So. Mai 22nd, 2022


Baden auf dem Mond by nur-franz

Diesmal, diesmal, denn diesmal werd ich alles richtig machen, diesmal werd ich die Zyniker auslachen, die sagen, das wird doch wieder nichts, spar dir doch die Mühe. #Lyrics

Gute Songs, „nur Franz“, to be continued. Müssen erst weitere Infos her. Gutgemachte Songs. Hört schon mal rein. Ansonsten gilt folgendes:


Kotzen macht schön

NUR FRANZ | Myspace Video

Mit dem Produzententeam Simon Allert und Thomas Maser waren die richtigen musikalischen Partner für das Projekt “Nur Franz” gefunden. Im Frühjahr 2011 ist ein komplettes Album und eine ungewöhnliche Bühnenshow fertig. In den Hansa-Tonstudios wird täglich geprobt und gefeilt – es kann losgehen – ab jetzt entscheidet der Zuschauer. Aber nicht vergessen: “Nennt mich nicht Franziska, nur Franz, das reicht!” NUR FRANZ – Baden auf dem Mond VÖ: 17.06.2011 (Quelle: Link unten)

Im Oktober 2010 war sie in Dubai, trank Kamelmilch (Statusmeldung lt. myspace-Profil), ließ sich von Popelchen ihren Trieb befriedigen, deswegen hatte sie ihn endlos lieb.

Simon Allert: Produzent, Toningenieur, Songwriter: Produktion und Mix/Pop/Rock/Schlager – Credits: Ultra Violet, Juliane Werding, Kristina Bach, Grüne Wüste Kino Soundtrack, Helden wie Wir Kino Soundtrack, Max Raabe, Die Prinzen, Melanie Thornton, Ostende, Dirk Zöllner, Dirk Michaelis Joachim Witt, Jeanette, Ursula Karven Poweryoga Soundtrack, Nik P, Tabaluga TIVI, Nu Pagadi, Marc Terenzi, Frank Zander, Valentine, Maike von Bremen, uva.

Thomas Maser: Gitarrist, Produzent, Songwriter, Pop/Rock/Schlager – Credits: Matthias Reim, Dirk Michaelis, Dirk Zöllner (Die Zöllner), Ostende, Ultra Violet, Michelle/ Tanja Thomas, Demis Roussos, Frank Zander,Valentine, Juliane Werding, Menschen für Menschen (Various Artists), Judy Weiss, Joachim Witt, Howard Carpendale, Linda Feller, Marianne Rosenberg, Bell Book & Candle, Norbert Leisegang (Keimzeit), Rolf Stahlhofen

(Quelle: hier)

„Kotzen macht schön“, findet sie, sie stopft endlos alles in sich hinein, das ist richtig geil. Und hinterher: Finger in den Hals und blupps raus mit der braunen Brühe. Dadurch wird sie schöner, sie kotzt sich schlank. Wenn auch der gleichnamige Song anfängt, als wäre er aus Quentin Tarantino´s Film „Pulp Fiction“ die Titelmelodie, so von wegen Waber- und Jammerhakengitarre.

Sie möchte von einem flachgelegt werden, singt sie und beschreibt „Popofett“, nicht Gänseschmalz, all das sind Chimären unserer Zeit, vom Aufwachsen, aus der Jugendlichen-Attitüde langsam rausschlüpfen und dann aber über die Thementabugrenze, die einem Eltern einst gaben, bevor wir so groß wurden, dass unsere Eltern sich nicht mehr trauten, Einfluss zu nehmen. Irgendwie so muss es gewesen sein und jetzt ist „Nur Franz“ immer wieder mal im Tonstudio und besingt ihre eigenen apokalyptischen Reiter.

Nein, das kann durchaus sein: dass wir von „dieser Rotzgöre Rockgöre“ nochmal was hören und kein Zweifel, das ist auch gut so. Sie ist eben nicht Annett Louisan, die das alles eine Spur seichter halten würde. „nur Franz“ liebt offenbar die deutlichen Worte. Und gute Musik.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.