1961/20 #Tageslied – Songs of Freedom, mentale Sklaverei und der Binzfaktor des Ostens

Icon #Tageslied

Icon #Tageslied

Rote Lippen #Grafix

Rote Lippen #Grafix


Sascha + Maik / Improvisierte Session an der Strandbar 28 / Binz

Sascha „The Pascha Sinisa Licanin und Maik Juch stehen an der Bar, an der Bar, an der Bar,

Mensch, was machen die denn da? – Da fliegt uns doch das Blech weg.

Rastamann, Robert „Nesta“ Marley, spiritueller jamaikanischer Gott, hier dargeboten wie in einer Fugees-Dublette des Songs „Killing me softly“ – und zwar mit this Song.

Holla, der Meerbusen.

Ich schäume schon vor Gischt.

Weiterführend

1922/20 #Tageslied Zum fünfundsiebzigsten Lebensjahr von Robert Bob Nesta Marley †

Icon #Tageslied

Icon #Tageslied


Redemption Song – Bob Marley

Eine zwölfteilige Minidokumentation bewirbt das Leben und das Erbe des berühmtesten Reggae-Musikers aller Zeiten, Bob Marley.

Das Tageslied von blackbirds.tv kommt rar, minimalistisch, aber mit jenem Schmelz, der Sehnsucht heißt.
Was für ein Mann war Robert Bob Nesta Marley?

Er war, was er ist: Der Nationalheld Jamaicas.
Ich hab ihn noch gesehen, in der Berliner Waldbühne. Suche nach dem Stichwort Bob Marley.

Jah – Love!
Bob. I love You.
Never forget.

Weiterführend
* Minidokumentation

Gitarrist post mortem - Skelett (gif)

1803/19: Positionen: Koksende Politiker, russische Millionärsnutten, Suchtprobleme, Europa-Wahl und Musiker sein heute

01.05.17 - Foto #Om #Freetibet #Mantra © Tommy T. Tulip (2017)

01.05.17 – Foto #Om #Freetibet #Mantra © Tommy T. Tulip (2017)

Building blocks and put some new kids on the Blog – vote, quote & Rastaman irritation yeahh….positive?
Good to have A good vibe….I am I…

Ein paar große Zitate erschüttern heute Morgen den Wahrheitsgehalt der Welt. Sie sagt:

Was ist das für eine kranke Welt, in der man von Satirikern und Musikern auf YouTube seriöse politische Infos bekommt, während Politiker zugekokst auf Ibiza rumhängen oder besoffen Blödsinn twittern… ?
Das ist schrecklich. Es muss wieder andersrum sein! Sonst wären wir doch nie Musiker geworden.

Ariane T. Müller – eine von zwei namens, Donnerwetter, wie hießen sie gleich, ach ja, „Suchtpotenzial“

 

Weiterlesen