644/12: Video: In Sachen Nachwuchs hat Teltow bei Berlin langsam die Nase dicke im Wind! „Be A Star 2012“ in Teltow

[iframe_youtube video=“12XRGuhUFjU“]
Teltowkanal sendet: „Be a Star – 1. Casting“  (via youtube)

Einmal auf der großen Bühnen vor hunderten Fans auftreten, davon träumen wohl viele Jugendliche. Mädchen im Alter von 14-17 Jahren haben im Rahmen der „Be a Star“ Aktion jetzt dazu die Möglichkeit. In einem Castingverfahren suchen die Teltower The! Music School, unter der Leitung von Helge Niederle, und eine fachkräftige Jury eine Mädchenband aus der Region: Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf, südliches Berlin und Potsdam. Bereits heute stehen erste Auftrittstermine fest. Doch nach dem Casting wird die zukünftige Band nicht alleine gelassen. Durch professionelles Coaching werden die Girls fit für die Bühne gemacht. (sagt Teltowkanal auf youtube)

Wie Livia Burmeister da lostritt,  wird noch Furore machen. Wir glauben, es hackt. Sie sagt selbst, was sie sich davon verspricht, an dem Casting teilzunehmen. Es geht ihr auch darum, das „einfach mal zu befördern.“ Was genau? Genau, es geht um Nachwuchsförderung. Livia ist 17 und hat „ne super Klangfarbe in der Stimme“, findet die Jurorin. Der Sender „teltowkanal“ hat diese Bilder gedreht. Super-Projekt, wir verlinken auch das und bedanken uns für die Übersendung sendefähigen Materials über das interessante Thema „Wie lebt es sich im Speck Berlins?“, genauer im Berliner Speckgürtel, wenn man in Sachen Kultur die Sonne gerade zu niedrig hängen hat. Schon Karl Kraus wusste: „Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.“ In Teltow wird die Sonne jetzt über den Kanal gehoben! Immer Richtung Himmel. Wir drücken allen Teilnehmerinnen für den Recall feste die Daumen.

 

(Danke, Christian Mühl)

 (EP)

490/11: Gigs, Review: Nach USB 2.0 ist ein Update fällig: USP ermöglicht das Stalken auf facebook!

Ein Hardware-Update, und was für eins: Wirf das in die Jahre gekommene USB 2.0 weg und wage ein Update: USP ist die neue Zauberformel für uneingeschränktes Fan sein. Rockfan bleibt Rockfan, Popfan bleibt Popfan, und wir? Zählen nicht zu den nicht Unterstützern von echten Persönlichkeiten! Genau das ist das Magma des Lebens! Und noch viele Vulkanausbrüche…

Wenn das so weiter geht, werden wir alle fett und unansehnlich. Denn die Livemusik-Szene verlagert sich zunehmend ins Internet. Man bewegt sich kaum noch. Das, sagt Sängerin Livia Burmeister, ist nicht vernünftig. Sich an den Rechner zu hängen, mit Chips und Tomatensalsa, das ist nur vernünftig, nachdem das Konzert gelaufen ist. Und dann den Konzertmitschnitt betrachten, post concertem.

Weiterlesen