728/12: MSP: Von den Tiraden auf GEMA, Youtube und zum Stand der Verhandlungen dort ein #Linktipp

MSP - Meinungen, Statements, Positionen!

[iframe_youtube video=“CEmUhQlFS5o“]
Plan B (Berlin) feat. Anne de Wolff – Big Screen Waltz (Live in Hamburg, Molotow, 6. Juni 2012) (via youtube)

Plan B (Berlin) live im Hamburger Molotow am 6. Juni 2012. Zu Gast an der Violine: Anne de Wolff. Der Ton zerrt leider etwas, wir wollten euch den Mitschnitt dieses Moments dennoch nicht vorenthalten. (sagt „Svenson“, Videot)
Kamera: Svenson (http://svensonsuite.de/)
Violine: Anne de Wolff (http://www.annedewolff.de/)
Gitarre und Gesang: Johnny Haeusler (http://planb-berlin.com/)

Der inzwischen wiedererwachte Musiker Johnny Häusler, Blogger, Spreeblick, hat eine umfassende Stellungnahme zum Stand der Auseinandersetzungen abgegeben. Lesenswert, sachlich und argumentativ auf der Höhe. Deswegen verlinkt.

Wäre der Text von Johnny Häusler ein Lied, so bestände übrigens eine „GEMA-Vermutung“. Ist aber nicht. – Der Text klingt wie die weiße Fender TELECASTER, scharf, präzise und, was den Autor betrifft, nicht ungewöhnlich kenntnisreich. Kein Blabla, keine Stimmungsmache. Gut.

673/12: Trendbarometer: Alle Parameter stehen auf „Go“ – Plan B reformiert sich selbst!

[iframe_youtube video=“V9C7j4MbLVQ“]
Plan B (Berlin) – Grab it! 2012 (via Youtube)

Coming back for more: Plan B aus Berlin, zum ersten Mal seit 18 Jahren wieder live auf der Bühne: 6. Juni 2012 — Hamburg, Molotow – 7. Juni 2012 — Berlin, Lido – Hier die neue Version von „Grab it!“, aufgenommen im April 2012 in den Berliner Trixx-Studios von Klaus Knapp, wo die Band damals auch ihre allerersten Demos erstellt hat. Der Song ist als legaler und kostenfreier Download unter http://soundcloud.com/plan-b-berlin/grab-it-2012 erhältlich und wird später auch bei iTunes, Spotify usw. zu finden sein. Stay tuned: http://fb.com/planb.berlin – Twitter: @_plan_b_ http://planb-berlin.com

Und binnen weniger Tage 4.000 Klicks. Das muss erst mal jemand nachmachen. Ganz schön tricky: Sie arbeiten mit Trixx, Plan B! Rubbel die Katz: Plan B gibt´s jetzt mit Bläsersatz. Haha….

Man darf gespannt bleiben. Im Grunde würden wir diese neue, alte Band gern auf dem einzigen und wahren Sommerfestival des Konzertsommers 2012 sehen. Was? Genau: Das Festival heißt Greenville Musik Festival und findet am 27.07. – 30.07.2012 vor den Toren von Berlin, im schönen Paaren statt. Der Konzertteaser unsererseits ist hier verlinkt. Übrigens: Karten kann man schon kaufen!

 (EP)

 

617/11: Historische Schinken: Plan B – Life´s a beat

Plan B war eine deutsche Rockband des Sängers und Gitarristen Johnny Haeusler. Die Band gründete sich Mitte der 80er Jahre in Berlin. Als 1993 die damalige Plattenfirma BMG die Band nicht weiter unterstützte, löste diese sich auf. Das zu dieser Zeit bereits produzierte Album Alphabet Soup wurde 2004 auf Spreeblick, dem Blog von Johnny Hauessler, als MP3 veröffentlicht. (Quelle: deutsche wikipedia)

Heute macht Johnny Häusler (Gitarre, Gesang) in Sachen spreeblick.com schreibender Weise von sich reden. Früher war er auch mal aktiver Musiker. Die Band hieß Plan B und galt mal eine Zeit als „Berliner Hoffnung“.

Weiterlesen

482/11: Interview: Sven Regener sagt, Kunst sei nicht verhandelbar #Linktipp

Es gibt diejenigen, die etwas schaffen und man mag darüber streiten, mit welchem Wert. Und es gibt diejenigen, die das goutieren, aber das mit ganz unterschiedlicher Intensität. Einige davon wollen immer mitreden, ohne selbst je vergleichbares geschaffen zu haben. Die weist ein Herr Regener gern in ihre Schranken, zu recht, wie der Berichterstatter meint!

Neulich lief mir irgendwo, ich erinnere nicht mehr wo, ein Video-Interview mit Sven Regener (Sänger Element of Crime) über den Weg und ich dachte, ja, der Mann hat Recht. Worum ging´s? Im Prinzip darum: „Wenn dir einer sagt, also die Musik, diese Platte, die du da gemacht hast, da mach doch mal das und das anders“, den ignoriere er. Damit könne er nichts anfangen. Denn er habe doch die Platte im besten Wissen selbst so gemacht, wie sie nun mal sei. Genau, des Künstlers Pläsir ist gleichzeitig auch seine Domäne, und damit möglicherweise nicht die Idealbaustelle eines mutmaßlichen Zuhörers, der ganz andere Vorstellungen hat. Und noch etwas begeisterte mich in seiner grundsätzlichen Klarheit.

Weiterlesen