320/10: Lied des Tages: Johnny Haschkeks „BehördenBlues“, Shevetten, Groovetten, Motetten, Afrikanetten

Behörden Blues by Johnny Haschkeks

Johnny, den kennen wir hier schon. Wenn das so weiter geht, wird Johnny als Musiker in die Geschichte eingehen! Wann auch immer. Heute schenken wir euch den BehördenBlues. Dass es den gibt, braucht nicht näher erläutert zu werden. Ein weiterführender Hinweis auf einen, den ein anderer hat, ist hier angehängt. Viel Spaß beim Zuhören, und danke -Johnny- für diesen afrikanischen Blues unter Hinweis auf deutsches Märchengut: Schneewittchen, Schneewittchen, ….

Sag mal, hast du noch alle Staketen am Zaun? (besorgte Nachfrage einer Yorckschlösschen-Besucherin beim Betrachten eines Kindergemäldes aus dem Jahre 1997, der inzwischen Herangewachsene ist inzwischen Computernerd und kommt erst in zwanzig Jahren zum Stammtisch der Erinnerung)

Ja, Kinders, die Sonne der Kultur hängt hoch in diesen Tagen. Noch, denn bald will ein Kunstauktionator den „Guardian of the Groove“ in der Haupthalle des Kreuzberger Yorckschlösschens versteigern. Die Sache wird jetzt auf Regierungsebene verhandelt, wir konnten diesbezüglich die maßgeblichen Entscheider belauschen, danke für das Bild, Spiegel-Spam!

Kunst ist nicht gleich Kunst, wir sind uns einig, Kinders? Sie entsteht erst im Auge des Betrachters, der dasjenige sein kann, dem man zuvor erst einmal erklärt hat, das sei Kunst. Der „Guardian of the Groove“ ist Kunst!

Der erste Veranstalter Berlins, der gemerkt hat, dass Records inzwischen CDs sind und folglich CD Release Party anstatt Record Release Party schreibt, ist Olaf Dähmlow, Yorckschlösschen. Das ist politisch korrekt und nicht zu beanstanden. (Gutachtliche Äußerung der blackbirds.tv-Redaktion)

Wer traut sich unter diesen Umständen schon, zu ihm zu verlinken? Na wir!