989/14: Linktipp: Was wollen Musiker? Fressen, saufen, schlafen. Ach ja, und üben! Üben! Üben!

icon_linktipp

Fressen.Saufen.Schlafen.und.Ueben

Würde Yvonne Catterfeld umschulen auf Cateringservice, könnte sie sich einfach umbenennen, aber man würde es nur noch schwer assoziieren: Yvonne Cateringfeld, das liegt fernab vom Gourmetglauben. Einfachere Lösung: Ruf Kristin Albrecht, Telefon (030) 97994138 (Karl-Lade-Str., 10369 Berlin, an und ordere das backstage-Catering für den nächsten Gig. Du siehst: Die Welt ist gar nicht so kompliziert.

Zugegeben: Die Liste der Grundbedürfnisse von Musikern ist nicht vollzählig. Auftritte gehören mit drauf. Der stolprige Weg zum Weltruhm beginnt in Berlin-Brandenburg. Von dort aus ist der Rest der Welt Zonenrand des Zentralsystems: Der Berliner spricht vom „Berliner Speckgürtel“. Und ordnet den Rest der Welt seinem Sonnensystem zu. Übermutter Berlin.

Sodomy and Lust – Sodom (Livemitschnitt aus dem Blackland Berlin)

Alphabet street des Musikers, Beginn/Entwurf

A – Auftritt
B – Bühne
C – Catering
D – Durcheinander
E – Essen
F – …
G – Gehen

wird fortgesetzt bei Gelegenheit, Vorschläge bitte gern

„Stage-Catering“ hat sich als „Partyservice/Caterer“ jetzt neu angeboten. Hinter der Bühne Schnitten und Schnittchen, Frisch- und Hartkäse, Wurst, Schinken, Salate: Kristin Albrecht bietet Fullservice, ganze E-Gitarren aus Zucker, Schoko und Creme zum Geburtstag sind bestellbar. Saitenlage der Schokotortengitarre, left hand oder traditional, alles denkbar. Sie sagen, sie wüssten, wie man Rockstars satt macht.

Das Blackland Berlin bewirbt Besucher: „Hey ihr Headbanger, Metalheads, Hardrocker und alle Musikinteressierte“ richtet sich der Gruß an die eventuelle Fangemeinde. Womit eine Vorauswahl bereits erfolgreich getroffen ist. Wer schon keine Haare mehr hat, macht eben auf Satriani. Ab und zu schaut Sebastian „Buzz Dee“ Baur (Knorkator) vorbei.

Im Blackland in Berlin geht´s herzig zur Sache. Der Laden steht inhaltlich für eine etwas härtere Gangart, was Musik betrifft. Und Hand aufs Herz: Wer nach einem solchen Auftritt keinen Hunger hat, der hat nicht richtig mitgespielt. In dem Laden findet regelmäßig eine „Open Stage“ statt, nähere Infos hier.

Alter Mann – Knorkator

Auf der kürzlich eröffneten facebook-Seite von „Stage-Catering“ sind etliche Gefällt mir´s. Das Angebot trifft einen Nerv, einfach vorbeischauen. Das Foto ist gelungen angerichtet und deckt (bitte anklicken) ab, was glückliche Musiker brauchen. Okay, es fehlt das „F-Wort“? Erst mal was essen, als Aphrodisiakum – dies Wort steht stellvertretend fürs große „F“, und nun soll niemand noch behaupten, er hätte…

Guten Appetit.

_link Lotse

Schreibe einen Kommentar