1724/18: Gigs, Preview: To The Honor of Ramesh Weeratunga – Donnerstag, 27.09.18 um 20 Uhr #Tribute #SaveTheDate #Rickenbackers

(aufs Bild klicken)


Ramesh B Weeratunga (via Musotalk, in 3 Teilen, Playlist: #TTT)

Ich habe den Singer/Songwriter, Komponist, Musikproduzent und Sounddesigner aus Sri Lanka in seinem Studio besucht. (schreibt Musotalk auf YouTube im September 2009)

Ramesh B. Weeratunga (* 30. November 1951 in Colombo; † 18. Juni 2017[1]) war ein sri-lankischer Sänger und Songwriter, Musikproduzent, -komponist und Sounddesigner. Weeratunga wanderte im Alter von 20 Jahren nach Berlin aus, wo er jahrelang als Sänger auftrat. Er mischte seinen indischen Stil mit westlichen Elementen aus Jazz und später aus dem Pop-Genre. Später gründete er die Band Feel Wheel, mit der er das Album The Beauty of our Madness aufnahm, das er zusammen mit Udo Arndt produzierte. Einige von Weeratungas Liedern wurden später von Stars wie Sally Oldfield, Justin Hayward, Veronika Fischer und Ulla Meinecke gecovert.

1990 nahm Weeratunga sein erstes Soloalbum namens Open Wide (Polydor) auf. Im Jahre 1993 begann er eine Zusammenarbeit mit dem New Yorker Schlagzeuger Kenny Martin unter dem Namen Electric Rama, unter dem beide das Album Go Deeper (Traumton Records, 1996) veröffentlichten. Sein nächstes Projekt The Visitor (Laika) zusammen mit Sangeeta Bandyopadhyay und Mr Hempala Perara erreichte die Top 20 der World Charts. Seine letzte Veröffentlichung ist das Album Two People (Bluebird Café Berlin Records, 2015) – (Aus Wikipedia)

Zu Ehren von Ramesh Weeratunga dürfen wir uns auf einen Abend am Donnerstag, den 27.09.18 ab 20:00 Uhr freuen mit Joceyln, B. Smith, Jesse Ballard, Ron Randolf, Tom Cunningham, Chris Evans, Richard de Bastion, John Vaughan, H.D. Lorenz, Joe Kucera, Skip Reinhart, Prabath Rupsinghe, Kenny Martin, Robert Williams, Wayne Grajeda, Thomas Gehrke, Frank Fritsch, Paul Hetherington, Ralf Tonnius, Simone Reifegerste, André Gensicke, Stephan „Hopper“ Hoppe, Silvia Christoph, Indijana und Regine S.

Hab ich jemanden vergessen?

Das Publikum. Das wird eng.

Versprochen.

Weiterführend

 

95% der Musiker nehmen keine Drogen mehr!

1029/14: Video: „Come Together“ – performed by GERMANIACS #Lied des Tages

_icon.Tageslied

95% der Musiker nehmen keine Drogen mehr!

95% der Musiker nehmen keine Drogen mehr!

Veröffentlicht am 09.03.2014: ‚Come together‘ taken from the album HÖRE SPRICH ÖFFNE by the Germaniacs. Check it out on https://itunes.apple.com/de/album/hor… or at thegermaniacs.com – Catacombs of Paris footage by James L. Frachon/mygale films

Tja, das Video ist ein Statement. Ein künstlerisches. Ein großer, traditionsbeladener Song ist es. Featured by Simone Reifegerste und Tom Dams. Kölle alaaf!

Das ist GERMANIACS. Eine Art Klingel-/Gegensprechanlage ist das Album „höre, sprich, öffne“, jedenfalls sieht es so aus. Und performant ist es auch, offenbar. Wenn wir auch nicht reingehört haben, bislang. COME TOGETHER jedenfalls hörten wir und dachten spontan, ja, da wäre die Queen of England wahrlich „sehr amused“. Allerdings sind wir nun auch wirklich nicht gerade dafür bekannt, hier eine Art von Hofberichterstattung vom Zaune zu brechen. Sicherheitshalber helfen wir beim suchen nach Simone Reifegerste…, aber bitte wartet noch einen Moment, sie ist gerade auf´m Topp, der Besuch der Homepage verrät noch was anderes: Die Frau hat Eier, was reden wir hier dumm rum, geht einfach schwoofen dort… 😉

_link Lotse

701/12: Gigs, Review: Wenn die Gabys auftreten und als Gast Simone Reifegerste dabei ist #Lied des Tages

[iframe_youtube video=“Qcfrg7NafA4″]
Die Gabys & Simone Reifegerste – Purple Rain (performed live @Rickenbackers)

Katharina Goebel – Gesang
Simone Reifegerste – Gesang
Amelie Zapf – Gitarre
Melanie Plauth – Gitarre
Gabi Mehlitz – Bass
Ina Brox – Saxophon
Elisabeth King – Tasteninstrumente
Nicole Rauer
Melanie Plauth (g)
Text und Musik ‚Purple Rain‘: Prince

Ein Review (eine Konzertkritik) zu schreiben, das ohne viel Text auskommt und trotzdem rüberbringt, was wichtig an einer Sache war, ist eine Kunst. Eventuell reicht die Widmung dieses „one of it´s best Klassikers of all times“ des kleinen, unverhüllten Sexidols namens Prince aus Minnessota zum (neuerlichen) Lied des Tages ja schon aus. Chapeau, die Damen! Großartig. Sehr gerührt, habe mich nicht geschüttelt. Aber ich hab meine Wunderkerze gerade gehalten, aufrichtig, ehrlich und mit Tränen in den Augen. So schön! Danke.

662/12: Gigs, Preview: „The Shevettes“ im Rockradio – live/unplugged – 27.03.2012, 18-20 Uhr <"On Air">

The Shevettes-Kostbarkeit "Seize You" mit Autogrammen

The Shevettes-Kostbarkeit "Seize You" mit Autogrammen

The Shevettes zu Gast in einer Radiosendung als Livegig-Ankündigung? Na klar, aber ganz genau, Freunde! Interview, Hintergrundinformationen, ausgesuchte Stücke live, was willst Du mehr? Klar: Kieken is nicht! Freunde, man kann nicht alles haben.

Titel: „The Shevettes“ im Rockradio – <„On Air“>
Ort: @Speiche, Monokel Blues Band @Rockradio
Link out: Click here
Weiterlesen