1654/18: Video: „Complicated Life“ – Charly Klauser – Be Bop A Lula, Tabaluga! ♪♫♪♫ #Tageslied

Tommy T. Tulip, Schutzpatron, Ritter der Kokosnuss

Tommy T. Tulip, Schutzpatron, Ritter der Kokosnuss, Gruppengründer der Spezialistengruppe: Musikerwitze auf facebook, hier bei der morgendlichen Audienz der Witzantragsteller, er entscheidet immer grundgütig.

Am 10.03.2018 veröffentlicht
Music & Lyrics by Charly Klauser – All instruments played by Charly Klauser
Live-Recording, Mixing & Mastering by Charly Klauser Video & Editing by Charly Klauser

COMPLICATED LIFE

Is that really what I want?
Either I´m high in the sky or saddened to death
Is that really what I planned?
Am I satisfied, if tonight, everything is over
Everything is over

Complicated life
Why didn´t I choose another
Simple, easy life
Is there any chance to get to
Another part of life
Where the grass is greener and the days are longer
Where business says goodbye
Where only love says hello
Is that really what I want

Is that really what I want?
There is a thine line between happiness and sadness
Is that what I´m living for?
When you loose someone you realize what matters

Complicated life
Why didn´t I choose another
Simple, easy life
Is there any chance to get to
Another part of life
Where the grass is greener and the days are longer
Where business says goodbye
Where only love says hello

Where hectic says goodbye
Where stress is just a lie
Where balance is the rule
And inactivity your tool

Where the middle is your choice
No highs and no lows
For creativity – no space
No rough edges in your face

Where everyday looks the same
Freaking out is just a shame
Where no one’s really smilin‘
Not really capable of crying

Where it seems you have no feeling
I think my heart wouldn’t stop bleeding
Is that really what I want
Or do I just want, what I don’t have

Is that really what I want
Oh, Is that really what I want

Complicated life
Why didn´t I choose another
Simple, easy life
Is there any chance to get to
Another part of life
Where the grass is greener and the days are longer
Where business says goodnight
Where only love says hello
Is that really what I want

Wirf mir mal ein Würstchen hin, irgendwer wird’s schon aufessen. Als es das letzte Mal kompliziert wurde, kam diese Komplikation aus Kanada übern großen Teich. Ist verlinkt.

Ich vielleicht eher nicht. Aber egal. Wir haben es zu tun mit Charlotte Klauser, genannt Charly, und sie ist für mich das, was ich bei Leo Sayer kongenial erfüllt sah: Oder war es Roger Daltrey? One Man Band. Charly hat die Haare grün, spielt Schlagzeug (Gretsch), Gitarre, Bass, Geige, singt. Charly ist wirklich unglaublich.

Wahrscheinlich hat sie sowieso nie Zeit, Dinge zu tun, die ihr selbst wichtig sind. Ich habe in den letzten Tagen immer mal wieder nach ihr geschielt, war neugierig. Mal tourt sie als Sidewoman mit Tim Bendzko. Dann rockt sie mit Peter Maffay die größten Stadien der Welt. Bzw. in Deutschland. Ganz schön ausverkauft. Dann macht sie auf Pussyterror in der Begleitband von Frau Kebekus im Kölner Privatfernsehen. Als hätte sie keinen Respekt vor Autoritäten, als ginge die Stadiongröße nichts an: Ganz offensichtlich ist Charly Klauser eine Vollblutmusiqueuse. Obwohl es das Wort so gar nicht gibt. Bzw. ein Oxymoron? Der Begriff klingt interessant, aber ich hebe ihn mir noch auf. Nicht hier, nur weil Charlotte Klauser einen Song schreibt.

Ich bin zutiefst beeindruckt. Was für eine positive Powerfrau. Was für eine Erscheinung. Das Lied Complicated Life ist heute das Lied des Tages auf blackbirds.tv. Viel Spaß damit.  Und bleibt bitte neugierig aufs Leben, schaut Euch Charly Klauser im Internet an und bildet Euch eine eigene Meinung, aber nichts ein.

Chapeau. Charly, Du bekommst von mir den Charly-Award für ausgedehntes Bewunderungsbürgertum. Hier, bitte schön.

Weiterführend

Steve Binetti (feat. Heike Makatsch)

1435/16: Linktipp: ‚Strong‘ – Steve Binetti (feat. Heike Makatsch)

icon_linktipp

 

Steve Binetti (feat. Heike Makatsch)

Steve Binetti ist schuld, dass ich mich heute morgen an Heike Makatsch erinnern muss. Danke, Steve. Well done.

Früher war sie Bravo-TV-Girl, eine Art deutsches It-Girl. Nur viel anständiger als diese amerikanische Mediensuse, von der später im Internet „One Night In Paris“ kursierte, jaja, Scheiß-Doppeldeutigkeit. Ich musste mal für sie bremsen: bei Valdemossa oben in den Bergen auf Mallorca lief sie mir über meine Straße. Mit Peter Maffay oder Michael Douglas hätte ich gerechnet. Ich war baff, sie hier über meinen Weg laufen zu sehen, einfach so, dass ich vergaß sie hier jetzt anzusprechen. Ich hätte ihr sagen wollen, wie unsagbar süß ich sie fände. Bzw. wie unsüßbär säg. Lassen wir Wortgespül.

Weiterlesen

1302/15: AudioPaparazzi: 45 Minuten für Ramallah – und für den gesamten Nahen Osten? Music by Ali N. Askin

Morphin Koalabear

45 Minuten bis Ramallah ist ein deutscher Film des deutsch-iranischen Filmregisseurs Ali Samadi Ahadi. In Deutschland startete der Film am 5. Dezember 2013. Die Filmkomödie erzählt mit viel schwarzem Humor die Geschichte der beiden ungleichen Brüder Rafik und Jamal, die ihren verstorbenen Vater von Jerusalem nach Ramallah zur Beerdigung bringen müssen. Es sind zwar nur 25 km Weg, aber sie müssen von Israel nach Palästina und dabei geht so ziemlich alles schief, was schief gehen kann, wenn man mit einer Leiche unterwegs ist. (aus: Wikipedia)

45 Minuten für Ramallah?

Da unten ist schon seit langem der Teufel los. Würden 45 Minuten Musik also ausreichen, die gesamte Gegend da unten zu befrieden? 2011 hat der streitbare Rapper Bushido sich bei Markus Lanz dafür verteidigt, warum er einen Integrations-Bambi verdientermaßen erhalten hätte.

Darüber, ob das aus zutreffenden Erwägungen erfolgte, darf man unterschiedlicher Meinung sein. Denn Bushido ist ein übler Spalter, einer der andere nicht ausreden lässt, sondern stets schon weiß, was das Gegenüber in einer offenporig geführten Diskussion als nächstes anzubringen weiß. Verdammte Lügenpresse. Wobei: Was Lanz betrifft, hat er damit ja gar nicht mal so Unrecht.

Saß da mit Paul Sido Würdig und Peter Maffay und wusste, sich geschickt gegen die Abwendung des Abendlands von ihm zu erwehren. So ist er, eloquent genug. Gabi Decker, damals seit Neuestem Hausherrin eines Altersheims für Homosexuelle, bat ihn, er möge sie nicht so angucken. Nicht so. Wieso nicht so? So böse. Die ganze Sendung ist hier…

Weiterlesen

626/11: MSP: Peter Plate, Peter Maffay, Bushido & der Bambi

MSP - Meinungen, Statements, Positionen!

Die alten Krieger sind müde. Sie bekriegen sich schon lange nicht mehr. Sie haben viel zu teure Flügel in ihren Villen, die auf Hügeln….. #Hans Hartz-Mashup #Bushido #Weg des Kriegers

Soeben hat unser Bambi und dessen mehrfache Verleihung wieder alle zu Tränen gerührt. Besonders hervorhebenswert erscheint uns im Verleihungs-Firlefanz der Verlagsguten um Dr. Hubert Burda der Auftritt von Rosenstolz mit Verleihung eines Bambis für die Wiederauferstehung der Band nach einer selbstverordneten Zwangspause. Und dann ging ein Ruck durch Fernsehdeutschland, Herrn Genscher und alle anderen. Es hieß, Peter Plate nehme ihn gern entgegen, diesen Bambi. Gleichwohl wolle er auch morgen noch in den Spiegel schauen können. Man muss Peter Plate schon wegen seiner großen, persönlichen Bescheidenheit gern haben.

Weiterlesen

222/10: Legenden: Gesprochen mit Sherry Bertram, Berliner Musiker-Urgestein #Streiflichter

Wer Sherry Bertram nicht kennt, hat die Welt verpennt, zumindest die Berliner Musikwelt! Oder ist zu jung, aber das ändert sich jetzt!

Heute telefoniert. Am Telefon: Hans-Dieter „Sherry“ Bertram, Berliner Musikerurgestein, kennen wir schon seit nachweislich mehr als 25 Jahren. War schon damals extrem aktiv. Ist lizensierter Arbeitsvermittler für Studiomusiker und Chöre. Kennt die Berliner Musikszene aus dem „EffEff“.

Weiterlesen