1655/18: Lese- bzw. Zeitzeichen: Die Bilder einer Ausstellung von Emerson, Lake & Palmer #remastered

Carl Palmer, ELP (gif)

 


Emerson, Lake & Palmer – Pictures at an Exhibition (Full) Live 1970 – Remastered

Recorded at the Lyceum Theatre in December 1970
1. „Promenade“ Mussorgsky
2. „The Gnome“ Mussorgsky/Palmer
3. „Promenade“ Mussorgsky/Lake
4. „The Sage“ Lake
5. „The Old Castle“ Mussorgsky/Emerson
6. „Blues Variation“ Emerson/Lake/Palmer
7. „Promenade“ Mussorgsky
8. „The Hut of Baba Yaga“ Mussorgsky
9. „The Curse of Baba Yaga“ Emerson/Lake/Palmer
10. „The Hut of Baba Yaga“ Mussorgsky
11. „The Great Gates of Kiev / The End“ Mussorgsky/Lake
Keith Emerson – Hammond C3 and L100 organs, Moog modular synthesizer (ribbon controller), clavinet ( R.I.P.)
Greg Lake – bass guitar, acoustic guitar, vocals ( R.I.P. )
Carl Palmer – drums, percussion
Audio & Video Remastered by BrunoSamppa, 2016

Angesichts der Tatsache, dass wir 1969 die Einführung des Moog Syntesizers bei der Hand hatten und derartiges Gerät heutzutage ohne Probleme in kleinste Smartphones passt, mit virtuellen Instrumenten, dass die Heide wackelt, erinnert uns das doch an die legendären Emerson, Lake & Palmer, von deren zweimaligen Dahinscheiden (Keith Emerson, Greg Lake) hier zu gegebenem traurigen Anlass berichtet wurde. Immer wieder war auch ELP als damalige Supergroup der Seventies hier im Fokus.

Über das Werk von Modest Petrowitsch Mussorgski, dem Emerson Lake & Palmer 1970 einen äußerst hippyesken Anstrich geben, oder sagen wir eine Conotation in glitterblauem Ganzkörperkondom (!), habe ich in der zweiten Hälfte der Siebziger Jahre Schulreferate im Fach Musik gehalten und eine Eins dafür kassiert. Ich war – was diese Musik anging und noch ein paar andere, wie bspw. Pink Floyd und Deep Purple – zum Schulstreber avanciert, nur im Fach Musik, aber Hallo.

Ich habe auch hier schon über diese Platte von ELP berichtet. Und immer wieder ärgert es einen, wenn Youtube aus Gründen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen Videos im Nachhinein sperrt, die fester Bestandteil einer engagierten Berichterstattung gewesen sind. Aus die Maus, ab der Faden. Alles nochmal auf vorn. Rücksichtslos die Wahrheit: YouTube hat inzwischen seine Schularbeiten gemacht.

Weiterführend

1565/17: Video: „Sunshine“ – Songs For The Summer – Marc Rudin

Kulturkirche Neuruppin - Deckenansicht


Sunshine – Marc Rudin

Das obige Foto (Tulipstagram, das Instagram des Berichterstatters) ist in der Kulturkirche Neuruppin aufgenommen worden.

Wir müssten endlich wieder richtige Musik haben, wird uns klar.

Schluss mit dem ganzen Synthie-Scheiß, so richtig Gitarre, Bass, Schlagzeug, handgemacht.

Okay, es geht nicht darum, Keyboarder zu dissen. Aber Computer. Dabei ist der PC bzw. der Apple ein äußerst feines, gemeines Tool, um bspw. Musik zu recorden, sich also in eine Kemenate einzuschließen und was zu produzieren, das die Welt am Ende braucht. Z.B. Glück.

Selfish ist der Mann. Bzw. die Wummen. Bei den jungen Mädchen in Neuruppin, die dieser Tage Abitüren zelebrüren, öffnen sich welche für diejenigen, die good „lucken“ (looken). Am Ende ist 2017 die Schülerin zu wählen, die als Misses Instagram in die Geschichte der Schule eingehen wird: Wer über all die verdammten Jahre am gekonntesten gepostet hat, verdient den Preis, so wie die stylische Aufgestrapste, deren Foto unten ist. Long tall Sally on the road to living. Mal sehen, was aus ihr wird: Eine good looking woman?

Ansonsten geht nicht zu weit raus in die Sonne: Macht es wie Marc Rudin. Der liebt die dunkle Seite des Mondes.

So wie ich.

Weiterführend