Mo. Sep 26th, 2022

Hanna  Schoerken (Quelle: Privatarchiv)
Hanna Schoerken (Quelle: Privatarchiv)

Es gibt ein paar so neue Leute im Jazz, auch und vor allem im Holländischen am Studieren, da entwickeln sich tolle Sachen. So eine Tolle ist nach meinem Eindruck diese 25-jährige Hanna Schörken nebst Band, deren Musik ich gerade an meinen viel zu großen, musikhungrigen Ohren Revue passieren lasse! Aus gutem Grund: Lasse Soundström, so hieße ich wohl, wäre ich der dazu passende, blonde Norweger, der diesen Artikel hier nicht verfasst hat.

Titel: Hanna Schörken Quartett
Ort:
Kunstfabrik Schlot 

 

Beschreibung: Die Band um die 25-jährige Sängerin Hanna Schörken (Gesang, Texte, Komposition) mit Lucas Stephan (Klavier, Komposition), Moritz Götzen (Bass) und David Bruhn (Schlagzeug) gründete sich im Juni 2010. Die Vier lernten sich während des noch andauernden Jazzstudiums in den Niederlanden am Artez Conservatorium kennen. Im September 2010 unternahm die Band eine erste Tour nach Paris und Berlin. Die musikalische Spielfläche auf der die vier Musiker miteinander agieren dehnt sich von ruhig groovenden Linien über improvisierte Passagen hin zu Folk- und Chansonklängen.

Mehr Infos und Hörbeispiele unter www.myspace.com/quartettmusic und www.myspace.com/hannaschoerken – und hört wirklich mal rein: Die Frau und ihre Band sind „knorke“, wie der Berliner zu sagen pflegt, wenngleich er dabei nicht an Nilpferde aus dem Zoo denkt, die gleichen Namens waren, sondern an blonde, junge Frauen, deren Timbre so wohlgefällig ist, dass es einem „schwummrig“ wird vor Leidenschaft zu guter Jazzmusik.

(Wir haben reingehört: Die Frau ist dufte, ihre Musiker auch! Spitzenmusik!)

Startzeit: 21:30
Date: 2011-02-21

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.