555/11: Nachruf: Der deutsche Schlagersänger Bernd Clüver starb in der Nacht vom 27./28.07.11

Banner Personen

Pickel, Pomade, Pubertät – #tragende Säulen der Dreifaltigkeit der Siebziger

Als bestünde der Sinn des Lebens darin, Nachrufe auf versterbende Musiker, Sänger und Popikonen zu verfassen, rafft die Zeit gestern, heute und morgen diejenigen hin, denen wir einst gern gelauscht haben. Tja, „die Zeit macht nur vor dem Teufel halt!“ (Barry Ryan). Als er auf die große Bühne der deutschen Hitparade kam, waren alle Mädchen in ihn verknallt. Der „Junge mit der Mundharmonika“ Bernd Clüver, Jahrgang 1948, verstarb in der Nacht an den Folgen eines häuslichen Unfalls.


Bernd Clüver – Der Junge Mit Der Mundharmonika 1973 (via youtube)

Wir trauern um einen Freund –  das Team (Banner auf der Startseite der Homepage von Bernd Clüver, heute)

Bernd Clüver war so beliebt, dass das Jugendmagazin BRAVO ihm mehrmals einen Otto als „beliebtester Sänger“ Deutschlands verlieh, und das war schon was, damals.

Du hörst sein Lied, und ein Engel steht im Raum
Dann weißt Du nicht, ist es Wahrheit oder Traum

(Der Junge mit der Mundharmonika, Bernd Clüver)

Wohl auch deswegen, seiner großen Nähe zur BRAVO, heiratete er seinerzeit das „BRAVO-Girl des Jahres 1973“ Ute Kittelberger. Nun hatten die Jungs nicht nur ein Hassobjekt, weil Bernd Clüver ihnen bei ihren allerersten Freundinnen den Glamour stibitzte. Die BRAVO-Leserinnen jener Jahre waren einfach unheimlich angetan von dem natürlichen, sanften Auftreten der langmähnigen Jurastudenten Bernd C. und welcher ihrer damaligen Freunde durfte schon so lange, schöne Haare tragen wie er? Mit dem Anbandeln eines furiosen Techtelmechtels mit Ute Kittelberger war Bernd Clüver bei den Jungs des Jahres 1973 „unten durch“, und noch mehr, als er schließlich ein paar Jahre später diese hübsche, kesse Motte heiratete. Er macht es auf heterosexuelle Weise klar, fing diesen Backfisch ein und sang später zur Verwirrung aller homosexuelle Bezierhungslieder. Der Song „Mike und sein Freund“ handelt von der Beziehung zwischen zwei Männern und hat 1978 für großes Aufsehen gesorgt. Leise, sanft, nachdenklich, wie immer, aber nachdrücklich sang Bernd Clüver von „No-Go-Areas“, schwuler Liebe, Lebenspartnerschaft und Schwulenhaß, Verfemung und dem Verkloppen homosexueller Männer! Dafür Chapeau, Bernd! Gibt´s im Himmel Internet? Laßt uns nun zusammen weinen!


Bernd Clüver – Mike und sein Freund 1978 (via youtube)

Dann kam die letzte Nacht, in der Mike nicht mehr schlief. Und gemeinsam mit seinem Freund schrieb er diesen Abschiedsbrief:
„Mama und Papa, verzeiht, weil mir doch keiner helfen kann. Denn der einzigste Mensch, der mich wirklich liebte, war ein Mann…

(Mike und sein Freund, Bernd Clüver)

Zur Ikone der Schwulenbewegung wurde Bernd Clüver deshalb nicht. Diese suchte sich lieber Marianne Rosenberg aus. Doch Bernd Clüver hatte was: oftmals lediglich nur mit einer Western-Gitarre trug er einfachste Songstrukturen vor. In jener Zeit fingen nicht wenige mit dem Gitarrespielen an. Man übte den „Jungen mit der Mundharmonika“ oder auch „Am Tag, als Conny Kramer starb“ von Juliane Werding. Aber vorher arbeitete sich ein jeder gewissenhaft durch die einfachen Fingersätze von Peter Burschs Gitarrenbuch (Voggenreiter-Verlag), sicherheitshalber noch ein „Blowin´in the Wind“, das alles zusammen gerührt ergab ideale Gründungsbedingungen für die künftige Weltprotestband „Rotz, Wasser & Kanuten“, „“Ton, Steine, Scherben“ vergeben, das gab es schon. Später spielten Musiker mit oft weniger als drei Akkorden entgültig auf den Weltuntergang ihr Hallelujah!

Insofern war Bernd Clüver ein Vorbild, seine wenigen Songakkorde ein „must have“ und wer es konnte, blies dazu die Mundharmonika. Bis zu seinem Tod war Bernd Clüver mit Anja Hörnich verheiratet. 1992 hat Hape Kerkeling im Fernsehen erklärt, der Song „Der Junge mit der Mundharmonika“ sei sein Lieblingslied. Der Kreis hatte sich geschlossen


Hape Kerkeling – Der Junge mit der Mundharmonika 1992 (via youtube)

„In den Siebzigern war ich so berühmt, dass mir die Hunde hinterherbellten. Heute verwechseln mich manche schon mal mit Jürgen Drews. Aber das stört mich nicht. Man darf nicht so stolz sein mit seinem Job.“ (Bernd Clüver, BILD-Interview 2001, Quelle: hier)

Vermutlich hat Bernd Clüver über Hape Kerkeling 1992 herzlich gelacht. Wir können ihn nicht mehr fragen, leider! Huuurrttzzzz….

news: (Ursprungsmeldungen hier und hier und hier)

2 Gedanken zu „555/11: Nachruf: Der deutsche Schlagersänger Bernd Clüver starb in der Nacht vom 27./28.07.11

  1. Pingback: 1307/11: Personen: Frank Zander erinnerte sich an die “guten alten Zeiten”, auf dem Kudamm! | gesichtspunkte.de – Hier bloggt der Verwalter…

  2. Alles hat seine Zeit
    die Zeit der Trauer
    die Zeit der Erinnerungen
    Deine Lieder sind immer eine Erinnerung an Dich
    Ruhe in Frieden

Schreibe einen Kommentar