903/13: Linktipp: „Out Of Eindhoven“, ein geplanter Film über Eindhoven, die Heavy-Metal-Universität und Trash Metal #Spiegel

icon_linktipp

Metallica vor Auftrittsbeginn: Songpartituren

Metallica vor Auftrittsbeginn: Songpartituren

Diese Website namens blackbirds.tv geriert sich selten nur als Gewährsträger für erquickliche Klickzahlen des bürgerlichen Bildungsfernsehens oder sagen wir von Spiegel Online. Um so vergnüglicher war zu lesen, was gerade in Eindhoven abgeht. Der Artikel ist nämlich doch, allen Gurrlauten zum Trotze, ein ganz großes Kino der Populärmusik.

Und Heavy Metal (nicht „Heavy Mädel“) ist populär. Das wissen wir aus eigenen Feldrecherchen. Wenn da nur nicht das „unsaubere Gespiele“ seiner  Protagonisten wäre. Präzision, Timing und das, was man für Wohlklang in dieser Musiksparte erachtet, haben es uns vielfach angetan. Ja, da darf und da kann man noch bisschen üben. Hüben wie drüben. Gesagt, getan: Eindhoven in Holland wird jetzt zum Nabel der Welt.

Das allgemeine Growl-Geräusch: HowTo „growl“ mächtig prächtig!

Spiegel Online meint, sinngemäß: „Eindhoven: In der traditionsreichen Metal-Metropole, wo dereinst die legendären „Dynamo-Festivals“ mit Szenegrößen wie „Suicidal Tendencies“, „Anthrax“ oder „Pantera“ stattfanden, gibt es nun die sogenannte Metal Factory. Dort kann man seit September dieses Jahres Heavy Metal studieren.“ (zitiert, Link unten)

Harhar.

Und weiter:

Lange Haare wachsen lassen, Arme tätowieren, ganz viel Bier trinken. Dann Gitarre mit Mörder-Verzerrer kaufen, ein bisschen üben und vorm Spiegel Headbanging trainieren. Anschließend Band mit satanisch klingendem Namen gründen und auf Tour gehen. Müsste reichen, um nicht unangenehm aufzufallen unter all den Metal-Combos, die mit rostigen Tourbullis und Durchschnittskrach in die Provinz einfallen.

Genau, so machen wir das: Erst mal paar „Satanische Verse“ schmieden und dann rauf auf die Bühne. Vorher noch das Grundstudium abreißen: Growling, ein erstes Anleitungsvideo gibt es hier oben schon mal zum einüben. Bauch einziehen, die Luft rausdrücken, nicht zu stark, nicht zu schwach und die Zunge gewölbt. Es ist denkbar einfach und schon nach ein paar Minuten steht ein beeindruckender Metalsänger auf der Bühne. Wie man Wörter bildet? Egal.

Heavy.Headbanging

Versucht´s ruhig mal zur Musik. Das kann nicht schaden, meint auch unser Mentaltrainer, der User „Hoellenkeks“, auf den er uns sogar ein bisschen geht. Fassen wir zusammen: Du kannst growlen oder squeazen, bitte aber wenigstens das: Alles andere wäre Jazz.

Halleluja. Und, nein, er heißt nicht Dave Growl! Macht Euch bitte sachkundig! Einfachste Fangfragen wie diese lassen allzu blutige blutrünstige Anfänger schon bei der Aufnahmeprüfung kläglich scheitern. blackbirds.tv, das Fernstudium-Magazin für erfolgreiche ‚Schwerenoter‘ (umgangssprachlich für „Heavy Metal-Musiker“ und Musikerwitze-Administratoren) weiß Bescheid. Nu weisse auch Bescheid?

_link Lotse

Schreibe einen Kommentar