1551/17: Video: Stefan Krähe hat keinen Bock. #LiedDesTages

Video/Foto (Antonioni, Blow Up)


KRÄHE – Keinen Bock

Üblicherweise hackt eine Krähe einer anderen kein Auge aus. Anders ist es in der Rockmusik.

Kein Bock auf falsche Freunde, dann lieber echte Feinde. Stefan Krähe findet deutliche Worte und das ist auch gut so.

Ein gutgemachter Rocksong zum Mitgrölen.

Für alle, die nie ihr Gehirn einschalten und ansonsten ihre Lebenszeit verwalten: Aufwachen.

Weiterführend

1047/14: Lied des Tages: „Gebrannte Kinder“ von SIX aus Jüterbog #Video

_icon.Tageslied

Banner_SIX_Musik


Gebrannte Kinder – SIX (via Youtube)

Veröffentlicht am 23.07.2014

Das aktuelle Album ab sofort erhältlich bei
Amazon http://bit.ly/SixGebrannteKinder
Hörproben unter http://bit.ly/HoerprobenSix

Trackliste:
1. Alter
2. Mein Herz Mein Blut Mein Fleisch
3. Gebrannte Kinder
4. Ein Mann Ein Wort
5. Mein wildes Herz
6. Lied für einen Freund
7. Härter
8. XXL
9. Leb Deine Träume
10. Einfach nur nach Hause
11. Zum Leben zu wenig
12. Sieger im Licht

Video directed by Nino Zuunami
http://www.zuunami.de
Homepage: http://six-band.de
„Narben und Souvenirs“ bei Amazon http://amzn.to/1qKzCWG
„Gefallene Engel“ bei Amazon http://amzn.to/1rtWk6H

Alles deutet auf Industrie hin. Oder Landwirtschaft. Auch das Ambiente. SIX haben wir schon vorgestellt. Ok, fast jeder kennt SIX schon. Von jetzt auf gleich haben die Herren ein feines Stückchen Rockmusik fertig gestellt und es mit Posen vorgetragen, nicht Posnan. Damit man es ihnen glaubt, wurde die Kulisse gestellt. Das Set ist clean, irgendwo hinten ein, zwei Scheinwerfer, nichts ist verstaubt.

Das Album ist in einer solch großen Anzahl hergestellt und vorproduziert worden, außerhalb vom Spreewald, dass käuflich zu erwerbende Privatkopien erhältlich sind. Wer sie vor der Liebsten verstecken will, erwirbt digital. Wo, ist oben verlinkt. Weil´s mir stinkt. SIXpack, ein Stück vom Bauch oder ein Stück Tonträger mit mehreren Stücken ernsthaft anhörbarer Musik vom Muschik. Für gerade mal 16 Komma fünf Kopeken.

865/13: Lied des Tages: „Geliebt und verletzt“ von Six

Die brandenburgische Band Six ist ein Phänomen. „The Sixth Sense“. So in etwa. Die Fans sagen, sie seien sixsüchtig. Wenn sich mehrere zu Konzertbesuchen treffen, nennst du das Gruppensix. Is klar, oder?

Robert am Bass ist ein ausgesprochener Spaßvogel. Ihn anzusehen, allein das macht schon Freude. Großartiger Komiker. Guter Bassist, kann brummen. Robert Gläser geht weiter. Und dann diese Grenztheorie von -shit- Ost und West. Sie sind in den „Nebuläs“ (Neuen Bundesländern) richtige Rockstars, im Westen aber hier und da völlig unbekannt. Es heißt, da kommen schon mal 10.000 zu den Konzerten der „Ostrocker“. Ostrocker? Quatsch. Das sind beinharte, „nette“ Jungs, die wissen, wie Musik geht. Anders lässt sich ihr Erfolg gar nicht erklären. Und ernsthaft sind sie, ernsthaft und immer nahe dran.

Das Lied „Geliebt und verletzt“ ist Bestandteil ihres Albums „Narben und Souvenirs“. Seit zwanzig Jahren on tour. Also nix Eintagsfliege.

_link Lotse