1978/21 #Facebook – Von der Zugehörigkeit in Gruppen im sozialen Netzwerk – Urlaub fürs Gehirn

Der soziale Netzzwerg (Ani/gif)

Der soziale Netzzwerg (Ani/gif)

10.01.21 #Meinungsfreiheit #Opinioncontrol

10.01.21 #Meinungsfreiheit #Opinioncontrol

Ein harmloser Post wie folgt:

FACEBOOK BILDET (AUS EINER GITARRISTENGRUPPE)

Das dazugehörige Bild:

10.01.21 #Gitarristengruppe #Facebook #DAW

10.01.21 #Gitarristengruppe #Facebook #DAW

Interessant ist nun, was folgt.

Zunächst ein kurzer Ausflug ins Internet: Klick

Weit weg ist die Antwort auf diese Frage: Was ist eine DAW? im Grunde genommen nicht. Der obige Post aus einer Gitarristengruppe auf Facebook entspringt einer Beobachtung meinerseits in den vielen Gruppen, die Sachthemen betreffen. Meine Beschuldigung der Öffentlichkeit im Allgemeinen ist ganz einfach: Hört auf, schwachsinnige Fragen zu stellen und beteiligt Euch in einer Gruppe von Menschen mit übereinstimmenden Interessen nur mit Fragen und Antworten an einer Gruppe, die für die Gruppe von Belang sind. Die einfachste Regel, die man darüber aufstellen könnte, heißt: „Erst recherchieren, eigene Erfahrungen bilden. Dann zum unklaren Rest an die Gruppe wenden. Nicht umgekehrt.“

Deswegen habe ich den Klick hier oben vorangestellt. Dort finden wir die Antwort auf die schwierige Frage Was ist eine DAW ohne weiteres.

Interessant ist aber, was in der anderen Gruppe zum Thema Musikerwitze passiert, bzw. wie der Kontext „FACEBOOK BILDET (AUS EINER GITARRISTENGRUPPE)“ nebst Fragebildchen nun umgedeutet wird zu etwas ganz anderem. Tales of Mystery and Imagination of Edgar Alan Poe. Wir lesen, um hier einige Stimmen einzufangen, zum Beispiel folgende Aussagen über den Verfasser dieses Postings:


K.I.Z. – Urlaub fürs Gehirn (Official Video)

 

(Eine Auswahl)

Hendrik: „Schade dass diese ernstgemeinte Frage hier in der Witze-Gruppe landet. Das ist leider kennzeichnend für die vorhandene Arroganz einiger „erfahrener“ Musiker.“

Timo: „Das scheint ein gesellschaftliches Problem zu sein. Ich sehe sowas leider in vielen Gruppen. Leider wenden wir uns immer weiter voneinander ab anstatt uns gegenseitig zu helfen.“

Zu diesen zwei Kommentaren fühle ich mich aufgerufen, eine Richtigstellung einzufügen, ich schreibe:

„Die Frage ist nicht, ob wir bestimmte gesellschaftliche Probleme haben, wie das hier von Timo ganz allgemein Geschilderte? Die Frage ist hier, ob es sich überhaupt lohnt, in Facebook-Gruppen Mitglied zu sein, wenn man von Menschen, die nicht gelernt haben zu lesen, zu recherchieren, sich schlau zu machen, unterjocht bzw. unterdrückt wird, weil man im Schlamm der gesammelten Verwirrungen ertrinkt? Die Frage setzt nicht da an, wo Ihr das vermutet. Der Witz liegt im Aberwitz solch bescheuerter Fragen an eine Gruppe von Menschen, was mindestens eine ganz starke Gedankenlosigkeit darstellt, wahrscheinlich aber eine Unverschämtheit.“

02.01.2021 - #Shitstorm #TTT #Tulipstagram

02.01.2021 – #Shitstorm #TTT #Tulipstagram

Besonders der noch junge Marcus weiß nun allerdings genauer zu analysieren:

„Ich lege Wert darauf, dass man hilfesuchende Menschen nicht an den Pranger stellt. Vielleicht wurde die Frage für den Fragensteller nicht zufriedenstellend beantwortet. Man kann nicht von sich auf andere schließen. Kann ja sein, dass dir das vollkommen klar ist, trotzdem kann ein anderer damit Probleme haben. Hier ein Beispiel: Physikunterricht in der Schule. Im einen Jahr versteht man nichts. Im nächsten Jahr hat man einen anderen Lehrer und plötzlich ist alles klar. Also lass in Zukunft vielleicht diese arrogante Tour. Das ist echt nicht cool.“

An dieser Stelle sollte man nochmal hervorheben, was der Ursprung so weitreichender Angriffe auf meine Person war: Meine Aussage „Facebook bildet“ und das obige Bildchen. Mehr doch aber bis dahin noch nicht. Marcus hat nun die Zuordnung weitgehend vorgenommen und weiß nun, wer wen an den Pranger stellt und dass das eine arrogante Tour ist.

Heinz sagt: „Man kann auch einfach nicht antworten, das spart Zeit und Energie. Aber ich verstehe nicht, weshalb man mehr Zeit und Energie aufwendet um jemanden, der eine dumme Frage stellt anzupissen, als es gekostet hätte, die Frage zu beantworten.“

Hier erfolgen immer weitere Fürs und Widers, das eine Wort gibt das andere. Und irgendwann sagt nach mindestens einer Stunde heftigem Wortaustausch jemand: „Das ist DEINE MEINUNG.“

Übrigens: Das ist meine Meinung? Nochmal zur Klarstellung: Bis die Gruppe in den Kommentaren reagiert hat auf meinen Post, war nichts davon meine Meinung. Es war gar nicht meine Meinung da oben zu sehen, es stand dort nur: „Facebook bildet“ – Bitte unterscheidet doch gründlicher mit Euren Aussagen zu anderer Leutes Meinung. Ich hab meine Meinung da oben gar nicht zum Gegenstand gemacht. Nicht einmal eine öffentliche Belustigung. Sonst hätte ich ja etwas Lustiges hinzufügen müssen. Fasse zusammen: Alles was jetzt hier steht, ist das Ergebnis von längerer Auseinandersetzung. Soviel zum Thema Meinung. Sie bildet sich jetzt erst aus all dem, was in Euren und meinem Kopf dazu ist. Danke.

Ich fasse nochmal zusammen:

So, wir haben hier wieder ein hübsches Sozialnetzwerk-Experiment veranstaltet. Einer postet zwei Worte „Facebook bildet“ und ein anonymisiertes Bildchen von einem Gruppenbeitrag in einer Gitarristengruppe. Den Rest lesen wir dann hier, bei Interesse auch im Detail und was daraus wird, wenn man sowas postet. Ich habe wieder viel für mich gelernt und danke jedem, der sich -wie auch immer- dazu beteiligt hat. Ich würde dann diesen Thread in sicherlich sechs bis acht Stunden schließen, also die Kommentare deaktivieren, wie ich es mit solchen Sachen immer mache. Bis dahin noch ein schönes Bildchen für den Anhang. Schönen Sonntag allerseits noch. #Opinioncontrol #Meinungsfreiheit #TTT #Tulipstagram

Was nützt einem eine Zusammenfassung wie diese?

  • Wir müssen unterscheiden zwischen Du und ich, wir und Ihr
  • Wir lesen etwas, aber wir dürfen nicht irgendetwas hinzudichten. Mit Verdächtigungen kommt man in einem Sozialnetzwerk nicht weiter. Sie sorgen allenfalls dafür, dass die Diskussion auf eine unterirische Art und Weise wegrutscht.
  • Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung. Ich übrigens auch.
  • Du darfst Deine Meinung natürlich sagen: Selbst wenn sie Scheiße ist. Dafür werde ich weiter kämpfen…
  • Sonntag ist nicht der beste Tag für sowas: Viele machen am gesetzlichen Ruhetag Urlaub fürs Gehirn.
  • Sage über Andere nichts, was Du nicht definitiv gelesen hast. Bleibe streng textkonform. Vermeide jede persönliche Beschimpfung.

Marcus ist jetzt raus aus der Gruppe.

Marcus musste raus aus der Gruppe. Es gibt so etwas wie die juvenile Selbstwahrnehmung. Sie ist übersteigert, steigert sich rein in das Richtige und Gute, in das Schöne und Gerechte. Selbst wenn man in sagen wir zwanzig Jahren nicht zwangsläufig bereits genügend Erfahrung hat, Dinge umfassend zu verstehen. Gut, umfassender. Es soll nicht altersarrogant sein. Es geht darum zu sagen: Wer mit zwanzig, fünfundzwanzig Jahren bereits jedem Menschen fest auf den Kopf zusagen kann, wie sie wirklich sind, hat mindestens ein großes Waffeleisen. Da wäre nicht Arroganz, sondern Respekt und Bescheidenheit mal etwas mit besseren Waffeln erhitzen. Denn das ist Sex für alten Männer. Das sind die mit ihren Presslufthämmern….

Gut so.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.