1256/15: Positionen: Backdoor, Blackdoor, Blackbirds: Über Hintertürchen im Weihnachtskalender, Alltag und der Flüchtlingsfrage

_icon.Tageslied

fff_Banner_blackbirds.tv_300Pixel

Ilka.Posin_Banner_Polydeluxe


Polydeluxe „Backdoor“

Veröffentlicht am 01.11.2015 -Erste Single aus dem Album „Behind The Backdoor“ VÖ 4.12.2015 MUSIK: Karl Neukauf – TEXT: Ilka Posin

Dass es einmal so weit kommt, wegen 99 Lustballons: Peter Maffay hat ausgedient. Entsorgt. Ilka Posin kommt an die Gartenhaustür und morpht dann zur Lockenwicklerträgerin, die Zukunft der gegen Ende hin tödlichen Zweierbeziehung?  Das Storyboard ist kenntnisreich verwoben um die lyrische Aussage. Am 04.12.15 wird das Album Behind The Backdoor erscheinen. Rechtzeitig vor Weihnachten, wurde es durch eine Blackdoor blackbirds.tv zugespielt. Nun liegt es am musikalischen Strand der Weltenrettung. Wir würden sie gern Ilka Poesin nennen, das träfe es. Sie hat den Text gemacht. Der Teufel den Schnaps.

In Berlin wird ein Kolumnist von einem Durchgeknallten geschlagen, weil der pro Flüchtlinge und qua deutsche Gesellschaft schrieb, mit einem Hauch von Kritik, in einer im Tagesspiegel erschienenen Kolumne. „Linke Drecksau“ hat der Schläger gesagt. Die Geschichte des Zuzugs von Kriegsflüchtlingen aus der arabischen Welt ist ein Hardcore-Angebot an uns, unsere Kreativität und Wandlungsfähigkeit endlich unter Beweis zu stellen. Von wegen linke Sau! Es geht um Menschlichkeit. Jene, die jetzt Mauern umsetzen möchten, die vor ihrem Herzen stehen, um sie als antiarabischen Schutzwall an die Außengrenze des Landes zu verpflanzen, gehören (leider) nicht zu dieser Zielgruppe. Die Ängstlichen der Überfremdungstheorie errichten auch Schutzschwälle kranker Worte und Leidbilder. Insofern kann das Land spalten, wovor zu warnen ist. Wenn wieder Rechte „Linke klatschen“, so wie früher. Das Angebot der Kreativen und Wandlungsfähigen muss lauten, die Unbeweglichen abzuholen und ein Stück weit mitzunehmen: In Richtung künftiger persönlicher Freiheit ohne Angst und Abgrenzungswunsch. Für Solidarität, Empathie und ein gesundes Maß an weniger Selbstbezogenheit. Am Ende kommen Menschen zu Menschen. Reichen wir uns die Hände? Was wäre daran schlecht?

Summa summarum kann man den alten Maffay schon mal entsorgen und das Behind The Backdoor achten, ob im Morgenmantel oder Sonnenbrille tragend, wie die Protagonisten des filmischen Drehs am Set Backdoor. Ein Hintertürchen gegen die Lockenwickler-Strategie des Alltags der zu kurz Denkenden. Wie es Karl Neukauf (g) ergangen ist, siehst Du hier…. (Foto: Polydeluxe, Privatarchiv)

_link Lotse