533/11: Nachgefragt: Was macht eigentlich Steve Binetti? Nix genaues weiß man nicht!

Steve Binetti

Steve Binetti

Mit der Bandarbeit ist das tatsächlich manchmal so, ohne Witz: Da verlässt einer die Band, der vorher die treibende Kraft war und dann versinkt der Bandrest in die Bedeutungslosigkeit und ist seiner Identität beraubt. Vorbei, vorbei, vorbei: niemals mehr wird diese Band Bedeutung erlangen. Das trifft auf Steve Binetti aus guten Gründen nicht zu: er ist unterwegs als „one man band“, ist sich Gitarre, ist sich Gesang und ist sich Schlagzeug: Stomping feet. Yes, I wish, I was a butterfly…

Weiterlesen

273/10: Personen & Porträts: Sabine Zlotos bietet jetzt auch Musikcoaching an #neue Angebote

Banner Personen

Sabine Zlotos / Sabine Zlotos Quartett

Sabine Zlotos / Sabine Zlotos Quartett

Bandsoziologie handelt von der Soziologie gruppendynamischer Prozesse. Bandcoaching handelt von der Beseitigung gruppendynamischer Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg der Gruppe (Band). Ist Musikcoaching dann ggf. eine Verschmelzung von beidem?

Bandsoziologie ist unser Steckenpferd. Seit kurzem wird hier regelmäßig aus den Proberäumen dieser Stadt berichtet. Auch wo und warum es hakt. Was einem so Schwierigkeiten macht. Eigentlich ist Horst (* Name geändert) ein ganz netter, bescheidener Mensch. Er ist allerdings von menschlichen Zweifeln geplagt. Als Bassist spielt er super. Er würde aber niemals sagen: „Dufte, gut gemacht“. Weder zu seinen Bandkollegen, noch sich selbst gegenüber. Eigenlob stinkt und wozu etwas Positives sagen, wenn man es auch kritisch sagen, hyperkritisch. Horst kann immer nur mosern.

Weiterlesen

271/10: Video des Tages: Steve Binetti „Driving Alone“ #Musiktipp #Driving Alone #Butterfly Blues


Steve Binetti – Driving Alone (via Youtube)

Yes, I wish, I was one. Yes, I wish, I was a butterfly…. (Butterfly Blues)

Als ich diesen Song -Driving Alone- das erste Mal hörte, weil er sich irgendwo in meine Websitebesuche untermischte, war es nur ein kurzer Schnipsel davon, eine Art Promotion-Dingsbums von ungefähr 1 Minute Länge. Aber -bullshit- das war so nen Scheiß-Gänsehautmoment, wie ich ihn liebe. Steve Binetti ist so was wie die einzige funktionierende „one-man-Band“ in Berlin. Nadelstreifenzwirn, Käppi uffm Kopp und ne alte Vintage-Gitarre: fertig ist die Laube. Fassen wir uns kurz: Steve Binetti ist ein großartiger Musiker, den man sich auf jeden ansehen sollte, wenn er spielt. Nicht aus den Augen verlieren!

One and one is one. (Medicine Head, frühe Siebziger, One-Hit-Wonder)