125/10: Record Release Party: Weltweiter Supergau durch Nichtdefinition eines weltläufigen Begriffs?

Banner Record Release

screenshot Wikipedia

screenshot Wikipedia

Wer hätte das gedacht? Ein fest in Verwendung befindlicher Terminus ist noch nicht in der deutschsprachigen Wikipedia zu finden. blackbirds.tv hat sich um die Fortschreibung enzyklopädischen Wissens heute bemüht und den Eintrag RRP vorläufig erweitert. Neu hinzu gekommen: „RRP“ als Abkürzung für „record release party“.

Ab heute ist die (deutsche) Welt ein Stück weit vollständiger. Jeder noch so unbedeutende Musiker auf der ganzen Welt kennt das Ereignis und vernetzt das Angenehme mit dem Unumgänglichen. Erscheint erst einmal ein Stück Tonträger, früher schwarz, heute überwiegend silber und zuletzt sogar fast nur noch digital zum download, liegt ein gutes Stück Weg hinter uns. Die Studioarbeit ist abgeschlossen, nun gilt es, der Welt ein Stück weitere Musikgeschichte zu präsentieren, selbst wenn diese noch gar nicht mal geschrieben wurde. Nein, sie zu schreiben, besteht allerdings eine feste Absicht. Jeder Versuch tut gut.

Was liegt also näher, als ähnlich „den Bauluden“ eine Art tonales (oder atonales, das kommt auf die Musikrichtung an) Richtfest zu feiern, einen Kranz nach oben zu ziehen und der Musik den Platz zu geben, der sich gehört. Z.B. die Bühne. Man muss sich ins Gespräch bringen. Für alles gibt es kleine oder größere Events (deutsch etwa: Veranstaltungen, Feiern, Zelebrationen), um einen angemessenen Rahmen zu schaffen.

Man denke beispielsweise an die berühmte Aftershow-Party, die Party nach der Show, oder das Afterstage-Konzert, wie es beispielsweise Prince immer zelebrierte. Unfreiwillig wurden so die Gigs in kleinen vorher heimlich ausgesuchten Clubs zu wahren Aufmerksamkeitsrittern, zu besonderen Ereignissen und bootlegs (illegal entstandene Mitschnitte werden zu höheren Preisen gehandelt, als langweilige mainstream-Showmitschnitte von dem, was ehe schon alle kennen.

Auch auf internationaler Ebene deutet sich hier ein weltweiter Medienskandal an: Wie blackbirds.tv heute recherchierte, gibt es nicht mal in der doch sonst vor Vollständigkeit triefenden, englischsprachigen Welt einen Wikipedia-Eintrag. Deswegen wendet sich der hiesige Artikel zugleich an deutsche Muttersprachler wie Anglizismen liebende Sprachakrobaten, die in der Lage und willens sind, die aufgefundene Sprachlosigkeit mit zutreffenden, packenden Worten hinweg zu schreiben. Nur Mut!

Mit anderen Worten: Es ist höchste Zeit, der record release party einen festen Platz im deutschen, anglophil eingefärbten Sprachschatz zuzuweisen. Dies Verdienst schmückt sich ab heute blackbirds.tv geleistet haben zu wollen. Bis (allerdings) die nicht enden wollende Diskussion der Wikipedianer über Vormacht, Arroganz und eitles Narzissentum selbst auserwählter Wikipedia-Redakteure die Bedeutung des Begriffs wieder vollkommen verneint und löscht. Wir kennen das gemeinhin als „Qualitätssicherung“, auch wenn die Qualität zu sichern, wahrscheinlicher darin liegt, den Begriff record release party fest auf Dauer in unseren Sprachschatz zu integrieren.

Sonst drohen Kulturfallen, Missverständnisse, wie z.B. dies hier:

Er: Schatz, ich kann heut nicht, ich muss zur RRP.

Sie: Was?

Er: Na, zur RRP. Is klar, oder?

Sie: Du hast wohl ADHS, oder wie?

Derartige Mistverständnisse gehören ab sofort der Vergangenheit an. Um selbst einschätzen zu können, ob wir uns hier auf dünnem Insidereis bewegen, oder auf sprachverallgemeinernd ausgedrücktem Wortmainstream, haben wir die Probe aufs Exempel gemacht und sicherheitshalber gleich statuiert.  Eine Webrecherche dazu ist hinten angehängt.

Schließlich gab es noch einen anderen triftigen Grund, warum die Redaktion die Begriffsklärung wenigstens deutschlandweit virtuell vorantreiben musste: Es stehen solche Partys an, und worüber berichten, wenn nicht einmal klar ist, wie das heißt? Eine weitere, bedeutsame Sicherheitslücke konnte so vermieden und für die Zukunft geschlossen werden. Ab sofort lässt sich danach googlen…

***

Weiterführend

2 Gedanken zu „125/10: Record Release Party: Weltweiter Supergau durch Nichtdefinition eines weltläufigen Begriffs?

  1. Pingback: Tweets that mention blackbirds.tv : 125/10: Record Release Party: Weltweiter Supergau durch Nichtdefinition eines weltläufigen... -- Topsy.com

  2. Pingback: xdrum.eu – pimp my drumming! » Twitter Wochenschau am 2010-05-09

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.