1895/20 #Positionen Über das Administrieren großer Gruppen im Social Net und den Tod großer Musiker

Icon #Positionen

Icon #Positionen

Trauerkerze (ani/gif)

Trauerkerze (ani/gif)

Traurig! #blackbirdsTV #TTT #Tulipstagram #Banner

Traurig! #blackbirdsTV #TTT #Tulipstagram #Banner

Wolfgang Dauner (* 30. Dezember 1935 in Stuttgart; † 10. Januar 2020 ebenda) war ein deutscher Keyboarder, Jazzpianist und Filmkomponist. Deutschland verliert einen großartigen Ausnahmemusiker. Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen, insbesondere seinem Sohn, einem sehr profunden Ausnahmeschlagzeuger, Flo Dauner. Flo hat gerade erst kürzlich noch Aufnahmen mit seinem alten, großartigen Vater gemacht. Ruhe in Frieden, Wolfgang. Liebe & Licht und Erinnerung an Wolfgang Dauner
🖤🖤🖤🌷

Auf Facebook gründete ich vor 10 Jahren die Spezialistengruppe Musikerwitze mit aktuell 31.940 Mitgliedern, die größte deutschsprachige Community (Gruppe, nicht Seite) von Menschen, denen das Leben eine humoreske Seite des Musikerdaseins abnötigt. Heute Morgen habe ich in eigener Sache  mit den Gruppenmitgliedern kommuniziert und füge diese kurze Abhandlung als Medienspiegel in diese Website aus Gründen ein. Dazu gibt es eine krude musikalische Zusammenstellung von Musik, versprochen. Es sind die nachfolgenden Gedanken.


Laing – Morgens immer müde

In eigener Sache – Zum Tode von Neil Peart und Wolfgang Dauner – (Nachbetrachtung, kein Witz)

Immer wieder fragen welche so ohne jeden Zusammenhang, warum wir auf einer Witzeseite auch den Tod von bedeutenden Musikern betrauern? Bestenfalls. Eine aufrichtige Frage, das wäre was. Regelmäßiger urteilen welche ins Blaue hinein und manifestieren: Das hat auf einer solchen Seite nichts zu suchen, die keine Seite ist, sondern eine Gruppe. Also eine Community aus Mitgliedern, die versucht, das Großartige zu teilen, und dafür in Kauf nimmt, den alltäglichen Bullshit zu überlesen und damit ertragen zu müssen, der auf einem sozialen Netzwerk eben zwangsläufig ist.

Neil Ellwood Peart ([ˈpɪərt]; * 12. September 1952 in Hamilton, Ontario, Kanada) ist ein kanadischer Schlagzeuger und Texter der Rockband Rush. Neil ist am 7. Januar 2020 gestorben. Die Welt verliert einen ihrer profundesten Schlagzeuger. Die Nachrichtenlage ist noch dünn. 🖤🖤🖤🌷

Mir ist immer wieder die große Qualität von Gruppenbeiträgen ein echtes Anliegen. Aber auch hier wird man häufig angefeindet. Manche versteigen sich sogar zu Bemerkungen wie „Ja, richtig, das war damals, als TTT noch witzig war und nicht Musiker gebasht hat.“


Tim Bendzko – Keine Maschine (Offizielles Akustikvideo)

Solche Sprüche sind Ausdruck einer unfreiwilligen Prominenz meinerseits, die ich für mich selbst gar nicht empfinde. Ich merke dann aber, dass es offenbar Menschen gibt, die aus einer Art geistigem Hinterhalt versuchen, fast jeden meiner Schritte genauestens zu überwachen und Rach- und Hasspunkte zu sammeln, so wie Treueherzchen.

In Momenten und an Tagen, wo gleich zwei bedeutende Musiker sterben wie gestern, bin ich häufig dünnhäutig und offenporig und möchte über meine Last mit dem Admin-Sein weinen, mich zurückziehen und alle Hater nach einer heimlichen Liste, die ich nicht führe, aus der Gruppe werfen. Am Morgen danach habe ich Katerstimmung.


Who Let The Dog Out… ? – Dauner // Dauner

Mehr aus dieser Vater-Sohn-Konstellation hier

Es ist für mich richtiger zu erkennen, dass solche Anfeindungen meine Person betreffend gar nichts mit mir zu tun haben, sondern Spiegelungen verletzter Seelen sind, die austeilen, um ihren eigenen Schmerz nicht zu sehr fühlen zu müssen. Oder was weiß ich: Das sind doch alles nur Wörterketten, die zusammengesetzt den Sinn ergeben sollen. Ich will eigentlich überhaupt nicht recht haben, will ich noch sagen: Ich bin doch keine Maschine. Danke Tim Bendzko für diese Formulierung. Sie trifft. Ich bin hier im Wesentlichen nicht für dieselben Sachen da, wie gewöhnliche Mitglieder im Nebenbei ihrer aus 500 Gruppen bestehenden Facebookwelt, die auch in ihren Nebensachen gern auf Andere kübeln, um ein seelisches Gleichgewicht zu behalten. Ich bin als Admin im Backoffice der Gruppe, habe bestimmte Aufgaben, begrüße beispielsweise Neumitglieder oder vermelde (schon seit der Gruppengründung vor zehn Jahren durch mich) die Tode großartiger Musiker – und mache das nur so gut ich kann. Ich mache Fehler, lasse Bedeutsame aus und

Schluss mit dem zu langen Wording über den Sinn des Lebens


Rush drummer Neil Peart dead at 67 – Zur Bedeutung des Todes von Neil Peart für die Welt

Wer meine Beiträge nicht schätzt oder doof findet, kann sie überlesen oder im schlimmsten Fall die Gruppe genau deswegen verlassen. Hier sind alle freiwillig. Zwei Dinge dürfen nicht sein: a) Wer mich mit Beleidigungen tief treffen will, soll besser gehen. b) Wer einen der mehreren Admins -gleich aus welchen Gründen- auf Facebook mit der Blockieren-Funktion belegt, MUSS gehen.

Wir müssen als Admins darauf achten, dass uns niemand blockiert, denn wir MÜSSEN die Community hier sicherstellen. Dieser Beitrag ist #offtopic, ich bin heute Morgen eben mitteilsam (Entschuldigung) und offenporig weil dünnhäutig. Ich habe noch diese Katerstimmung weil mit Neil Peart und Wolfgang Dauner zwei bedeutende Musiker in meinem Leben virtuell zu Grabe getragen werden müssen.

#Medienspiegel (Sinnbild) #TTT #Tulipstagram - Sites: blackbirds.tv xdrum.eu

#Medienspiegel (Sinnbild) #TTT #Tulipstagram – Sites: blackbirds.tv xdrum.eu

Wenn Paul geht, werde ich bei meinen Co-Admins mindestens eine Woche Sonderurlaub beantragen. Dann bin ich aus Gründen arbeitsunfähig.

Denn ich liebe die Musik an und für sich.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende von Herzen und bitte darum, gut behandelt zu werden. Aus den eingangs kurz angesprochenen Gründen.


Wolfgang Dauner – Traumläufe

Lieber Flo Dauner: Ich wäre so unsagbar stolz und voller Freude, hätte ich einen ähnlich denkenden, musikalisch so kosmopolitisch handelnden und agierenden Vater besessen. Gut, ich trage meinen ebenfalls im Herzen mit Stolz und Liebe, aber das ist nicht das gleiche. Beide Väter sind im selben Jahrgang 1935 und ich kann nur Gutes über meinen sagen. Was hätte es mir bedeutet, als Kind in einer Familie aufzuwachsen, in der es eine Selbstverständlichkeit und permanente Anwesenheit von gewissenhafter, guter Musik gegeben hätte, mit Wertschätzung dafür wie nichts anderes. Ich weiß es natürlich nicht, aber es lässt mich blind ahnen, dass es Dir in etwa so ergangen sein dürfte. Du wärest sonst auch nicht zu einem so großartigen Musiker und Schlagzeuger geworden, der im deutschsprachigen Raum äußerst geachtet ist. Ich verneige mich vor dem Lebenswerk Deines Vaters Wolfgang. Liebe & Licht, Tommy – Wolfgang wird jetzt mit Jon Hiseman und Volker Kriegel da weiter machen, wo irdisches Sein zwangsläufig ein Ende findet.

P.S.: Ich bin morgens immer müde. Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (Friedrich Nietsche)

Weiterführend

* Dauner // Dauner: 2016 Elektronische Mythen

 

Appendix musicalis


JazzBaltica 2016: Wolfgang Dauner & Florian Dauner

 


Rush – 2112 – Live in Dallas, Texas 2012 HD

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.