Hund verjagt Bären!

1296/15: Positionen: Begegnungen von Stammgästen und Flüchtlingen in Boizenburg, Großdeutschland vor Weihnachten

icon Positionen

Glücksdrache Fuchur, Atréju

Dies Jahr so kurz vor Weihnachten fragen sich die Menschen wieder, was zu Weihnachten zubereiten? Die Nachrichtenlage ausgewertet: Flüchtling in Aspik? Eine Rundumschau…und eine Geschichte in bewegten Bildern.

Er hat schon Glück gehabt, dieser syrische Flüchtling. Nennen wir ihn meinetwegen Atréju.

Auch wenn er es natürlich nicht verdient hat, war er den ganzen beschwerlichen Weg von Syrien übers Mittelmeer via Neuschwanstein über den Wolken geritten, auf Fuchur, dem Glücksdrachen. Niemand hat so viel Glück verdient und erst recht nicht die Flüchtlinge, meint der deutsche Michel. Glück im Unglück, der Flüchtlingsjunge landete direkt in Boizenburg in MeckPomm. Doch dann hat ihm die mecklemburgisch-vorpommersche Lügenpresse übelst mitgespielt. Ein ganzes blondes Kind soll er verspeist haben, meldete der NDR, besorgt. Ein Teil dieses NDR-Beitrags würde Teile der Bevölkerung wohl verunsichern. Der Postillon meldete als einziger die ganze unverblümte Wahrheit hier.

So sind se, de Leute. Da kannst de nüscht machen.

Katze greif Kind an!


Limahl – Never Ending Story – 1984

So ist auch die Wahrheit. Sie greift von hinten an, schleicht sich hinterrücks ans Opfer an und reißt die kindliche Kaiserin, die Wahrheit, zu Boden.

Da kannst de nüscht machen. So sind se, de Deutsche.

Die Landschaft schreit!

Unterdessen erinnern wir die schönsten, bemerkenswerten Frisuren der Achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts, den Sänger Limahl und die Unendliche Geschichte. So ist auch der Sündenpfuhl unbegreiflichen Schwachsinns, den Menschen von sich geben, wenn es um Angst vor Fremden geht. Herr, lass Hirn regnen, ist dieser Tage viel zu lesen. Unsers geht schaukeln, derweil. Mach ma Pause.

Ich geh schaukeln! #Hirn


Flüchtling vergewaltigt und verspeist blondes deutsches Kind bei lebendigem Leib (Postillon)

Machen wir uns nichts vor und beschönigen wir nichts.

Die härtesten Zeiten unseres Lebens stehen uns erst noch bevor.

Und wenn unser Hirn schon nicht schaukeln gehen darf, weil es unziemlich ist, für derartige Spiele die schützende Kopfhülle zu verlassen: Ich geh Seil springen.

Dino beim Seil springen!

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.