Di. Mai 24th, 2022
#Eintrittskarte #BobMarley #Waldbühne Berlin #Erinnerungen
#Eintrittskarte #BobMarley #Waldbühne Berlin #Erinnerungen

 

Wer beerbt wen? Und warum?

Niemand hat die Absicht, sich unangemessen zu verhalten. Ein paar Ausnahmen gibt es allerdings. Denn manche machen sich gemein mit Christoph Columbussen, den Vasca da Gamas, den Marco Polos des Mittelalters, ja des Altertums. Das fing schon an, als britische und ein paar andere weißhäutige Archäologen den Ägyptern ihre Pharaonen klauten, der Sphinx ihre Nase abbrachen (Asterix in Ägypten), als aus Gizeh Zigarettenpapier zum Selbstdrehen wurde, war das Maß endgültig voll. Doch alles kam noch schlämmer.

Ronja ist eine junge Musikerin mit langen Haaren, die sie als Dreadlocks trägt. Sie kommt nicht aus Marzahn wie Cindy, die den Jogginganzug rosa trug und gegen niemandens Kulturetikette verstieß. Cindy ließ rosa einfach mal gerade sein, zuvor hatte niemand sich geträut, dem Jogginganzug Schreifarben gebläut. Kontrolle über das eigene Leben (Karl Lagerfeld). Diese Art Canasta spielt der Rasta – Cindy ging wie Schlämmer-Kurt aus Grevenbroich in die Kultur ein. Vorher Heinz Erhardt und die Frage, warum die Zitronen sauer wurden? Historisch verbrieft: Oh Susi, ich liebe Dein goldenes Haar, ostfriesischer Nimmersatt, war ein Friesenjung und lebte hintern Deich. Ronja, nicht Marzahn, Ronja Maltzahn ist zu approriate. Ich hätt’s nicht gewusst. Wer hätte es nicht gewusst?

Zweifelsohne ein heißes Eisen ist diese ernste Sache, über die wir Freilicht (Open air) diskutieren sollten. Müssen. Kommt die Deutschlandquote jetzt durch die Hintertür doch? Das müssen wir uns fragen. Worum geht’s?

Mit dem Begriff Kulturelle Aneignung englisch cultural appropriation wird die Übernahme eines Bestandteils einer von Mitgliedern einer anderen Kultur oder Identität bezeichnet. Die ethische Dimension kultureller Aneignung wird in der Regel nur dann kritisiert, wenn die angeeignete Kultur einer Minderheit angehört, die als sozial, politisch, wirtschaftlich oder militärisch gilt, etwa wegen ethnischer Konflikte. Die Kultur wird aus Sicht der Kritiker durch ihre historischen Unterdrücker ihrem Kontext entrissen. Die Verwendung des Begriffs der Kulturellen Aneignung wird wiederum als Identitätspolitik kritisiert. (Aus Wikipedia)

Meine Frage ist im Grunde genommen kurz und präzise, Markus Lanz hätte nur den ersten Satz benützt:

Was macht das mit einem, wenn man so cultural approriate unterwegs ist? Und Ihr so? Hä?

Kulturelle Aneignung - 25.03.22 - #culturalappropriation #TTT #Tulipstagram
Kulturelle Aneignung – 25.03.22 – #culturalappropriation #TTT #Tulipstagram

 

Für den/die/das Musiker*in muss die Frage lauten: Wie können wir durch geschickte Schachzüge wieder weniger ausländisches Kulturgut benützen und lokalregional Musik machen, sodass wir auch auf modernen Demos als Band bedenkenfrei auftreten können? Welche Frisur ist richtig und gehen Batikhemden heute noch, bzw. trägt man Fischgrät? Oder wie Lady Gaga Fleisch? Ich werde jedenfalls SEEED warnen, jamaikanischer Dance Hall No Go, Ihr alten weißen schwarzen und weißen Männer, Seeed ya. Anzeige ist raus.

Ich brauch mich meiner Herkunft nicht zu schämen, außer dass ich Deutscher bin, weil ein österreichischer Verbrecher dieser schwerwiegenden, irreparablen Schaden zugefügt hat. Und dann diese Verbrechen gegen die Menschheit von Kaiser-Wilhelm-Deutschland in Afrika 1900 ff. Im März 2022 frage ich mich, ob age approriation das Kernproblem ist? Also Altersanmaßung als Übersprungshandlung eifriger, jugendlicher Welt-Zustandskritiker. Ich verfalle nicht in Fehler, eine Gruppe von Youngstern unter dem Dachbegriff Fridays for Future für eine tumbe Masse Blödheit zu halten, bei denen man sich an den Kopf fasst, wenn sie was sagen. So wie die AfD beispielsweise, wo das ohne Ausnahme zu gelten scheint. Wenn die nur den Mund aufmachen.

25.03.22 - #culturalappropriation #TTT #Tulipstagram
25.03.22 – #culturalappropriation #TTT #Tulipstagram

Aufklärung: Age Approriation ist wissenschaftlich nicht beschrieben, aber systematisch ein alter Hut. Die Verbreitung des Weltwissens nimmt bei diesem Phänomen altersbedingt eher zu als ab, während gleichzeitig Jüngere an ihrem Anspruch mitzureden scheitern, weil sie schlicht noch nicht genügend erfahren haben. Dieses Delta ist auch nicht abnorm, denn es gehört zum Leben zu lernen. Einiges an richtigen Schlussfolgerungen muss mit den Jahren wachsen. Mit dem Begriff Alters Aneignung englisch age appropriation wird die Übernahme dieses Wissens älterer von Mitgliedern einer jüngeren, nachwachsenden Generation ohne vollständige Erfassung zugrunde liegender Lebenserfahrungen bezeichnet. Die Dimension dieser Aneignung durch Jüngere wird in der Regel nur dann kritisiert, wenn ältere Menschen jüngeren in einer inakzeptablen Art vorleben, die die als Jüngere sich noch gar nicht vorstellen können. Das kann schon der Besuch eines Festivals der Blasmusik sein. Die Kultur wird aus Sicht der Kritiker durch ihre historischen Unterdrücker (die Eltern, die Großeltern, die Vorfahren) ihrem Kontext entrissen. Die Verwendung des Begriffs der Alters Aneignung wird wiederum von manchen Älteren als Altersfaschismus (nach Karl Lagerfeld) kritisiert. Alters Aneignung mildert sich nach übereinstimmenden Erfahrungsberichten im Turnus von jeweils etwa 10 weiteren Lebensjahren bei Jüngeren rasch, weil diese dann virenartig auf nachwachsende Generationen zurückschwappt. Der älter Gewordene wird schließlich als ‚altersmilde‘ und schließlich ‚Gaga‘ (bzw. Dement) kategorisiert (Aus Tulipedia)

Was fridays for future angeht, erkläre ich mich ausdrücklich zum Sympathisanten der Bewegung. Im Po Sand: Im Verständnisgetriebe meinerseits macht Im Wissen weicher Sand den Prozess staubtrocken, der sich gerade als eine Art heilige Affenscheiße geriert. Bei einigen mutmaßlichen (wenigen) Sprechern von Fridays for Future (Ortsgau Hannover) lesen wir das als Screenshot von WhatsApp.. Dort heißt es und ich raube dieses Kulturgut, um es hier vorzustellen, werde es mir aber nicht zu eigen machen:

24.03.22 Ronja Maltzahn #FridaysforFuture #FFF #Screenshot #Whatsapp
24.03.22 Ronja Maltzahn #FridaysforFuture #FFF #Screenshot #Whatsapp

Stock im Arsch: Dreadlocks sind eine Form kultureller Aneignung „in Zeiten der Sklaverei“ (ähem, ist abgeschafft), das von weißen Menschen als ein Zeichen der Unterdrückung genutzt wird. Es findet eine Überleitung der Dreadlocks auf weiße Menschen statt, die mit Sklaverei nichts zu tun hatten, Dreadlocks die von weißen Menschen als Zeichen der Unterdrückung genutzt wurden? Wolle was sagen? Dreadlocks wurden noch nie als Zeichen der Unterdrückung genutzt. Dreadlocks sind eher ein Symbol für die Sehnsucht nach Befreiung. Dreadlocks wurden als Zeichen einer Zugehörigkeit zur Gruppe von Menschen getragen, die sich Haare nicht wuschen und zu spirituellen Glaubensjüngern der Rastafari gehörten. – Es ist keinem Menschen verboten, sich Locken zu wickeln, wie sie orthodoxe Juden tragen. Man kann Menschen nicht verbieten, Sachen von Thor Steinar zu tragen, weil viele Nazis sie gerne tragen. Man kann Thor Steinar tragen und gegen Nazis sein. Solche Übertragungshandlungen verlagern Urteile auf reine Äußerlichkeiten und Symbolbilder. Hier ist die Glatze Ausdruck fürs Skinhead sein, aber auch für Günther, den arbeitslosen Nazi ohne Freundin. Hier sind die Dreadlocks kiffende jamaikanische Nachfahren afrikanischer Völker. Was Bob Marley als „Halbblut“ nur zu 50% trifft. Merkste selbst?  Geistiger Bullshit und in einem schlimmen Maß rassistisch, ausgrenzend und Separation/Spaltung ausüben. Für viele Menschen stehen Bewegungen wie die der Rastafaris für das Gegenteil. Besser wird die Welt erst, wenn wir uns Judenwitze erzählen dürfen, wie sie sich die Juden über sich erzählen und herzlich lachen. Erzählen wir so einen, sind wir kulturell übergriffig? Die Rastafaris stehen für One World. One Love. Love & Peace. – Aber für Schwulenfeindlichkeit. Merkste selbst? Iss echt schwierig.

Einen frühen, richtigen Weg ging der visionäre Augsburger Schlagzeuger Benny Greb 2005 auf der Musikmesse Frankfurt/Main und stellte auf einem Schlagzeug der deutschen Firma Sonor mit deutschen Meinl-Becken neue Betätigungsfelder für Schlagzeuger ohne kulturelle Aneignungsabsicht überzeugend dar, wie wir uns korrekt im Musikbusiness bewegen könnten. Es ist ein Stück aus dem Tollhaus der Augsburger Puppenkiste.


Benny Greb @ Musikmesse Frankfurt 2005 pt. III

Ganz schlimm heruntergekommen war die Welt 2005 viele Jahre. Das weitere, nachfolgende widerliche Beispiel von kultureller Aneignung zeigt. Fridays for Future (nur in Hannover) hat den Finger in eine offene Wunde gelegt. Die englische Band 10cc eignete sich Fremdkulturgut an, perfide gedreht am englischen Inselstrand. Schaut bitte nicht hin.

10cc – Dreadlock Holiday

Eine Lebensbeichte

Ich muss jetzt doch unter dem Druck der Öffentlichkeit gestehen:

Als ich 12 war, setzte ich gegen den Widerstand meiner Eltern durch, ich würde gern die Haare etwas länger tragen und benützte ein Poster von einem amerikanischen Sänger namens David Cassidy als Orientierungshilfe. Das war kulturelle Aneignung. Im Nachhinein tut mir das jetzt total leid, denn ich hab in dem Alter überhaupt noch gar nicht daran gedacht, wie schnell man sich Attitüden und Looks aneignet, kulturell. Aus diesem Grund entschuldige ich mich heute für mein Verhalten. Auch für die nachfolgenden Entwürfe Paul McCartney und David Gilmour ausdrücklich Entschuldigung. Im Nachhinein die beste Entscheidung meines Lebens diesbezüglich war bereits etliche Jahre zuvor die Adaption der Frisur von Chris Roberts (Die Maschen der Mädchen). Dies erscheint mir angesichts der späteren Verfehlungen meinerseits natürlich etwas wie eine Linderung meiner total schmerzlichen Kulturraubgeschichten.

25.03.22: Sängerin lenkt im Dreadlock-Streit ein: Ronja Maltzahn mit neuer Frisur (© ARGHXSEL 2022 - mit freundl. Genehmigung)
25.03.22: Sängerin lenkt im Dreadlock-Streit ein: Ronja Maltzahn mit neuer Frisur (© ARGHXSEL 2022 – mit freundl. Genehmigung)

Folge Arghxsel auf Facebook hier

Ich möchte mich entschuldigen, 1980 in der Berliner Waldbühne auf wahnsinnig despektierliche Art und Weise mit Robert Nesta „Bob“ Marley eine Weile zusammengestanden zu haben, während nach einem Wolkenbruch der Soundcheck im Gange war. Ich weiß noch, wie ich Bob anstarrte und widerlich vergötterte, eben in der Absicht, mich kulturell in widerlicher Art und Weise an ihm zu bereichern. Bob zog an einem Joint und guckte unter einer großen Wollmütze voll Dreadlocks in den Himmel, der gerade erst wieder aufgerissen war. Ich sah meinen personal Jesus Bob – Rastafara, ever livin ever sure. All diese insgeheimen Träume, aber meine Eltern würden mir das Tragen von Dreadlocks niemals erlauben. Ich verehre Bob Marley bis heute und er fehlt mir. Alles in mir ist vollgefüllt mit dieser falschen, liederlichen Wärme, denn er erschoss den Sheriff. Einmal wurde er fast selbst erschossen, aber da Götter nicht an Kugeln sterben, überlebte Bob das. Anders sieht es mit Peter Tosh aus. Jah, Man. Legalize IT: Don´t criticize it.

Sei schlau wie Bob Marley & The Wählers #Vote #TTTmedia #blackbirdsTV #Pussycontrol
Sei schlau wie Bob Marley & The Wählers #Vote #TTTmedia #blackbirdsTV #Pussycontrol

Ich möchte mich für jahrelangen Schlagzeugunterricht bei einer studierten Jazzschlagzeugerin in Berlin entschuldigen, die mich immer wieder ermutigte, kulturell fremde Pattern und Rhythmen zu schlagen. Mich also als etwas auszugeben, das ich nicht sein kann. All diese Latin, Afro Cuban, Cascara, Swing…ich fass mich äußerst kurz. Es ist jetzt raus und ich bin irgendwie erleichtert. Das weitere Üben daran habe ich nach dem Erkenntnisgewinn umgehend eingestellt. Wer will sich selbst im Alter als Kulturräuber an sich selbst erinnern? Also ich ganz eindeutig nicht. Sabine war eine sehr gute Schlagzeuglehrerin, eigentlich hätte sie das gar nicht vermitteln dürfen. Warum wusste sie das nicht? Jah Wobble: Das hat in der Hochschule für Musik Hans Eissler niemand gelehrt. Wenn sowas einem niemand steckt, passiert einfach, was im Flow ist: Do da riddim, Sabine…Jah, (Wo)Man – One drop.

Ich entschuldige mich auch für meine vollkommen geistlose irrige Annahme, mit der Liebe zu fremdländischer Kultur, Lebensweise und mit dem tieferen Verständnis anderer Länder und ihrer Musik werde potenziell der Weltfrieden erfreulich wachsen. Das war eine Fehlannahme, und wie Klaus Kinski zu recht fragte: „Wie blöd kann man sein?“ Gerade in diesen Tagen eindeutig. Ich muss zugeben, nicht den Kasatschok auch nur geübt zu haben. Wie großartig, dass ich diesen Fehler wenigstens nicht beging: So ist mir letzten Endes das Totalversagen im russischen Angriffskrieg 2022 erspart geblieben.

Was nun abschließend festgehalten werden MUSS, damit die Welt es später im Internet auffinden kann, habe ich in einem bildlichen Meme mit den Worten von Friedrich Schiller zusammengefasst. Das Zitat dazu heißt: „Schnell ist die Jugend mit dem Wort.“

Der Rest lässt sich denken.

Ich möchte mich bei ALLEN meinen WLAN ausdrücklich für alles entschuldigen, was ich mir im Laufe meines Lebens angeeignet habe. Viel davon war Download. One drop.

24.03.22 Schnell ist die Jugend mit dem Wort (Friedrich Schiller über #FFF #FridaysforFuture #Dreadlockgate) #Algorhythmus #TulipsWeltwissen #TTT #Tulipstagram
24.03.22 Schnell ist die Jugend mit dem Wort (Friedrich Schiller über #FFF #FridaysforFuture #Dreadlockgate) #Algorhythmus #TulipsWeltwissen #TTT #Tulipstagram

 

Weiterführend
* Postillon: Will Putin jetzt den Westen spalten?
* Natty dread: Wissenswertes über Dreadlocks
* Absage wg. Dreadlocks: Was Helmut Schmidt über Reden junger Leute sagte

Ein Gedanke zu „2032/22 #Positionen – Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen, bzw. durch die Welt – Zum Stand des Weltkulturerbes und Ronja Räubertochter“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.