2002/21 #Tageslied – Trio Elf aus Regensburg arbeitete sich erfolgreich ab, ein neues Album „Fram“ erscheint. Wir wundern uns mit „I Wonder“

Icon #Tageslied

Icon #Tageslied

25.03.21 #TrioELF Quelle: © press pics www.trioelf.de

25.03.21 #TrioELF Quelle: © press pics www.trioelf.de


I Wonder – Trio Elf

I Wonder · Trio Elf
℗ enja yellowbird
Released on: 2021-03-19
Artist: Trio Elf
Piano, Composer: Walter Lang
Drums: Gerwin Eisenhauer
Bass: Sebastian Gieck
Music Publisher: Copyright Control

So stellen wir uns Trio ELF aus Regensburg vor, indem wir uns an die coronafreie Zeit erinnern. So haben wir sie auch gesehen, lieben und schätzen gelernt. Der Hook ist die Besetzung als Jazztrio, wie wir viele kennen, aber kein einziges, das so klingt wie Trio ELF. Ins Ohr hakt sich zunächst Gerwin Eisenhauer (drums) ein, indem er das Ungewöhnliche, eine Art zauberhaft Geahntes in lockere Schlagfolgen an einem unüblich instrumentierten Schlagzeug drischt. Nein, klöppelt. Bei Bedarf: Hör mal wer da hämmert.

Der Schlagzeugsound ist auch ein bisserl „buzzy“, wir hören auch absichtlich eingestreute Verzerrungen auf dem Bassdrumsound. Ums feste Drumherum von Eisenhauer drapiert sich ein Lieblingspianist namens Walter Lang aus München, dessen melodiereiches, durchaus kontemplatives Tastenspiel in sich bleibt, ohne autistisch zu sein. Das losmarschiert, wenn´s pressiert. Der richtige Faserkit, diese beiden Musiker miteinander ins Spiel zu bringen und alles zu einem Hörbaren zu verschmelzen, ist in der Bassarbeit von Sebastian Gieck in Form einer feinsten Finesse angelegt.

Mit und ohne Bogen. Mit und ohne Drogen.

Paraphernalia first. 🙂

Weiterführend

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.