legendären NINA HAGEN BAND! Die Gruppe gründete sich erst vier Monate zuvor und die letzten Abschieds-Gigs der LOK KREUZBERG, der nun ex-Band von Manne, Potsch und Herwig lagen nur ein paar Wochen zurück. Ursprünglich wollten sie sich „Dr. Pfitzner“ nennen! In dem Mitschnitt kann man die Band Ausschnitte von „Der Spinner“, „Fisch im Wasser“ und „Auf’m Friedhof“ proben hören, welche im Folgejahr für ihr Debüt-Album aufgenommen wurden. Aus dieser Frühphase gibt es mindestens zwei Songs, die leider nie veröffentlicht wurden: „Am Ende der Welt“ und „Vicky“. – Klappentext von DocSpliff auf YouTube

Im Dezember 1977 proben die Musiker Bernhard Potschka (Gitarre), Herwig Mitteregger (Drums), Manfred Praeker (Bass) der ehemaligen Politrockband Lokomotive Kreuzberg und der Tastemann Reinhold Heil in Berlin-Steglitz in einem Proberaum in der Berlin-Steglitzer Rheinstraße an den Grundskizzen von etwas Großartigem, das 1978 in Deutschland einen Erdrutschsieg darstellt. Die Nina Hagen Band firmiert und formiert sich, zu einer vergleichsweise ungewöhnlichsten deutschen Musikkapelle mit großem Ruhm und wird auch 40 Jahre danach heute noch als zeitloser Zeitenwendenschub empfunden.

Und Nina Hagen raucht eine Zigarette und isst eine Banane, die gen Westen zeigt.

Weiterführend

 

R.I.P. – Manfred Manne Praeker!