1142/14: Video: Sascha Sinisa Licanin singt „So“ von #Keimzeit

_icon.Tageslied

Sascha, The Pascha beim Recording (Quelle: Privatarchiv)

Sascha, The Pascha beim Recording (Quelle: Privatarchiv)


Keimzeit Sinisa singt „So“

Lass es laufen den Berg hinunter.
Lass es laufen durch’s Tal.
Gott hat dem Fluss diesen Weg gegeben,
Sicher tut er’s nicht noch mal.
Bitte lass ihn ungestört.
Das Wasser weiß selbst, wo es hingehört.
Bitte lass ihn ungestört.
Das Wasser weiß selbst, wo es hingehört.

Billy hatte sich tätowieren lassen
Irgendwann Mitte Mai.
Blau auf blassen Schultern.
Warum – es bleibt für dich ungeklärt.
Doch Billy weiß genau, wo er hingehört.
Es bleibt für dich ungeklärt.
Doch Billy weiß genau, wo er hingehört.
(Textauszug aus „So“ von Keimzeit)

Peter Gabriel hat eine ganze Platte gemacht, die „So“ hieß. Keimzeit kennen wir von „Kling Klang“, ein Megahit. Sascha Sinisa Licanin ist einer von zweien, die als Zig Zag durch die Lande touren. Und nebenbei gesagt ein sehr guter Musiker, Gitarrist und Sänger.

Hier hat er sich das Lied „So“ von Keimzeit vorgenommen. Und es passt gut in diese Tage zwischen den Jahren. Heute das #Lied des Tages.

1107/14: Video: Zig Zag performing „Schöne Friseuse“ feat. Marvin #Lied des Tages

_icon.Tageslied

Zig.Zag_Cover


Zig Zag am 01.11.14: Live on Deck @Rheinsberg (OPR) – performing „Schöne Friseuse““

Applaus für Robbie „Marvin“ Williams: Magnefick! (Wir entschuldigen uns, französisch ist nicht unsere Stärke)

Am 01.11.14 in Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) Kneipenmeile, die Idee: Vier Kneipen, Livemusik, 5,- EUR Eintritt und „all You can listen to“. Auf einer der vier Bühnen, auf der „MS Rheinsberg“ aufm Wasser, performen die Witzbolde Sascha The Pascha und Ille Hamma, bekannt und geschätzt als Zig Zag, wir berichteten.

Weiterlesen

Sascha, The Pascha beim Recording (Quelle: Privatarchiv)

1106/14: Video: Am 01.11.14 gibt es eine Kneipenmeile in Rheinsberg (Ostprignitz) und „Fahrende Musikanten“ sind auch da!

_icon.Gigs.Preview

Das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können!

Das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können!

Heute Morgen herausgeduscht, die ganze Wahrheit über Zig Zag, zwei ernsthafte Unterhaltungsmusiker auf dem Weg von Bitterfeld nach Rheinsberg. Und #Erinnerungen

Eines Tages stand ein sich musikalisch zuweilen in Schreibschrift befindlicher Musiker unter der morgendlichen Dusche. Erinnerte sich plötzlich rein zufällig an einen alten, deutschen Schlager aus den Siebziger Jahren, von Nina und Mike. Der Song heißt „Fahrende Musikanten“ und erzählt vom luschdigen Musikerleben. Der Song macht einen auch nachdenklich. Oder war es umgekehrt, heute Morgen beim Duschen? Egal.

Am 01.11.2014 findet in Rheinsberg (Ostprignitz) eine seit längerem erwartete Kneipenmeile statt. Allein das ist zu begrüßen: Denn üblicherweise werden in Rheinsberg wintersüber die Bürgersteige sorgfältig hochgeklappt. Der sibirische Bär steppt anderswo als in Rheinsberg (Ostprignitz). Rheinsberg hat sich mit der Kneipenmeile vorgenommen, dem garstigen, lauernden Saisontod zumindest für einen Abend ein Schnippchen zu schlagen. Und sich dafür die besten zwei Alleinunterhalter Deutschlands eingekauft. Die Berliner Ille Hamma und Sascha „The Pascha“ – unterwegs im Zickzack auf Deutschlands Autobahnen (Wir faan, faan, faan uff de Autobahnnn…) – werden am 01.11.14 die Rheinsberger Gastronomieszene mit einem ihrer „perlenden Auftritte“ heimsuchen.

Weiterlesen

1084/14: Video: Sascha The Pascha „Heartache & Pain“

_icon.Tageslied

Mehr über Sascha The Pascha findest du hier…

1049/14: Video: Joachim Witt „Der Goldene Reiter“

goldener.Reiter


Der Goldene Reiter – Joachim Witt (live 07.05.14 Seilerei, Mannheim)

Veröffentlicht am 08.05.2014
http://www.joachimwitt.de -facebook: www.facebook.com/joachimwittmusik –

Next concerts:
01.-03.08.2014 Hannover – Fährmannsfest http://www.faehrmannsfest.de/
29.-31.08.2014 Eisenhüttenstadt – Stadtfest
05.-07.09.2014 Deutzen — NCN Festival / Kulturpark Deutzen (Nähe Leipzig)
http://www.nocturnal-culture-night.de/

Via facebook meldet Joachim Witt
Aufgrund der tollen Resonanzen wird die Neumond Tour fortgesetzt. Wir freuen uns auf weitere Shows mit Euch im November.
20.11.2014 Rostock – Mau Club
22.11.2014 Gera – Clubcentrum Comma

1038/14: Video: Zig Zag am Ostseestrand und Chan Chan

Wo sie auftreten, ist gute Laune im Preis inbegriffen.

Dass sie sich hier aus dem Buena Vista Sozialklub das erste Stück rausgegriffen haben, um mit ergänzendem Personal am Cajon und an der Trompete zu sessionieren, ist, wenn man das Video auswertet, gerade noch zu verknusen. Nein, Quatsch, das war gut so. Und hat ihnen Spaß gemacht. Zig zag. Das gibt nen hashtag.

810/13: Lied des Tages: „Sea and sand“ by Ille Hamma & Zig Zag

In Berlin ist das Lokal „Glaube, Liebe, Hoffnung dasjenige, in dem es -auf Vorbestellung- die nachweislich beste Cevice gibt. Das Fischgericht mit Wurzeln in Peru, Venezuela und dem südamerikanischen Raum ist eine Offenbarung für jeden, der gutgemachte Fischgerichte mag. Das Lokal ist auf qype gut beschrieben. Ausgehtipp: Glaube, Liebe, Hoffnung auf qype

Ille Hamma und Sasha, The Pascha haben zugeschlagen. You can watch, you can hear, this is your personal „lullaby“. Sonne im Herzen, kein Ruß an den Zündkerzen, fahren wir raus aufs Land und lassen die Stadt hinter uns. Unsere Ohrstöpsel sind silikonfarben, wie weit ist Peru von hier aus gesehen? Wo aber brüllt die Möwe Jonathan, die Neil Diamond einst besang? Richtig: Irgendwo anders.

Zu weit weg. Das steht fest. Take my hand, my good old friend, sea and sand sind  ordentliche Prämissen, bald kommen „horny Hornissen“ und wir? Wir werden uns verpissen, das Leben zu genießen. Gute Laune at it´s best von zwei Könnern ihres Fachs.

Danke für eine Idee von einer besseren, sehr gutgelaunten Welt. Kim Jong Un werden wir den Song schicken: Damit er seine Ödnis bearbeiten kann. Musikalisch therapeutisch.

_link Lotse

718/12: Lied des Tages: Ille Hamma & Sasha, The Pasha aka „Zig Zag“ und „Movin´like a Zombie“ #Tageslied #Tagestipp

♪♪♫ African people they know how to dance…. Indian people, ……Asian People…… People from Peru, ….. undsoweiter…. – und zum Abendbrot gibt´s „Galletas De Coca Y Avena“, Ihr wißt schon, was ich meine, hä? Hä?

Undsofort, kurz gesagt: eine coole Scheiße. Großartig, groovy und auf den berühmten Punkt. Weiter so! Heute mein persönliches „Lied des Tages“…raggamuffin! Movin´like a zombie, da haben sich die Herren wieder mal sehr schön auf die Schippe genommen. Was bei den Kleinen das Schippchen, ist für Zig Zag der Camping-Klappspaten. Und immer ruff. Ganja, …praise the lord, yeah: Selbstbeschifferung. Die Titanic strandete vor dem Eisberg, und dieser Song wird direkt vor Jamaika vor Anker gehen. Dem unvergessenen Bob Marley zu Ehren. Wah wah wah…., mit Zwischenstation in Peru und wer weiß schon genau, warum? Ausgerechnet Peru! – Hiergegen sind die Cranberries („Zombie“) reaktionärer bullshit. Immer ruff….mit Klappspaten! Sonntag gibt´s Hackbraten!

603/11: Video: Was daraus wird, wenn Zig Zag in Wandlitz die Bühne rocken #Lied des Tages

[iframe_youtube video=“PXC_YXqt20w“]
Exodus à la ZigZag (via Youtube) 

Ille: „Willst du mal da reinsehen? Willst Du mal da reinsehen?“ Sie: „Yeah!“ (Zicke Zacke-Dialog in Wandlitz, 2011) – Und Hendrix lässt grüßen: Sascha bumsfidelt die Westerngitarre dazu, Exodus, movement of the people….

I Jah, Gott Jah We, sei seiner Seele gnädig: Bob Marley ist der Übervater des Reggae und niemand ist berühmter als er. Sascha und Onkel Ille Ilgner sind seine Chronisten und erinnern gern an den Verblichenen und seinen Exodus. Große Klasse: und wie man sieht, kann man dazu tanzen, auf Tuchfühlung gehen oder auch schlicht nur headbangen. Nichts ist unmöglich, wenn diese beiden Herren die Bühne rocken. Ganz großes Kino.

(EP)

519/11: Lied des Tages: The Power Of Love – performed by Sinisa Licanin (Berlin)

[iframe_youtube video=“xwv-DxOPhSc“]
It was A very good year – Frank Sinatra (via Youtube)

Den Bandnamen „Frankie Goes to Hollywood“ gaben sich die Musiker, inspiriert von einer an eine Wand ihres Proberaums gepinnten Buchseite, die Abbildung einer Zeitungsseite. Der Artikel zeigte Frank Sinatra mit der Überschrift Frankie Goes Hollywood. Johnson ergänzte, so schreibt er in seiner Autobiographie A Bone in My Flute, das To, da der Name dadurch flüssiger klang. (Deutsche Wikipedia zu „Frankie goes to Hollywood)

Der Song „The Power Of Love“ kam ursprünglich Mitte der Achtziger „umme Ecke“. Die englische Band „Frankie goes to Hollywood“, ein Projekt unter maßgeblicher Beteiligung eines gewissen Trevor Horn, hatte den Song aufgenommen. Kaum war er erschienen, tauchten hie und da Neufassungen, Coverversionen, auf. Eine davon wieherte die stets wiehernde „Gesangstute“ (pardon) Jennifer Rush. Das mochte ich nicht so: mir gefiel der Gesang, wie er von Frankie goes to Hollywood und deren Sänger Holly Johnson zum besten gegeben worden war. Das war Inbrunst, nicht nur Gesangskunst nach allen Regeln der Kunst, sondern inständig, nachdrücklich und irgendwie meditativ „zu den Sternen betend“.

Weiterlesen