1916/20 #Watchlist Letzte Ausfahrt – Interzone – The lost Tapes

#Watch #TTT #Tulipstagram

#Watch #TTT #Tulipstagram

Interzone CD "Letzte Ausfahrt"

Interzone CD „Letzte Ausfahrt“

Spielzeit: 12 Songs, 36 Minuten
Aufgenommen: viel früher
Erschienen: Frühjahr 2019
Gegenstand: Wolf Wondratscheks Texte, in Rhythm`n Blues gegossen von Interzone (1979)

Hansi Wallbaum, Kurt Herkenberg und Leo Lehr kamen 1978 auf Heiner Pudelko zu, der begonnen hatte, mit deutschen Texten zu arbeiten. Anfang 1979 gründeten die vier die Gruppe Interzone, zu der kurz danach Ralf „Trotter“ Schmidt, „Bibi“ Schulz und Axel Fuhrmann von der Berlin Bar Band stießen. Pudelko schrieb anfangs keine eigenen Texte, war aber fasziniert von den Gedichten Wolf Wondratscheks. Nach dem Erfolg ihrer Single Kinderlieder aus Beton wollten Pudelko und Interzone 1980 die Musik ihres ersten Albums komplett mit vertonten Wondratschek-Texten veröffentlichen, doch der Lyriker zog sein Einverständnis hierzu zurück. Das Album mit dem Titel Chucks Zimmer ist bis heute unveröffentlicht.

40 Jahre nach der Aufnahme der Platte mit den Wondratschek-Texten gab es eine Freigabe der Rechte, die Masterbänder wurden überarbeitet und die Platte wurde unter dem Titel Letzte Ausfahrt am 15. März 2019 veröffentlicht

Reinhören.

Ruht in Frieden:
Heiner Pudelko (voc)
Leo Lehr (g)
Kurt Herkenberg (b)
Hansi Wallbaum (dr)

Weiterführend

(Mit Mitteln von Wikipedia, Deutschland)

1913/20 #Tageslied Als Interzone in der Berliner Waldbühne den Blues gab – Zur Erinnerung an Hansi Wallbaum * 02.05.1949 † 27.03.2020

Icon #Tageslied

Icon #Tageslied

Hans „Hansi“ Wallbaum * 02.05.1949 † 27.03.2020 (Foto: Harmonie Bonn, mit Dank)

Hans „Hansi“ Wallbaum * 02.05.1949 † 27.03.2020 (Foto: Harmonie Bonn, mit Dank)


SFB Rock Nacht Waldbühne Berlin 1981 09/16 – Interzone 4/5

Es war uns eine Freude, Freunde.
Es war mir eine Ehre, Dich, Hansi, gekannt zu haben.

Heute bin ich sehr traurig.

Aber ich weiß: Er hat diesen Weg mit der ihm eigenen Leichtigkeit eingeschlagen. Auch wenn es komisch klingt. Kein Aufhebens um sich selbst machen.

Hansi – Ruhe in Frieden! Grüß Heiner!
Dein Fan

Weiterführend

* Mein kurzgefasster Nachruf: Zum Tode des Ausnahmeschlagzeugers Hansi Wallbaum – Ruhe in Frieden

Traurig! #blackbirdsTV #TTT #Tulipstagram #Banner

1447/16: Nachruf: Tibor Kneif (* 9. Oktober 1932 in Bratislava; † 26. Juli 2016 in Berlin) – Too old to Rock´n Roll

Kerze (animiert)

Jemandem eine Kerze hinzustellen, ist ein Akt der Achtung. Wenn jemand sein Leben lang immer beide Seiten der Kerze anzündet, verschleißt es sich. Davon ist bei einem Jahrgang 1932 nicht zu sprechen. Fest steht indes, dass Tibor Kneif mindestens eine achtvolle Trauerkerze verdient hat. Wie ich erst jetzt erfahre, ist Kneif bereits am 26. Juli 2016 in Berlin gestorben.

Tiburtius ‚Tibor‘ Kneif war ein Besonderer und hatte große Bedeutung in der deutschen Musikszene. Weithin geachtet, schrieb er 1981 eine wissenschaftlich präzise „Einführung in die Rockmusik“. Daneben rezensierte er die Musikszene an und für sich in vielfältiger Hinsicht und wurde als sachverständiger Autor mit einer besonderen Beobachtungsgabe und tiefgreifendem Verständnis musikkultureller Zusammenhänge geschätzt. Von ihm stammen Sätze wie der über den Schlagzeuger der Hamburg Blues Band und damaligen Interzone- und Escalatorz-Schlagzeuger Hansi Wallbaum, wörtlich zitiert: Wallbaum sei „der erfindungsreichste Schlagzeuger der Stadt, der rhythmisch wie farbig abwechslungsreiche und intelligente Schlagmuster entwirft“ (Tagesspiegel vom 27. Juni 1981, Artikel ganz unten, danke H.P.).

Weiterlesen