Die Zöllner - CD-Neuveröffentlichung "Uferlos" (Idee: Mario Naumann, mit Dank)

1138/14: Video: „Sand“ – Dirk Zöllner (aus: „Uferlos“) #Lied des Tages

_icon.Tageslied

CD Die Zöllner - Uferlos

CD Die Zöllner – Uferlos


Die Zöllner mit „Sand“

Die Zöllner mit „Sand“ vom Album UFERLOS (edel 2012).
www.dirk-zoellner.de

Musik: Dirk Zoellner & Thomas Maser
Text: Werner Karma
Gesang: Dirk Zöllner, Tasten & Chor: André Gensicke,
Gitarre: Andreas Bayless, Schlagzeug: Ralf Gustke,
Bass: Jenne Brüssow, Cello: Sonny Thet,
Posaune & Euphonium: Gerald Meier, Flügelhorn: Skip Reinhart, Saxophon: Frank Fritsch
Gemischt von Marcus Gorstein
Kamera & Schnitt: Johanna Bergmann

Auf Amazon schreibt jemand über diese CD „Uferlos“ 2012: „Mehr habe ich auf meiner Website […] über Dirk Zöllner, Die Zöllner und insbesondere auch das Album „Uferlos“ geschrieben. Ich hoffe, ich konnte Euch helfen. Uneingeschränkte Kaufempfehlung, fünf Sterne „deluxe“. Für mich ist das Album mein persönliches „Album des Jahres 2012″. Wer noch weitere Fragen dazu hat, mag sich an mich wenden.“ (Rezension insgesamt hier)

1130/14: Video: Altbewährtes aus Dinkelsbühl, bzw. aus Berlin, vom Genfer See, aus Montreux. – Und: Neulich am West-Harfen

_icon.Tageslied


Smoke On The Water – Deja Nova Trio

Beachte den Unterschied: Wenn Simonetta Ginelli in Hamburg am Harfen ist und mit der Barkasse durchbrennt, so liegt hierin kein krimineller Akt. Die Tageseinnahmen sind behütet, also ist niemand betroffen. Sie hat einfach nur die Flucht ergriffen. Bzw. eine der berühmt-berüchtigten Harfenrundfahrenten. So schnell fährt es sich allerdings auch dort nicht, als dass infolgedessen Rauchschwaden aufsteigen. Das Phantom der Oper, die Neue Flora oder gar die Elbphilharmonie? Pah, der Schellfischposten ist die Stätte der Begegnung.

Es handelt sich um keinen so komplizierten Sachverhalt: Am Hamburger Harfen moderiert die beste Background-Sängerin Deutschlands Ina Müller (Beweis hier) in einer Kneipe namens Schellfischposten „Ina´s Nacht“. Worüber sich viele das Maul zerreißen, einige aus Neid, andere aus Häme. Oder aus heimlicher Bewunderung für eine knallhart erfolgreiche Frau: Das zu ergründen ist die Aufgabe dieser Website nicht. Smoke On The Water ist erschlossen als Thema hier.

Das Hamburger Harfengebiet ist von hieraus unerschlossen. Anders der Genfer See, in Montreux. Dort spielten Deep Purple, es wurden Aufnahmen angefertigt, sie hatten das Rolling Stones-Recording Mobile gemietet, Frank Zappa & The Mothers of Invention waren da: Plötzlich brannte es lichterloh. Der Rauch lag lange nach den Löscharbeiten über dem Genfer See. Das war der Ausgangspunkt für das wohl berühmteste Gitarrenriff der Rockmusikgeschichte: Simonette Ginelli aka „Die Hauptstadtharfe“ hat das Stück mit ihrem Trio aufgenommen, es mit einem Reggaerhythmus unterlegt und  die abgebildete Kurzfassung aufgenommen.

Was hat das nun mit Ina Müller zu tun? Ganz einfach: Ina soll sich auch mal schonen. Einfach das Deja Nova-Trio zu Ina´s Nacht einladen und zurücklehnen: Gesungen wird in dieser Version nichts. Rastaman, make Zaster, Mann!

1129/14: Video: Janus und „Anita spielt Cello“, der Musiklehrerberuf an sich und die Last unerfüllbarer Kulturaufträge


Janus – Anita spielt Cello

„Anita spielt barfuß Cello vorm Tor…lebende Tote ziehen vorbei.“ – Das müssen wir uns mal klar machen: Eine polnische Musiklehrerin namens Zofia Czajkowska wird von der SS beauftragt, das Orchester des Todes zusammenzustellen. Ja, den Anschein von Kultur hat man herbeigeholt. Karl Kraus hat philosophiert: „Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.“

Janus hat die Geschichte der Cellistin Anita Lasker-Wallfisch (Jahrgang 1925), einer der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz, zum Anlass genommen, ihr dies Lied zu widmen.

Das Mädchenorchester von Auschwitz wurde von Alma Rosé, so gut eben ging geleitet und spielte „Wiegenlieder für viele Leichen“ und wenn es sein musste, auch mal Sonaten für ein unverlinkt bleibendes Scheusal namens Mengele. „Schumanns Träumerei“, wünsch Dir was, Josef!

Anita Lasker-Wallfisch lebt heute in London. Manchmal muss persönliche Verdienstwürdigung und „Neuen, deutsche Härte“ einen Moment zurückstehen, um die Würdigung eines Musikstücks hervorzuheben, das ganz zweifelsohne mit „Anita spielt Cello“ großartig gelungen ist. Chapeau, Janus.

Es ist leichter geworden, vom Herzen her Musik anzufassen, ihre Entwicklung zu betreiben und sich fortzubilden. Das letzte „Spiel mir das Lied vom Tod“ (Once upon in the West) war eine fiktive Erzählung aus dem Jahre 1968 und an Banalität im Vergleich hiergegen kaum zu überbieten. Don´t forget, dry your tears: Once upon in the East, remember!

1128/14: Video: Jetzt kommt der Bi-Ba-Bollermann, wir fahren Bi-Ba-Bummelbahn!

_icon.Tageslied

Bollermann_Promofoto


bollermann- schick den bub

Schöne Grüße vom Bi-Ba-Butzelmann, aktuelles LineUp:
stulle: singt – keyboard – juju-gitarre
belando belandini: schlagwerk und wild- bzw. footlocker, manchmal foodlocker (Hält Essen fest!)
uegszel yazmen – gitarre (manchmal bass) computer
Immer wieder „mit Gästen“, die rasseln und tuten!
Ausgeschieden, in bleierner Erinnerung: victor vibrator

Apropos: S´schneit schon. Zeit für die S-Bahn, den Zugverkehr wieder einzustellen. Warten auf die Ewigkeit auf kalten Bahnsteigen. Bis die Bundesbahn wieder fährt. Konzerngeschicklichkeiten.

Apropos Ewigkeit: Es ist eine Ewigkeit her, da wurde die Band „Bollermann“ gegründet (1983). Wenn du heute gugelst, bekommst du -allen Ernstes- seriöse Suchergebnisse ausgeworfen: U.a. bietet Dr. Bollermann Dienste an. Es hieß früher immer: Mit dem Gesicht kann man sich nur verstecken.

Mit dem Namen aber auch, oder? Es sei denn, man hat so ein Jahrhundertprojekt am Start, wie die immer noch existente Berliner Band Bollermann. Cooles Video, coole Musik, sehr abgefahren. Tropft wie fettes Öl aus zu lauten Stereolautsprechern am PC, Youtube lässt grüßen, dazu Frappé. Schön, Daumen rauf, von wegen Daumenschrauben, nix da. Ein Plusplus für das Video. Gefällt. Daher #Lied des Tages

Eines Tages haben die (wieder) ´ne richtige Homepage. Früher gab´s ja noch kein Internet, schaut, ist auf Rockinberlin.de erwähnt, das Feld gar nicht bestellt. Der Vernunftbauer vertraut seiner Ratiofarm, Bollermann aber schiebt mit Bollerwagen Richtung Musikgestirne. Avanti, Populo! – Bis dahin hören wir in die Soundcloud! Was gips Neues?

Bilderserie: Blackbird Studios, Wiedereröffnung

1123/14: Studioszene: Von Werten und ihrem Verfall. Von dem, was bleibt. Blackbird Music Studio am Salzufer eröffnet #wieder

Bilderserie: Blackbird Studios, Wiedereröffnung

Bilderserie: Blackbird Studios, Wiedereröffnung


Guerillacam mit iPhone „Socialcam“: Ron Spielman Trio „I don´t need no Doctor“

Ich wollte ein Studio schaffen, das mehr kann als Musik aufnehmen. Ich wollte einen Platz schaffen, wo Sound und Video aufgenommen werden können auf dem höchsten Qualitätslevel und zur gleichen Zeit. Wo du spielen kannst und Livekonzerte genießt, Filme anschaust in einer kinoähnlichen Atmosphäre. Ein Platz wo Kreative zusammenkommen, um Ideen auszutauschen, wo Musikfans Künstler treffen können. (Andreas Hommelsheim, zur Eröffnung am 13.11.14)

Am 13. November 2014 hat Andreas Hommelsheim, Chef des Blackbird Music Studio am Salzufer nach einer Umbaupause das bereits ca. zwei Jahre bestehende Tonstudio mit einer Veranstaltung recht herzlich wiedereröffnet. Auf der Gästeliste: Rang und Namen! Ein Stelldichein aus ganz Europa.

Seiner Frau hat er es so gesagt: Ob es das letzte Tonstudio seiner Art bleiben wird, ist allerdings ungewiss. Denn wenn er für eine Idee brennt, setzt er sie um. Er ist ein Macher: Hommelsheim hat im Verlaufe seines bisherigen Lebens an rund 20 Tonstudios mitgewirkt, einige davon gebaut. Und man hört, er habe einiges davon ganz erfolgreich wegverkauft. An Menschen, die weltweite Studiolocations betreiben, mehr als siebzig davon überall auf der Welt. Das ist Geschichte. – Und jetzt ein nennen wir es „äußerst hipper“, pittoresker Platz der musikalischen Begegnung. Ein Hommelshome.

Weiterlesen

Die Geschichte des Krautrock

1122/14: Video: Krautrock Night

Die Geschichte des Krautrock

Täglich fit mit 2 g Shit… (Guru Guru, Der Elektrolurch, früher: Losungsversuche für ein besseres Leben)

Die Geschichte des Krautrock ist inzwischen verbrieft. Berichtet wurde über diese „zeitgenössische Musik“ hier des Öfteren und bei passender Gelegenheit immer wieder. Das ist auch der Grund, warum wir die Sache fortsetzen dürfen.

Vieles hat seinen Ursprung in jenen „deutschen Jahren“, die im Vergleich zu früheren die besseren Jahren waren, historisch platt betrachtet.

Weiterlesen

1121/14: Video: „Tulpen von Bui“ von „Die Gruppe Liebe“ #Lied des Tages

_icon.Tageslied


(Ich schenk Dir) Tulpen von Bui von Die Gruppe Liebe

Das Album „love“ ist das „ideale Geschenk!“, behaupten die Macher. Denn „love“ verschenken heißt: Liebe verschenken… verstehste?! unter http://www.liebeverlag.de „can`t by me love“ stimmt nicht mehr ganz. Denn „love“ von Die Gruppe Liebe mit seinen 16 Titeln und dem Sound der Dresdner Neustadt gibts jetzt für 8,- bei Bui! oder unter www.fischbild.de
— all you need is love! — Der bekannte Dresdner Kartoffeldruck-Künstler Preibisch und Tommy di Solina besingen ihren Lieblings-Vietnamesen „Bui“ aus dem Herzen der Dresdner Neustadt. Auch wollen die beiden Dresdner Künstler ein Vorbild sein und hoffen, dass viele ihrem Beispiel folgen und ihrer Frau oder Freundin auch einfach mal so, ein paar Blümchen mitbringen 😉 Vielleicht ja sogar von Bui 🙂 Der Song und das Video sind Kunstwerke der Neuen Sympathischen Moderne.

Es geht um die Würdigung der großartigsten Schnittblume Hollands und um nicht viel weniger. Die Tulpen von Bui, ein ergreifendes Dokument der Weltmusikgeschichte. Heute hier als #Lied des Tages.

(Das Video wurde in der Spezialistengruppe: Musikerwitze auf facebook gepostet.)

Stilrichtung? na Funk, nicht Nu Funk!

1120/14: Video: The Time – Original 7ven, the Movie

Stilrichtung? na Funk, nicht Nu Funk!

The Time – Original 7ven, the Movie

The Original 7ven, früher als The Time bekannt, ist eine US-amerikanische Funk-Band, die im Jahr 1981 von dem Sänger Prince gegründet wurde. Zu den Band-Mitgliedern gehören die kommerziell erfolgreichen R&B-Produzenten Jimmy Jam und Terry Lewis. Im Jahr 2011 änderte The Time ihren Namen in The Original 7ven. ..Prince übernahm für die Band die Aufgaben eines Songwriters und Produzenten, dessen inhaltliche Ausrichtungen meistens Themen wie Sex, Party und Geld umschlossen. Dies war eine deutliche Abkehr von den mitunter spirituellen und sozialkritischen Inhalten, die er auf seinen Solo-Platten aus dieser Zeit behandelte…(Aus Wikipedia)

Ein schöner Film. Es ist Fernseh-Sonntag. Bitte schön. Etwas funky…

Ron Spielman (© Ron Spielman, mit Genehmigung)

1119/14: Proberaum: Wir haben Besucher auf der Bandprobe. Die müssen jetzt immer mitarbeiten.

Icon Proberaum

_banner.Proberaum

Immer wenn Besuch im Proberaum ist, erfolgt die umgehende Einbindung der Besucher in den kreativen Prozess. Die Besucher werden verdonnert, Kameramann zu spielen. Das ansonsten starr aufgestellte „Gerrrääätt“, eine Videokamera, die die Bandproben aufzeichnet, wird „extrem mobil“. Der Besucherkameramann (oder die -frau) läuft zwischen den Musikern hin und her, schwingt sein Fähnchen Fieselschweif, die Kamera. Auf diese Art und Weise entstehen die ersten wirklich bewegenden Bilder der jungfräulich unerfahrenen, neuen Band. Es sind bessere Videos, dank unserer Besucher.

Es geht um Bandsoziologie. Die regelmäßigen Bandproben werden seit dem es technisches Gerät gibt dafür mitgefilmt. Nicht komplett. Aber ansatzweise. Die neuen Musikstücke werden geprobt und wenn sie erst einmal einigermaßen sitzen, verfilmt. Viele kleine Helfershelfer gibt es inzwischen, von Sony, von ZOOM oder auch von GoPro.

Das ist trendy. Was früher der Cassettenrecorder war (hier ca. 1986 wir), der hinter das Mischpult totalverkabelt wurde, ist heute ein kleines Videoaufzeichnungsgerät, wie z.B. das Zoom Q4, für Musiker „der Gerrräätt“. Ja. -Alle 10 Jahre erfolgen aufwändige Datensicherungen, es gilt, die Vermächtnisse seines Lebens umzusichern auf die nächste technische Generation Musikabspielgerät. Hehe.

Weiterlesen

1117/14: Video: Prince „Funknroll“ – Bitte überlegt genau, ob Ihr das Video auch wirklich sehen möchtet!

_icon.Tageslied

Prince_Musikerwitz

Prince: „Mit dem Dritten sieht man besser“ (aus facebook: Spezialistengruppe: Musikerwitze)


Prince – FUNKNROLL [Official Lyric Video]

Hochgeladen am 14.11.2014
DOWNLOAD ‚ART OFFICIAL AGE‘: http://artofficialage.com/
DOWNLOAD ON ITUNES: http://bit.ly/1rpmJFt
DOWNLOAD ON AMAZON: http://bit.ly/1rpmR7S
(Upload by Warner Brothers)

Wir wissen: Der Genuss derartiger Videos des Großmeisters aus Minneapolis hat eine begrenzte Halbwertzeit. Prince ist rigide und behält sich jederzeit vor, seine Veröffentlichungen wieder rückgängig zu machen. So warnt auf Youtube ein eingeblendetes Banner wie folgt:
„Dieses Video ist nicht gelistet. Daher solltest du dir genau überlegen, ob du es teilen möchtest.“

Und richtig: Es wurde sorgfältig überlegt. Das Ergebnis ist hier zu sehen. Passt bitte auf und überlegt, ob Ihr Euch dies Video wirklich ansehen möchtet. Do da funk! In a funky way, U like it!

1116/14: Video: Alice Phoebe Lou erklärt uns ihren Ansatz, wofür Berlin eigentlich da ist und wie für sie alles begann

Banner Personen

Alice Phoebe Lou

Alice Phoebe Lou


Berlin Alice Phoebe Lou: „The people run this city“

Eine kurze englischsprachige Dokumentation über Alice Phoebe Lou, eine singende „Buskerin“ auf den Straßen von Berlin. Alice kam in Berlin an mit 500 Euros in der Tasche. Ferner wusste sie, „ein paar Akkorde“ auf der Gitarre zu greifen. Sie teilt mit uns ihre Geschichte, wie sie vom Spiel in den U-Bahn-Stationen zum Mauerpark-Konzert kam, wie sich gelegentlich ihres Vortrags Trauben von Hunderten von Menschen bilden. Im übrigen spricht sie von ihren Problemen als „street performer“ in Berlin und wie sie mit den Restriktionen im öffentlichen Straßenraum umgeht, wenn die Polizei ihr Spiel unterbricht.

Wir haben über Alice Phoebe-Lou hier schon bei dieser Gelegenheit berichtet und ihr drittes „Lied des Tages“ in Erwähnung gebracht. Das zweite Lied des Tages ist hier zu finden. Übrigens: Ganz ähnlich wie ihr erstes…

1114/14: Video: Enervierend: „DIN A Testbild“ und „Neu“

Testbildtest_Banner


DIN A TESTBILD Programm 6 / Neu Berlin Video by Axel Brand“>DIN A TESTBILD Programm 6 / Neu Berlin Video by Axel Brand

Über Edgar Froese wohnte in Wilmersdorf der Schlagzeuger und Schlagzeuglehrer Lutz. Was für ein Haus. Egal, Edgar war schon immer Kosmopolit. Zog dann gen Japan, wenn´s ihm zu bunt wurde. Weil Lutz rumgekoffert hat auf Übungspads…, shit.

Erinnerst Du Dich noch an die Schulzeit? – Ja, genau, ich war in der „Berliner Schule“. Einige waren da. Irgendwann haben wir Edgar Froese gehört, Tangerine Dream. Und Klaus Schulze. Und so „Zeugs“. Haha. Hatte damals -der Erinnerung halber- so mit Ingredienzien zu tun, mit der Einnahme von Leuchtmitteln, damit unser Leben endlich …ja, was?

Egal. Das hier ist „NEU“. Von „DIN A TESTBILD“ aus Berlin, bookMARK it! Besser iss…, denn es iss „NEU“… – Was für eine RAVE! Fantastic!

1107/14: Video: Zig Zag performing „Schöne Friseuse“ feat. Marvin #Lied des Tages

_icon.Tageslied

Zig.Zag_Cover


Zig Zag am 01.11.14: Live on Deck @Rheinsberg (OPR) – performing „Schöne Friseuse““

Applaus für Robbie „Marvin“ Williams: Magnefick! (Wir entschuldigen uns, französisch ist nicht unsere Stärke)

Am 01.11.14 in Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) Kneipenmeile, die Idee: Vier Kneipen, Livemusik, 5,- EUR Eintritt und „all You can listen to“. Auf einer der vier Bühnen, auf der „MS Rheinsberg“ aufm Wasser, performen die Witzbolde Sascha The Pascha und Ille Hamma, bekannt und geschätzt als Zig Zag, wir berichteten.

Weiterlesen

Banner Personen

1104/14: Video: Die Band „Incantatem“ relauncht gerade ihre Website und berichtet aus dem Nähkästchen

Brandenburgische Oktoberlandschaft


Incantatem – Episode 1: Drumrecording

Incantatem ist ein Kunstbegriff mit lateinischem Ursprung.
Er ist zusammengesetzt aus:
-incanto (eine Zauberformel gegen jemanden hersagen/hersingen),
-cantatio (Gesang, Lied) und
-incantare (durch Zaubersprüche weihen/durch Musik verzaubern)
Daraus haben wir den Namen „Incantatem“ gemacht, mit dem Ziel, euch mit unserer Musik zu verzaubern.
(sagt die Band „Incantatem“ auf ihrer neuen Homepage, verlinkt)

Die Band Incantatem kommt aus Hamburrrrcchhh. Der Stoff, aus dem die musikalischen Träume sind, ist mindestens aus Draht. Heavy on wire, schwer auf Draht. Die neue Website ist im Stil einer solchen, man erkennt layouterisches Talent und fühlt sich im nordischen Darkroom gleich wohl.

Aus dem Nähkästchen berichtet obiges Video, das zum Zwecke der Präsentation hierher entführt wurde. Dass das nach neuester Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zulässig ist, ist das eine. Das andere, aber viel wichtigere ist, dass es darum geht, Bands wie Incantatem funktionierend zu präsentieren. Genau das ist der Sinn von Video-Embedding, also dem Einbinden und Forttragen von Pixeln in andere Häuser (Domänen).

Damit die Fans der Bands dann heulen wie Hyänen. Gut gemacht. Weiter so. Die Homepage ist verlinkt. Informiert Euch.

_link Lotse

FiftyFive - Promofoto (Quelle: Homepage)

1096/14: Lied des Tages: Ille Hamma & Andreas Hommelsheim

Youtube + „Radio Gaga“ im öffentlichen Urheberrechtsraum zu machen: Der hier gezeigte Song war bei uns schon mal „Lied des Tages„. Später wurde das Konto des Videoeinstellers „wegen mehrerer Urheberrechtsverletzungen“ gekündigt: Arschmaden! – In Wirklichkeit eine „unterlassene Einigung von Youtube mit der GEMA“. Inwiefern es eine solche fehlende Einigung von Youtube eine Verletzung öffentlicher Interessen darstellt, einen guten Song zu präsentieren und auf gute Musiker aufmerksam zu machen? Man weeß es nich.

Ille Hamma ist einer von zwei Partnern in dem „Gute-Laune-Projekt“ Zig Zag, wir berichteten. Andreas Hommelsheim ist Orchestervorstand von Beruf und spielt auch eine „B3“, wir berichteten ebenfalls.

Was der Vorteil ist, mehrjährig über die Berliner Musikszene zu berichten? Man weeß es nicht genau. Isses nicht so? Doch, man weeß es jenau: „Evergreens“, es gibt Musikstücke, die bleiben haften, sie sind wie Kukident im Altersheim. Der Song ein „gooseskin“ (Gänsehaut)-Schmachtfetzen. Damit er nicht in Vergessenheit gerät, leierten sich die beiden den Song nochmals „aus den Rippen“, schüttelten ihn.

Er entstand damals im Studio, Hommi war oben oder unten und holte Kaffee, und schrie entsetzt „Was war das?“ – Gut, sie haben den Song dann an Disney verkauft und die ganze Kohle versoffen. So war´s, oder so ähnlich.

Im A-Trane neulich ging´s ziemlich ab, hier noch eine onStage-Session mit B3

Rockfan bleibt Rockfan! Blackbirds.tv-Bühnentransparent

1094/14: Video: Sex Pistols „Holidays In The Sun“ #Lied des Tages

_icon.Tageslied


Sex Pistols

Und nicht, dass hier jemand auf die Idee käme, die Berichterstattung dieser Website sei inzwischen folkverseucht: Von wegen. Ein Griff in die musikalische Spaßkiste der Siebziger Jahre.

Heute erinnert diese Website an den verstorbenen Musiker Peter Radszuhn.

Warum wir uns daher an diese Band namens Sex Pistols erinnern? Nun, das Video spricht Bände. Bildbände.

Viel Spaß mit dem #Lied des Tages

1091/14: Video: Mark Scheibe möchte öffentlich komponieren und sein Hit-Experiment durchziehen!


Mark Scheibe und DAS HIT EXPERIMENT

Als Benjamin Blümchen die berühmten Worte sang, ahnte er noch nicht, dass er es einmal zum Kindersuperstar bringen würde. Die richtigen Lyrics am rechten Ort zur rechten Zeit und man wird reich, räkelt sich und das alles nur wegen „Toröhhhhhhh……“

Eine Aktion im musikalischen Mainstreambereich.

Anschauen, nachdenken, mitmachen.

Oder sein lassen.

1087/14: Video: Apropos Studio! „Let the lift happen“, sagt Paul McCartney, und alle sind sich einig.

Einen Artikel vorher berichten wir über Studioarbeit an Stücken, Songs, Musikschnipseln. Gearbeitet wurde analog, wie zu Großmutters Zeiten. Im hier gezeigten Video geht es um nichts anderes. Um den kreativen Schaffungsprozess, wie man einen Song macht – z.B. mit „Keep it simple“ – und wie dann alles zusammen zu einer richtigen Rocknummer wird. Hier kommt die große Erfahrung des Beatles-Bassisten und lebenslangen Übermusikers Paul McCartney ins Spiel, und willig reichen sich die Musiker die verbindenden Hände. Es entsteht etwas Neues. Hart, rau, wie Schalbretter sägerau. Großer Vater!

Die Geschichte der Rockmusik wurde maßgeblich von Paul McCartney beeinflusst. Er zählt zu den erfolgreichsten Rockmusikern aller Zeiten.

Und hat ganz offensichtlich (immer noch) Eier in der Hose, den Hut hat er sowieso auf. Das würdigt Dave Grohl in dem Film.

Und wir würdigen das Video unseres Blickes. Großes Kino, kleiner Streifen. Überwältigend.

Weiterlesen

1084/14: Video: Sascha The Pascha „Heartache & Pain“

_icon.Tageslied

Mehr über Sascha The Pascha findest du hier…

Robert Gläser, Bassist, Vater, Sänger, Musiker u.v.a.

1082/14: Lied des Tages: Wenn wir lernen „Nein“ zu sagen, ist´s in Berlin ein „Nöööö“ – Glasnost mit Gläser

_icon.Tageslied

Album.Cover_Noeeee

Robert Gläser, Bassist, Vater, Sänger, Musiker u.v.a.

Robert Gläser, Bassist, Vater, Sänger, Musiker u.v.a.


Robert Gläser – „Nööö“ (Official Video)

Ich freue mich nun, mir bald ein Haus, ein Boot und ein paar Socken kaufen zu können und natürlich international B kannt zu werden. Vielleicht kann ich dann auch meinem Sohn später mal ein Studium in der Mongolei finanzieren. (Robert Gläser, Klappentext auf Youtube)

Irgendwann schrieb ich über ihn. Ich halte ihn für einen der lustigsten Menschen an seinem Instrument. Showmanship, Comedian und…ernstzunehmender Musiker. Der Mann ist Bassist.

Als solcher bedient er (u.a.) die tiefsten Töne der Brandenburger Edelrocker SIX. Als „junger Vater“ meldet er sich gekonnt zurück. Deutschlands meiste Band der Welt, Knorkator: Ihr „NÖ“ fällt bei Robert Gläser anders ins Gewicht. Robert Gläser singt sich nachdrücklich und mit spitzbübischem Charme in unsere Herzen, sparsam instrumentiert, weil wir nichts davon vergessen sollen. Alles zusammen, gut gemacht, verfehlt nicht seine große, starke Wirkung. Nööö!

Weiterlesen

Alice Phoebe Lou

1081/14: Lied des Tages: Alice Phoebe Lou „Fiery Heart, Fiery Mind“ – Und einige ergänzende Materialien!

_icon.Tageslied

Alice Phoebe Lou

Alice Phoebe Lou


Alice Phoebe Lou – Fiery Heart, Fiery Mind (official video)

Das hier ein #Lied des Tages

und hier mehr über diese Sängerin aus Südafrika, die derzeit in Berlin lebt. Weitere Infos gibt´s auf ihrer Homepage, die am Ende des Videos eingeblendet ist. Das ist nicht alles.

Weiterlesen

1066/14: Video: Beim JAZZ hört der Spaß auf.


Levin Brothers | Not So Square Dance

Ob Jazz Spaß macht, oder ob es, immer wenn es um JAZZ geht, spaßbefreit wird, ist eine Frage, die in den Vorurteilen der Menschen Platz greift.

Die Levin Brothers allerdings haben darauf ihre eigene Antwort.

Dieses Video. Und jetzt?

(Diesen Artikel widme ich Martin, Spezialistengruppe: Musikerwitze/Facebook)

Pascal von Wroblewsky: Seventies.Songbook (Bild: Privatarchiv)

1063/14: Video: „Smoke On the Water“ (performed live) by Pascal von Wroblewsky

_icon.Tageslied

Die stimmgewaltige Pascal von Wroblewsky mit hochkarätiger Band in der Leipziger naTo

Kürzlich lief uns Deep Purple über den Weg. Sie führten irgendwo im Franzosen-Fernsehen ihren Gassenhauer „Smoke On The Water“, den berühmtesten Powerchord-Song aller Zeiten auf. Dass ihn viele versuchen nachzuspielen, gehört zuallererst in die Musikerlatein-Stunden, denn so einfach das Grundakkordmuster auf der Gitarre zu greifen ist, so schwierig ist es wohl unbestritten, davon eine gekonnte Coverversion zu erstellen.

Weiterlesen

1060/14: Video: LOKOMOTIVE KREUZBERG – „Menschen, Mäuse & Moneten“ (April 1975)


LOKOMOTIVE KREUZBERG – „Menschen, Mäuse & Moneten“ (April 1975)


Lok Kreuzberg: Arbeitslos

Single-Veröffentlichung: 1976
Andi Brauer, Uwe Holz, Jutta Kausch, Herwig Mitteregger, Bernhard Potschka, Manfred Praeker † 2012, Kalle Scherfling

1053/14: Literatur: Nina Hagen „Bekenntnisse“

Nina Hagen Bekenntnisse

Erst mal Ufo, dann Shiva, und jetzt noch Jesus. Also, was ich so nicht gewusst habe, dass Nina ein unglaublich liebenswürdiger Mensch ist, ein Mensch, der so voller Liebe ist, wie ich das im Grunde genommen eigentlich selbst erlebt habe. (Bernhard Meuser, Verleger ihres Buchs „Bekenntnisse“) – Nina Hagen ist bekennende Christin. Die Sängerin und Schauspielerin ist berühmt für schrille Outfits, markante TV-Auftritte und ihre imposante Stimme. Sie hat viel erlebt, auch viel probiert und legt nun in ihrer Autobiographie ganz persönliche „Bekenntnisse“ nieder. Auf dem Ökumenischen Kirchentag in München und bei ihrer Lesung in Friedberg begleitete Bibel TV-Redakteurin Anna Dressel die frischgetaufte Nina Hagen.

Ausgerechnet „bibel.tv“, das sagt ja schon alles, ist man schnell daher mit irgendeinem krassen Schnellurteil. Doch der Film ist sehr gut gelungen und ziemlich nahe dran an einer  liebenswerten, charismatischen und geschichtsträchtigen Frau der deutschen Zeitgeschichte: an Nina Hagen dran bleiben, kein leichtes Unterfangen.

Weiterlesen

1052/14: Video: „Safari“ von #Laing

_icon.Tageslied


Laing „Safari“ (via Youtube)

Veröffentlicht am 29.08.2014

Laing – Safari. Aus dem kommenden Album „Wechselt die Beleuchtung“ (12.09.14) Single & Album jetzt vorbestellen: iTunes: http://bit.ly/Um8ylM | Single Amazon MP3: http://amzn.to/1vf9I2P
Amazon CD: http://amzn.to/1nYcAfV | Amazon LP: http://amzn.to/1tnn8c4
JPC CD: http://bitly.com/1kkQPaT | JPC LP: http://bitly.com/1nR3gfc

Sie sind morgens immer müde.

Das brachte ihnen einen beachtlichen Erfolg. Die Damen von LAING haben den Erfolg verarbeitet. Und machen jetzt „SAFARI“.

Witzig, schnell, eloquent und mit viel Wortwitz. Sehr schön. Weiter so. Und Erfolg, viel Erfolg. Dann wird gefeiert die ganze Nacht. Und dann: Sind sie morgens wieder müde….

1025/14: Video: Über das Leben, den Tod und ob es okay ist zu sterben, weiß der #Ukulelenprediger näheres

_icon.Tageslied

Ist das Leben temporär? Jawoll, isses.
Gibt vielleicht der Tod mehr für uns her? Na, wer weiß?
Es wird viel zu negativ gesehen. Hmmm.
Wer weiß, vielleicht ist er ja ganz schön?
Exakt. Auf den Punkt.

Seine Texte sind äußerst ungewöhnlich. Ist es am Ende mittendrin im Leben so, dass wir den Tod in unserem Leben vermissen? Ihm gern den Mittelfinger zeigen würden oder gar nicht erst an ihn denken? Soll er sich doch verpissen. Wir kennen das aus Monty Pythons Filmen: Der Tod klopft an, aber niemand hat wirklich vom giftigen Pudding gegessen. Er aber hat schon alle mit sich fortgenommen, ein purer, ein tödlicher Irrtum.

Seine Musik ist es auch. Vielschichtig, tiefgründig, intelligente Texte. Ein Weiser aus dem Morgenland. Der große Jazzer Horace Silver ist tot. Auch an ihn denken wir, wenn wir über dem Tod brüten und wie es wohl wäre, wenn….

Dieser Song ist hier verdientermaßen ein großartiges #Lied des Tages. Hühnerhaut kriegt man. Und Pusteln der Furcht. Weiter so, Ukulelenprediger! Großartig.

_link Lotse

1021/14: Video: Sebastian Studnitzky „The String Project“


KY – The String Project: „Memento“

Additional.Text_Studnitzky

Dass STUDNITZKY als Trompeter und als Pianist auf internationalem Top-Niveau musiziert, ist an sich schon eine Sensation. Wie wenige andere Instrumentalisten seiner Generation ist STUDNITZKYin den Clubs und auf den Festivals weltweit präsent (mit Nils Landgren’s Funk Unit, Jazzanova, Mezzoforte oder Wolfgang Haffner). Quelle: Homepage hier

Ky, das ist ein berühmtes Akronym für den Krimi-Schriftsteller Horst Bosetzky.

Ky, das sind auch die allerletzten Endungen im Namen von Sebastian Studnitzky.

Der mit den Streichern Quartetts gibt, die bis sechs gehen, denn dazu gesellt sich noch Klavier und Trompete. Gewusst geplusst.