1955/20 #Gigpreview – Mittwoch, 07. Oktober 2020 im Art Stalker Berlin: Franz de Bÿl & his Band #Vinÿl – An Evening with Tom Waits á la carte

Icon #Gigpreview

Icon #Gigpreview

Art Stalker (Logo/Quelle Homepage Art Stalker) mit freundlicher Genehmigung

Art Stalker (Logo/Quelle Homepage Art Stalker) mit freundlicher Genehmigung

Next: Mittwoch, 07. Oktober 2020 #savethedate Tom Waits á la carte - Mr. Knickerbocker Concerts #TTT #Tulipstagram

Next: Mittwoch, 07. Oktober 2020 #savethedate Tom Waits á la carte – Mr. Knickerbocker Concerts #TTT #Tulipstagram


„Blind Love“ – Franz de Bÿl & Vinÿl – performed live

Mittwoch, 07. Oktober 2020 um 20 Uhr
Art Stalker Berlin www.art-stalker.de
Franz de Bÿl & his Band #Vinÿl
„An Evening with Tom Waits á la carte“

Franz de Bÿl (voc, g)
Stephan Hoppe (voc, p, harp)
Jens Saleh (doublebass)
Tommy T. Tulip (voc, d)

Mr. Knickerbocker Concerts

Weiterführend

1951/20 #Gigpreview: Franz de Bÿl & Band performing „An Evening with Tom Waits á la Carte“

Icon #Gigpreview

Icon #Gigpreview

An Evening with Tom Waits á la carte - Franz de Bÿl (voc/g), Stephan Hoppe (kb,, p, harp, voc) - Jens Saleh (Doublebass) - Tommy T Tulip (voc, dr) ** 05.08.20 - 20 Uhr

An Evening with Tom Waits á la carte – Franz de Bÿl (voc/g), Stephan Hoppe (kb,, p, harp, voc) – Jens Saleh (Doublebass) – Tommy T Tulip (voc, dr) ** 05.08.20 – 20 Uhr


Franz de Bÿl & Band play „Blind Love“ by Tom Waits

This tune was recorded live during a rehearsal session at the Castalian Spring Studios in Berlin on 31st of October, 2019 and is part of the show:
»TOM WAITS à la Carte« that can be seen each 1st wednesday a month at the »ART-Stalker« Berlin-Charlottenburg (https://www.art-stalker.de/). You might as well take a look inside Franz de Bÿl’s homepage:
http://franz-de-byl.com

Franz de Bÿl & Band - Tom Waits á la carte

1951/20 #Tageslied – Franz de Bÿls Verständnis vom spanischen Caravan

Icon #Tageslied

Icon #Tageslied


Franz de Bÿl /Solo 1984_Einige Spanische Tönchen

Franz de Bÿl — The Art Of Solo Guitar Canons
Live At New Jazz Festival Moers 1984
Sound: Eckhard Fuß & Eberhard Bingel
Music & Lyrics : Franz de Bÿl

Wir schreiben 1984: Es ist das Orwell-Jahr. Aber alles ist schön. Eigentlich gehört ein Osborne dazu, das ist der Schnaps aus Spanien mit dem Stier, der als Pappkartusche mehr oder minder auf jeder Anhöhung in Ufernähe am Mittelmeer herumsteht. Oder ein Campari auf Eis? Castagnetten klappern, irgendwo ist Jim Morrison angestellt: „Spanish Caravan“. – All diese Getränke haben folgenden Fehler: Da ist Alkohol drin.

Seit vielen Jahren ist Franz de Bÿl nun allerdings bekennender Antialkoholiker. Und Ennio Morricone (†)  hat bereits Spiel mir das Lied vom Tod komponiert, Charles Bronson in die Sonne gekneistert und für eine Hand voll Dollar hätte selbst Clint Eastwood nicht vom Pferd auf einen Wohnwagen umgesattelt. Wir reiten nach Western, die Sonne brennt.

Das nächste Mal tritt Franz de Bÿl am Mittwoch, den 5. August 2020 um 20 Uhr wieder im Art Stalker in Berlin (Charlottenburg) auf, wenn er mit seinem Bandquartett zu viert nach Lars Vegas reitet, die Sonne putzen. Am Bühnenrand belauschte letztens ein weiblicher Fan folgendes Gruppengespräch: „Wieviel seid Ihr denn?“ „Na, wir drei.“ „Wer Du und wer noch?“ „Naja, wir beide.“ „Ihr spielt zu zweit?“ „Nee, nur Franz.“

So in etwa geht ein Musikerwitz. Allerdings ist das zu berichten. Das Quartett besteht aus vier Männern: Franz de Bÿl (g/voc), Jens Saleh (b), Stephan Hoppe (p, kb, voc, harp) und Tommy T. Tulip (voc, drums, whistleblower).

Weiterführend