1399/16: Lied des Tages: Samy Deluxe – Weck mich auf

_icon.Tageslied

Tommy.Deluxe (Banner)


Samy Deluxe – Weck mich auf (Official Video)

Auf facebook steht viel Schrott. Soweit zum Nachrichtenwert dieses hier nun folgenden Artikels.

Xavier Naidoo hat den Song für Sing meinen Song (Vox) mit Billigung des Urhebers gecovert. Und zu Tränen berührt. Apropos Urheber: Die Mediengruppe RTL hat das Video bei Youtube sperren lassen, aus Urheberrechtsgründen. Womit wir beim doppelten Lottchen namens Moral sind: Man möchte die RTL-Server auslasten, anstatt die Coverversion via YouTube zu streuen. Was auch immer als hanebüchener Quark hierüber geschrieben wird, geht es in dem Lied um eine Art persönlicher Abrechnung mit dem Deutschland, in dem wir uns befanden. Es ist Vergangenheit deluxe: Samy D. hatte den Text erstveröffentlicht am 10. September 2001. It was A day after.

Also eine (d)olle Kamelle. Der Text ist wirklich brandaktuell, gerade heute. War Samy Deluxe eine Art Prophet der Jetztzeit? Immerhin deckt sich die Veröffentlichung datumsexakt mit dem Beginn der neuen Zeitrechnung, um die namentlich zu nennen man nicht als Weltverschwörer gelten kann. Einen Tag vorher, am Ground Zero und zu Nine Eleven, war die Zündschnur bereits erfolgreich angezündet. Kurze Zeit später explodierte Afghanistan und ein ums andere Land folgten dem Weltkrieg gegen den Terror mit den Mitteln eines globalen Gegenterrors nach. Alles was folgte, ist in dem Liedtext zutreffend beschrieben. Lakonisch, wortgewendet, gehört Deluxe zu den Nüchtlingen. 2015/6 gehört den Flüchtlingen.

Ein Text deluxe, der es in sich hat. Nena kämpfte mit Xaviers Darbietung und ihren Tränen, von der Couch aus. Zurecht. Das ist ein Lied des Tages.

Weiterführend
Brennpunkt Bayern: Die rassistischen Statisten von Deutschland