330/10: Video: Das Crossoverprojekt Anna Loos zieht durch die Lande…als vierfaches Doppelpack #Silly

Was haben eigentlich Hans-Dietrich Genscher und Uwe Hassbecker gemeinsam? Zwei Dinge: Beide haben ihre Kindheit in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt) verbracht. Beide rauchen aktuell nicht! Uwe Hassbecker schon immer!

Uwe Hassbecker und Anna Loos waren am 05.11.2010 in der RBB-Talksendung „riverboat“ und ein Videoschnipsel dessen ist über den „sillychannel“ per vimeo hier eingebunden. Was gibt es dazu denn zu sagen?

 

Anna Loos und Uwe Hassbecker bei MDR Riverboat am 05.11.2010 via sillychannel (vimeo)

„Also, die Schauspieler werden immer am meisten gepimpert.“ Anna Loos, O-Ton

Da ist Anna Loos, inzwischen feste Sängerin der Band Silly mit dem Erstlingswerk „Alles rot“ der „neuen sillyesken Vierlinge“ mit erweiterter Bühnenbegleitung: Die Rolle der Frontfrau ist ganz klar geklärt, stellt die Moderatorin fest. So ist es. Bei Loriot ist es das alte Ehepaar beim Diskutieren über das Frühstücksei und ob es vier oder fünf Minuten kochen muss.

So ähnlich sitzen auch Hassbecker und Loos auf der Besetzungscouch der MDR-Talkshow, beide netter anzusehen als Loriots Knollnasenfiguren, den beiden aber gar nicht mal so unähnlich, wenn Uwe Hassbecker versucht, die „mad world“ (sillyeske Welt) zu erklären und Anna Loos ihm erst ins Wort fällt, um ohne Auftrag dazu das Plädoyer ganz zu Ende zu bringen. Anna Loos macht Silly medienwirksamer!

Die „Giovanni di Lorenzo-Frage“ dieses Abends lautet: „Gibt es irgendwelche Gegenmittel gegen Lampenfieber, Aufregung?“

Antwort Loos: „Ich liebe ja Giovanni di Lorenzo! ..Mein persönliches Gegenmittel? Also, das ist eigentlich ein Drei-Tage-Plan, die erste Phase ist, ich geh auf Toilette und erleichter mich, als zweites trinke ich einen Schluck Prosecco und als drittes lass ich mich von jedem Bandmitglied einmal drücken, dann funktioniert das.“

Ab und zu kommt der Vergleich mit Tamara Danz? Und ist Anna Loos eine starke Persönlichkeit, die dem gerecht wird? Genau, das ist es ja. „Das Licht ist irgendwie nie so richtig ausgegangen“, beeilt sich Hassbecker festzustellen, und mit was für einer Hitze, was Tamara Danz und der bleibenden Erinnerung an sie anbetrifft. Genau!

Was bleibt?

Silly ist in der Neuzeit angekommen, das Interview bringt nichts Neues, alle bislang verabredeten Marketing-Parameter werden auch hier präsentiert und das vierfache Doppelpack Silly-Danz/Anna Loos, Schauspielerin, Anna Loos´s Silly und -last but not least- Loos & Liefers-Eheglück-Dampflokomotive nebst Kleinkindern! – das alles klappt vorzüglich und bietet wie immer genügend Gesprächsstoff für eine vergnügliche, nicht mehr allzu tiefe Fernsehunterhaltung am Abend. Wenn ich Anna Loos wäre und Gott sei Dank bin ich´s nicht, würde ich mich an den bestaussehendsten Gitarristen der untergegangenen Täterääähh (Manfred Krugs Jargon für „DDR“) ranmachen und wenn ich Uwe Hassbecker wäre, ich würd´s ihr erlauben. Aber auch der „Jäcki“ gehört zu den attraktiven Bassisten von dort! Anna, Anna, oh Anna!

"Sex mit dem Schlagzeuger"

"Sex mit dem Schlagzeuger"

Dann also ist es das Besondere an dieser Zusammenarbeit, dass Liefers nicht dabei ist, außen vor und außerdem niemals eifersüchtig. Und die alte Musikerweisheit ist richtig, wonach niemand niemals was mit der Sängerin anfangen sollte! Never. Allerdings war das früher bei Silly anders. Das ist Geschichte. Der ganze Gedanke ist vollkommen abwegig und reduziert Silly darauf, dass sie attraktive Menschen sind. Sonst wären sie kaum so gute Musiker und ihr aktuelles Produkt läge bleiern in den Regalen! Wie die Zeit….

Was also bleibt? Nichts mehr, als nur eine gute Erinnerung, dass man das Album „ALLES ROT“ einfach mögen muss. Dafür hätte man die Talkshow nicht noch zusätzlich gebraucht. Wurde sie also für die anderen gemacht, die Silly noch nicht kannten, so wie Cordula Stratmann!

„Wir sind keine Ostrockband, so wie es keine Westrockband gibt!“ Uwe Hassbecker im MDR-Talk

Auf ihrem Weg zum gesamtdeutschen Band und Frolleinwunder Loos & ihre Konsorten aus den ehemaligen Beitrittsgebieten hinderte die Sendung sie nicht! Also Leute, klatscht das Ostrock-Emblem ab und wendet euch der Gegenwart zu!

2 Gedanken zu „330/10: Video: Das Crossoverprojekt Anna Loos zieht durch die Lande…als vierfaches Doppelpack #Silly

  1. Pingback: xdrum.eu – pimp my drumming! » Twitter Wochenschau am 2010-11-14

  2. Pingback: http://blackbirds.tv – Berlin fletscht seine Szene » 343/10: Linktipp: Ausführliches Videointerview mit Uwe Hassbecker, Gitarrist von Silly

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.