1573/17: Video: Planting Robots „I Can’t Sleep“ #LiedDesTages


Planting Robots – I Can’t Sleep – story video

Ganz oben im Artikelkopf sehen wir Schlagzeuger Stephan Emig bei songdienlichem Begleitspiel. Wie wir sehen, begleitet er hier La Cucaracha!

Im Video eins drunter sehen wir die ganze Band Planting Robots in der Absicht, nicht schlafen zu können, bzw. endlich schlafen zu wollen.

Oder?

Na egal: Das Powertrio mit I Can’t sleep und einem neuen Video zu dem Song. Das Lied des Tages auf blackbirds.tv

Wenn die Band auf Tour ist, unbedingt hingehen.

Weiterführend

1475/17: Video: Die Band Planting Robots aus Hamburg – ein #EPK und eine #Watchlist #plantingrobots

Video/Foto (Antonioni, Blow Up)


Planting Robots EPK Subtitle

Veröffentlicht am 02.01.2017
PLANTING ROBOTS – electro organic prog pop from Hamburg, Germany
DEBUT CD RELEASE – MARCH 2017
Planting Robots are:
Dirk Hoppe – Vocals, Vocal Effects, Keyboards, Moog Bass
Ingo Hassenstein – Electric and Acoustic Guitars, Weird Effects
Stephan Emig – Drums, Percussion, Programmings
contact: office@planting-robots.com
follow us online:
website:
https://www.planting-robots.com
Facebook:

Instagram:
https://www.instagram.com/planting_ro…
Twitter:
https://twitter.com/Planting_Robots

Wir sind die Roboter! (Kraftwerk)

Und im Gegensatz dazu Planting Robots: 3 Tüpen, die ihr Handwerk beherrschen. Die man aus anderen musikalischen Zusammenhängen kennt und die jetzt gemeinsam ihr Ding machen. Im März wird es eine Scheibe geben, keinen Setzling. Sondern einen Erstling. Wir dürfen gespannt sein.

Watch this. And eat it.

856/13: Lied des Tages: No one´s fault – von „triosence“

_icon.Tageslied

[iframe_youtube video=“1NPrrwhX9Zk“]
triosence – no one’s fault (official music video) (via youtube)

Ein Film von Sven Kalvelage and Crozonfilm

Musik by Bernhard Rainer Schüler
„triosence“
Piano Bernhard Schüler
Bass Matthias Nowak
Drums Stephan Emig
Tänzerin im Video Alica Bjerke

Wie er zur Musik gekommen ist, erzählte mir Stephan Emig kürzlich während einer Schlagzeugerveranstaltung in Berlin. Iron Maiden hat ihm die musikalischen Gehörgänge geöffnet. Was dabei raus kommt, wenn man Iron Maiden verinnerlicht, noch ein bisschen was dazulernt (oder vielleicht auch ganz schön viel), nennt sich jetzt (u.a.) Triosence. Und, ja, Iron Maiden, dann geht das wieder, nee, ist gut, Iron Maiden ist klasse: Als Wegbereiter guter Musik. Chapeau, Iron Maiden. Gut gemacht.

Triosence, gut performed, tolles Video und fulminante Musik. Wow.

_link Lotse